Ratgeber

Service muss nachsitzen Nachhilfeinstitute mit Licht und Schatten

imago0102399906h.jpg

Viele Eltern lassen ihre Kinder individuell fördern.

(Foto: imago images/Panthermedia)

Von regulärem Schulunterricht können Kinder derzeit nur träumen. Homeschooling und digitaler Unterricht waren und sind an der Tagesordnung - nicht selten verbunden mit Lernproblemen. Können Nachhilfeinstitute hier eine Lösung sein? Ein Test gibt Aufschluss.

Kostenlose Probestunden und eine persönliche Beratung sind bei den Nachhilfeinstituten Standard. Ein Test des Deutschen Instituts für Service-Qualität zeigt, wo Service, Angebot und Preise am besten sind.

ntv-Testsieger-Nachhilfeinstitute-2021.png

Zwei Beispiele zum Thema Kosten im Querschnitt aller Anbieter: Einmal wöchentlich 90 Minuten Einzelunterricht im Fach Mathematik schlagen mit rund 160 Euro pro Monat zu Buche (Vertragslaufzeit: 12 Monate).

Preise prüfen und vergleichen

Günstiger ist Gruppenunterricht: So beträgt etwa der Monatspreis für Nachhilfe im Fach Englisch durchschnittlich rund 144 Euro (zwei Unterrichtsstunden à 60 Minuten/Woche; Vertragslaufzeit: sechs Monate). Markus Hamer, Geschäftsführer des Deutschen Instituts für Service-Qualität, rät daher die Kosten genau zu prüfen: "Ein Preisvergleich zwischen den Anbietern ist ratsam. Bei der Einzelnachhilfe ist eine Ersparnis von gut 62 Prozent möglich, wenn das günstigste statt das teuerste Nachhilfeinstitut gewählt wird. Beim Gruppenunterricht können Eltern maximal rund 55 Prozent sparen." Marktforscher Hamer verweist darauf, dass hierbei die Durchschnittspreise der Institute zugrunde liegen, da die Preisgestaltung je nach Standort variiert.

Service insgesamt nur "befriedigend"

Die Nachhilfeinstitute überzeugen im Test in den telefonischen Beratungen: Die Auskünfte waren zumeist korrekt und inhaltlich gut verständlich. Ein Manko: Nicht immer wurde der konkrete Nachhilfebedarf ausreichend erfragt. Punkten können die Internetauftritte, die zahlreiche themenrelevante Informationen bieten: Details zu den Standorten, Schulfächern oder Kursinhalten sind beispielsweise überall vorhanden. Dagegen patzt der Service per E-Mail: Nur knapp zwei Drittel der gestellten Anfragen werden beantwortet. Von den eingegangenen Antworten ist zudem nur jede fünfte vollständig.

Die besten Nachhilfeinstitute

Testsieger ist Studienkreis mit dem Qualitätsurteil "gut". Am Telefon beraten die freundlichen Mitarbeiter verständlich und bedarfsgerecht. Neben dem besten telefonischen Service ist auch der Online-Service führend: Die Webseite überzeugt sowohl in puncto Informationswert als auch Bedienungsfreundlichkeit. Darüber hinaus belegt Studienkreis auch in der Konditionenanalyse Platz eins. Das größte Angebot an Nachhilfefächern, spezielle Kurse bei Lernschwäche und der Zugriff auf eine Online-Lernbibliothek gehen mit den im Vergleich attraktivsten Preisen einher.

Rang zwei belegt Schülerhilfe (Qualitätsurteil: "gut"). Preise und Vertragsbedingungen erzielen im Anbietervergleich ebenso den zweitbesten Wert wie das Angebot, das etwa mit den längsten Unterrichtszeiten, Wochenendunterricht und Online-Nachhilfe punktet. Der insgesamt gute Service zeichnet sich am Telefon durch freundliche Beratungen aus, die zu einer einfachen Lösung der Anliegen führen. Zudem bietet die nutzerfreundliche Internetseite einen sehr hohen Informationsgehalt.

Mehr zum Thema

Den dritten Rang nimmt Mini-Lernkreis ein. Die Mitarbeiter am Telefon beweisen eine sehr hohe Kompetenz, beraten ausnahmslos korrekt und mit einer vergleichsweise guten Lösungsqualität. Darüber hinaus bietet das Institut dank kundenfreundlicher Vertragsbedingungen die größte Flexibilität, etwa mit einem möglichen Fach- wie auch Lehrerwechsel.

Quelle: ntv.de, awi