TV

"Bauer sucht Frau International" Urwald-Hölle und Cueca-Exzesse

1590684.jpg

Drei Blondinen buhlten in Chile um die Gunst von Marco. Läuft bei ihm. Nicht so bei Antonia (2.v.l.), sie ist bereits raus.

In Australien kommt es zu ersten Eifersüchteleien, in Kanada fließen Tränen und in Chile wird fleißig um die Wette genagelt: Auf den internationalen Höfen geht es so langsam, aber sicher ans Eingemachte.

Nach der Ankunft in der weiten Ferne, dem Abschluss der ersten Kennenlernphase und spannenden Wer-schläft-wo-schnick-schnack-schnuck-Spielereien, schaltet man auf den paradiesischen Höfen in Südafrika, Costa Rica und Co so allmählich in den Alltags-Modus.

1590686.jpg

Bei Rainer in Australien wird es rumpelig.

Bei Farmer Rainer im australischen Nirgendwo beginnt die Arbeitswoche mit einer rumpeligen Quad-Fahrt über Stock und Stein und einer fachmännischen Zaunbesichtigung: "Die ganße Zäune mussen mir hier und da abßneiden", schallt es über die Steppe. Gesagt, getan: Ohne mit den Wimpern zu zucken, kappen Saskia und Michaela drauflos.

Michaela hat Schaum vorm Mund

Relativ schnell wird allerdings klar, dass der Outback-Hüne mehr Arbeitsspaß mit Saskia zu haben scheint. Das passt der kantigen Michaela natürlich überhaupt nicht in den Kram. Mit Schaum vorm Mund keift und giftet die Ausgesonderte in Richtung der beiden vermeintlichen Turteltauben. Gut, dass Rainer "fast taub" ist und die Sprache seiner Vorfahren nicht zu jeder Tageszeit versteht. Das hätte hier sonst gleich am ersten Arbeitstag ganz schön ausarten können. So endet der erste "Hofakt" mit einem warmen Händedruck und danksagenden Worten des Maestros: "Liebe Damen, dat habt ihr alle ganz schön gut gemagt", lobt Rainer seine Frauen.

Auch auf den Höfen von Rüdiger und Stefan läuten bereits die Alarmglocken. Zwischen Soja-Samen und Kuheutern sorgen giftige Kobras und Tofu-liebende Schweinezucht-Gegnerinnen für ungewohnte Unruhe auf dem Land. Die beiden Bauern aus Namibia und Südafrika haben wahrlich alle Hände voll zu tun. Als dann auch noch Glaubens-Zweifel aufkommen und "ich könnte mir auch ein Bus voller Kinder"-Drohungen die Runde machen, ziehen Rüdiger und Stefan die ersten Reißleinen. Kirchen-Allergikerin Sarah und Familienplanerin Larissa müssen die Koffer packen.

Drei Damen sind mindestens eine zu viel

Im schönen Kanada muss auch noch eine "Stelle" gestrichen werden. Brabbelmütze Freddy weiß, dass drei Damen mindestens eine zu viel sind. Aber wen steckt man wieder in den Flieger? Wer hat im Kampf um den Podestplatz in Freddys Küche die schlechtesten Karten? Nach einem Feinschmecker-Dinner mit viel Gemüse und Geflügel sitzen die drei Hennen Christine, Jennika und Francis erwartungsvoll auf der Couch und warten auf des Gockels Entscheidung. Aber der Hahn im Korb ist sich unsicher. Es folgt das große Schweigen im Walde. Erst als Freddys Kopf rot anläuft und zu platzen droht, brubbelt der Name Larissa aus ihm heraus. Warum, wieso, weshalb, weiß keiner so genau. Aber nun ist es, wie es ist. Ein paar Tränen später ist man in Ontario nur noch zu dritt.

1590685.jpg

Kaffee-Experte Tom hat die Qual der Wahl. Joyce (r.) ist aber nicht mehr dabei.

Im Dschungel von Costa Rica hat man die erste Trennung schon länger hinter sich. Hier buhlen nur noch eine leicht reizbare Österreicherin (Gabriele) und eine deutsche Laborgehilfin mit scheinbar schwachem Immunsystem (Siglinde) um das Herz von Kaffee-Experte Tom. Als sich Siglinde ihre erste Kopf- und Gliederschmerz-Auszeit nimmt, sieht Gabriele natürlich ihre Chance gekommen. Aber Pustekuchen! Statt mit ihrem Farmer kuschelnd in den Sonnenuntergang zu blicken, muss die auf Liebes-Etikette schwörende Österreicherin einmal quer durch die Urwald-Hölle. Und das auch noch ohne Handschuhe und tomschen Beistand! Gabriele ist empört. Das Einbuddeln ihrer ersten Kaffeepflanze hat sie sich irgendwie romantischer vorgestellt.

Läuft bei Marco

Pflanzen spielen auch in den Bergen von Chile eine große Rolle. Pünktlich zur hofeigenen Erntedank-Party dürfen Marcos Herzdamen Sabrina und Vanessa nicht nur ihre ersten Folklore-Tanzstunden nehmen, sondern auch ein Bäumchen auf dem Grundstück ihres potenziellen Future-Lovers pflanzen. Im Feierrausch gibt sich keine der beiden Blondinen die Blöße - sehr zur Freude von Neckermann-Farmer Marco, der seine beiden Hoffrauen nach getaner Cueca-Arbeit zum finalen Nagelhämmern bittet. Was für ein Spaß! Und was für ein Trio! Hier würde man sich nicht wundern, wenn am Ende der Staffel eine Dreier-Verlobung bekannt gegeben wird. Läuft bei Marco. Mal schauen, ob's so bleibt.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema