Politik
(Foto: picture alliance / Stefan Sauer/)
Mittwoch, 07. Juni 2017

15 Punkte Vorsprung: Union enteilt der SPD

Der Abwärtstrend für die SPD und ihren Kanzlerkandidaten Martin Schulz setzt sich auch in der neuen Forsa-Umfrage fort. Für die Union und Kanzlerin Angela Merkel läuft es derweil prächtig.

Die SPD rutscht in den Umfragen immer weiter ab. Im neuen Stern-RTL-Wahltrend verschlechtern sich die Sozialdemokraten und ihr Kanzlerkandidat um einen Prozentpunkt und erreichen nur noch 24 Prozent. Es ist der schlechteste SPD-Wert seit Ende Januar, also vor der Kür von Schulz.

Aus SPD-Sicht hält die neue Forsa-Umfrage auch ansonsten nichts Erfreuliches bereit. Während die Genossen in der Wählergunst einbüßen, können die Unionsparteien nämlich erneut zulegen. CDU und CSU klettern einen Punkt und liegen nun bei 39 Prozent. Mehr als vier Monate nach Schulz' Nominierung zum Kanzlerkandidaten sind die alten Kräfteverhältnisse damit fast wiederhergestellt.

Für Schulz sieht es auch im direkten Vergleich mit Angela Merkel schlecht aus. Wie in der Vorwoche würden sich nur 23 Prozent für ihn als Kanzler entscheiden. 53 Prozent, und damit ein Prozentpunkt mehr als zuletzt, sprechen sich jedoch für die Amtsinhaberin und CDU-Vorsitzende aus. Der Abstand zwischen beiden Kandidaten beträgt damit 30 Punkte – so viel wie noch nie, seit Schulz angetreten ist.

Bei den übrigen Parteien gibt es nur kleine Verschiebungen. Die FDP verliert einen Punkt und liegt damit bei 8 Prozent, ebenso wie die Grünen, die sich um einen Punkt verbessern können, und die Linken, die im Vergleich zur Vorwoche unverändert bleiben. Die AfD liegt weiterhin bei 7 Prozent.

Was heißt das im Hinblick auf mögliche Koalitionen? Eine Große Koalition hat mit 63 Prozent eine klare Mehrheit. Für Schwarz-Gelb (47 Prozent) würde es ebenso knapp reichen wie für Schwarz-Grün (47 Prozent). Die SPD könnte zurzeit weder mit Grünen und Linken noch mit Grünen und FDP regieren. Sowohl ein Linksbündnis als auch eine Ampel erreichen lediglich 40 Prozent.

Datenschutz

Quelle: n-tv.de