Ratgeber

Lappen mit Verfallsdatum So lange ist Ihr Führerschein gültig

Fahrerlaubnisse, die seit 2013 ausgestellt wurden, gelten ohnehin nur noch 15 Jahre. Aber auch alle anderen rund 45 Millionen Führerscheine sollen früher umgetauscht werden. Hier sind die mutmaßlichen Fristen für die entsprechenden Jahrgänge.

Die gute Nachricht zuerst: Eine einmal erworbene Fahrerlaubnis bleibt in der Regel ein Leben lang gültig - sie verfällt nicht. Im Gegensatz zum Führerschein, also dem Dokument. Dieses ist bei Neuaustellung seit 2013 nach dem Willen der Europäischen Union nur noch 15 Jahre gültig und muss dann verlängert werden.

da42d71ccc101de7a5169a5d2d8e03ca.jpg

Alt gegen neu: Der früheste Umtauschtermin liegt vermutlich nicht vor dem Jahr 2021.

(Foto: imago stock&people)

Aber auch ältere Fahrerlaubnisse bekommen ein Verfallsdatum, bis zu dem sie spätestens auf eigene Kosten umgetauscht werden müssen. Und das früher als geplant. Denn eigentlich sollten alle bis 2013 ausgestellten Führerscheine noch bis 2033 ihre Gültigkeit behalten. Doch nun sollen, abgestuft nach Geburtsjahrgängen, auch alle restlichen 45 Millionen Führerscheine vorzeitig ausgetauscht werden. Mit dem vorgezogenen Umtausch sollen die Behörden entlastet werden, das Verfahren entzerrt werden. Grund zur Eile besteht jedoch nicht. Der früheste Umtauschtermin liegt vermutlich nicht vor dem Jahr 2021.

Die 15 Millionen Fahrerlaubnisse, die bis zum 31.12.1998 ausgestellt wurden, sollen nach einer Empfehlung des Verkehrsausschusses bis spätestens 2033 wie folgt aus dem Verkehr gezogen werden:

Führerschein 2019.JPG

 

Die circa 30 Millionen Führerscheine, die ab 1999 ausgestellt wurden, müssten dann abgestuft je nach Ausstellungsjahr bis ebenfalls 2033 wie folgt ersetzt werden:

2019 III.JPG

 

Es ist davon auszugehen, dass der Bundesrat den Empfehlungen zeitnah folgen wird.

Umgetauscht werden kann der alte Führerschein (rosa beziehungsweise grauer Papierführerschein oder unbefristeter Kartenführerschein) per schriftlichem Antrag im Bürgerbüro der Stadtverwaltung oder in der Führerscheinstelle der Kreisverwaltung. Für den Umtausch des alten Dokuments benötigen Führerscheininhaber ein neues biometrisches Passbild, einen gültigen Personalausweis oder Reisepass sowie natürlich den alten Führerschein. Die Kosten liegen derzeit bei rund 40 Euro.

Quelle: n-tv.de, awi

Mehr zum Thema