Bilderserie
Sonntag, 18. Februar 2018

Die Bundesliga in Wort und Witz: "Der FC Bayern ist einfach geil!"

Bild 1 von 56
Beim Hamburger SV betonen sie auch nach der Niederlage gegen Leverkusen und dem zehnten Spiel ohne Sieg, dass sie noch nicht aus der Fußball-Bundesliga abgestiegen sind. (Foto: imago/Claus Bergmann)

Beim Hamburger SV betonen sie auch nach der Niederlage gegen Leverkusen und dem zehnten Spiel ohne Sieg, dass sie noch nicht aus der Fußball-Bundesliga abgestiegen sind.

Beim Hamburger SV betonen sie auch nach der Niederlage gegen Leverkusen und dem zehnten Spiel ohne Sieg, dass sie noch nicht aus der Fußball-Bundesliga abgestiegen sind.

"Aufgeben ist keine Option", sagt Trainer Bernd Hollerbach.

Die Fans des HSV sind derweil eher schlecht gelaunt - und vergreifen sich im Ton.

Die Kölner sind auch noch nicht abgestiegen.

Und beklagen nach dem Remis gegen Hannover Video-Willkür.

Kleiner, aber wichtiger Exkurs: Darf man nicht nur - muss man! Sehr gut, liebe Kölner.

Gute Laune herrscht bei den Münchnern nach dem Last-minute-Sieg in Wolfsburg.

Thomas Müller zum Beispiel findet den FC Bayern "einfach geil".

Der 23. Spieltag in Wort und Witz:

Hertha BSC - FSV Mainz 05 0:2 (0:1)

"Wir müssen das runterschlucken, morgen ein bisschen diskutieren, ein bisschen Meinung austauschen. Das war nicht in Ordnung heute."

Herthas Trainer Pal Dardai nach der Heimniederlage gegen Mainz.

"Ganz großes Kino im Berliner Olympiastadion."

Titel des Stadion-Magazins der Berliner. Dazu von uns: kein Kommentar.

1. FC Köln - Hannover 96 1:1 (1:1)

"Ich weiß nicht, was die Mannschaft noch alles wegstecken soll."

Kölns Torwart Timo Horn zum nicht gegebenen 2:1 gegen Hannover.

"Wenn man das nüchtern und sachlich analysiert, dann ist es einfach so, dass diese Entscheidungen ein Stück weit willkürlich getroffen werden."

Horn zur Unterschiedlichkeit bei der Bewertung derartiger Situationen.

"Ich rege mich gar nicht darüber auf, es entspricht ja dem Fakt, dass es Abseits gewesen ist."

Kölns Trainer Stefan Ruthenbeck in einer ersten Reaktion auf das nicht gegebene Siegtor von Claudio Pizarro.

"Aber bei der Konkurrenz gab es in den vergangenen Wochen diese Abseitstore, die dann nicht zurückgepfiffen worden sind. Da fehlt mir ein bisschen das Verhältnis. Da hätte der eine oder andere Mitkonkurrent ein paar Punkte weniger."

Ruthenbeck in einer zweiten Reaktion.

SC Freiburg - Werder Bremen 1:0 (1:0)

"Bei uns kriegen normalerweise nur die was, die Kinder kriegen. Die kriegen normalerweise einen Strampelanzug."

Freiburgs Trainer Christian Streich rechnet nach dem 50. Bundesliga-Tor von Nils Petersen nicht mit einem Geschenk der Mannschaft für den Angreifer.

"Er hat einen Elfmeter reingemacht und er hat gearbeitet wie ein Berserker. Mehr kann ich nicht verlangen."

Streich beziffert Petersens Wert für die Mannschaft.

"Die Zahl macht mich wahnsinnig stolz. Ich bin ein Freak, ich kann mich wahrscheinlich an jedes Einzelne erinnern. Ich kann mich sogar noch an mein 50. Zweitliga-Tor gegen Fürth erinnern. Da war ich schon wahnsinnig stolz. Jetzt sind es 50 in der ersten Liga."

Petersen spricht über seine zahlreichen Tore.

"Ab nächster Woche drücke ich Werder wieder die Daumen."

Der Ex-Bremer Petersen nach seinem Siegtreffer für die Freiburger.

Hamburger SV - Bayer Leverkusen 1:2 (0:1)

"Frankfurt ist vier Mal abgestiegen, Köln fünf Mal und Schalke drei Mal. Siehe da, die Vereine gibt es immer noch. Was ich sagen möchte, ist: Es kann im Sport keine Apokalypse ausgerufen werden, wenn es anders kommt."

Vorstandschef Heribert Bruchhagen zur Situation des stark abstiegsgefährdeten HSV.

"Aufgeben ist keine Option."

Hamburgs Trainer Bernd Hollerbach zum selben Thema.

"Wir sind heute nicht abgestiegen. Das wäre ja noch schöner."

Bruchhagen will der Zeit nicht vorausgreifen.

VfL Wolfsburg - FC Bayern 1:2 (1:0)

"Anspruchsvolle Fans suchen motivierte Mannschaft" - Plakat der Wolfsburger Anhänger.

"Wir lassen uns nicht von außen reinreden, dass wir einen Scheiß-Charakter hätten."

Wolfsburgs Torschütze Daniel Didavi.

"Die Mannschaft ist einfach geil!"

Thomas Müller nach dem Last-minute-Sieg seines FC Bayern.

Weil: "Dieser Wille, Spiele gewinnen zu wollen, obwohl es vermeintlich vorne nicht mehr spannend wird, das macht einfach Spaß."

"Wenn man in die Gesichter der Gegner schaut und die sich wieder fragen, warum es wieder ganz knapp gegen die Bayern nicht geklappt hat, dann ist das zwar ein bisschen unfair, aber fühlt sich für uns gut an."

Müller zu der Angewohnheit der Münchner, ein Spiel auch mal spät zu gewinnen.

"Einmal in sechs Jahren verschießen - das kann passieren. Das ist eine gute Statistik."

Bayerns Arjen Robben über seinen Elfmeter.

FC Schalke 04 - TSG Hoffenheim 2:1 (2:0)

"Ich habe ihnen mitgeteilt, dass ich ein Mensch bin, der einen Umgangston hat, wo keine beleidigenden Worte drin sind. Das habe ich ihnen verklickert."

Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann beim Bezahlsender Sky zu seinen Diskussionen nach dem Abpfiff mit dem Schiedsrichter-Gespann.

"Ich habe ihm gesagt, guck dir mal die Bank von Bayern München an. Da warst du ja ein Sonderangebot."

Schalkes Sportvorstand Christian Heidel über den 19 Millionen Euro teuren Nabil Bentaleb.

Der ehrgeizige Algerier stand nicht im Kader, weil er stets sauer ist, wenn er nicht von Anfang an spielt und dann schlechte Laune verbreitet.

weitere Bilderserien