Fußball

Frankfurt rauscht durch die Liga Piszczek-Hammer rettet BVB in Mainz

ca220fe7c1708ef3099eb818a53547f2.jpg

Lukasz Piszczek führte den BVB mit seinem Hammer zum Sieg in Mainz.

(Foto: imago/Newspix)

Mehr Arbeit als Spektakel: Borussia Dortmund feiert in der 1. Fußball-Bundesliga einen hart erarbeiteten Sieg beim FSV Mainz 05. In Berlin liefern sich Hoffenheim und die Hertha einen wilden Schlagabtausch. Wolfsburg überrascht RB Leipzig. Alle Spiele, alle Tore.

FC Bayern München - Fortuna Düsseldorf 3:3 (2:1)

Der Bayern-Absturz geht weiter. Beim 3:3 (2:1) gegen Aufsteiger Fortuna Düsseldorf verspielte der Serienmeister der vergangenen sechs Spielzeiten zweimal einen Zwei-Tore-Vorsprung. Mann des Tages in der mit 75 000 Zuschauern ausverkauften Allianz Arena war Fortuna-Stürmer Dodi Lukebakio, der alle drei Treffer für die Fortuna erzielte (44./77./90.+3 Minute). Die Krönung war der Treffer in der Nachspielzeit. Fassungslos standen die Münchner Fußballer nach dem Abpfiff und der verspielten 3:1-Führung vor der lautstark pfeifenden Fankurve. Der Rückstand auf Spitzenreiter Borussia Dortmund erhöhte sich auf neun Punkte!

Einen ausführlichen Bericht zum Lukebakio-Wahnsinn in München lesen Sie hier!

FSV Mainz 05 - Borussia Dortmund 1:2 (0:0)

97d3f58853bd08d55fd18c2a99ea708e.jpg

Paco Alcácer setzte gegen Mainz seinen Joker-Wahnsinn vor.

(Foto: AP)

Borussia Dortmund bleibt das Maß der Dinge. Der ungeschlagene Tabellenführer feierte mit dem 2:1 (0:0) beim FSV Mainz 05 den neunten Saisonsieg und eine gelungene Generalprobe für die Champions-League-Partie am Mittwoch gegen den FC Brügge, in der ein Unentschieden zum Sprung in die K.o.-Runde reicht. Super-Joker Paco Alcácer (66.) brachte den BVB nur kurz nach seiner Einwechselung mit seinem neunten Saisontor in Führung. Robin Quaison gelang zwar der Ausgleich (70.), doch Lukasz Piszczek (76.) legte für Dortmund mit einem Schuss unter die Latte nach. Die Fans bekamen eine recht unterhaltsame erste Halbzeit zu sehen, weil auch der heimstarke FSV immer wieder seine Chance zum Kontern suchte. Jean-Philippe Mateta (20.) und Aaron Martin (27.) scheiterten an Bürki, der belgische Nationalspieler Axel Witsel (21.) auf der Gegenseite an Zentner.

FC Augsburg - Eintracht Frankfurt 1:3 (0:1)

0d0a96bb272b8b8c77773e2df35a6576.jpg

Sebastien Haller ist nicht aufzuhalten.

(Foto: imago/Jan Huebner)

Der Höhenflug von Eintracht Frankfurt in der Fußball-Bundesliga setzt sich auch nach dem Duell mit Angstgegner FC Augsburg unvermindert fort. Die Hessen gewannen nach einer insgesamt abgeklärten Vorstellung verdient mit 3:1 (1:0) bei den Schwaben und holten den ersten Sieg überhaupt beim FCA. Das Team von Adi Hütter bleibt damit in der Tabelle auf einem Champions-League-Platz. Schon nach 51 Sekunden gelang Jonathan de Guzman der Führungstreffer, in der 47. Minute erhöhte Sebastien Haller, und Ante Rebic legte in der 68. Minute nach. Sergio Cordova (90.) gelang das Ehrentor für den FCA. Die Eintracht hat jetzt neun der letzten zehn Pflichtspiele gewonnen. Das magische Dreieck um Haller, Luka Jovic und Rebic war mit ihrer Beweglichkeit, ihrem Tempo und ihrer Robustheit ein steter Unruhefaktor. Lediglich die zeitweise fehlende Konsequenz im Abschluss stand weiteren Frankfurter Treffern im Weg.

Hertha BSC - 1899 Hoffenheim 3:3 (1:2)

Valentino Lazaro hat 1899 Hoffenheim den fünften Sieg in Serie verdorben und Hertha BSC vor einer tiefen Herbstkrise bewahrt. Der 22 Jahre alte Österreicher erzielte in der 87. Minute in einer packenden Bundesliga-Partie den 3:3 (1:2)-Endstand mit einem krachenden Fernschuss. Damit verpassten es die Gäste trotz einer 3:1-Führung, den erhofften Schwung mit ins Champions-League-Spiel am Dienstag gegen Schachtjor Donezk mitzunehmen, in dem sie ihre Minimalchance auf ein Weiterkommen wahren wollen. Die Hertha blieb zwar in der -Bundesliga zum sechsten Mal nacheinander ohne Sieg, sammelte aber dank der starken Aufholjagd Pluspunkte bei den Fans vor der Mitgliederversammlung am Montag. Vor 44.508 Zuschauern trafen neben Lazaro noch Vedad Ibisevic (13.) und der eifrige Mathew Leckie (71.) für die Gastgeber. Kerem Demirbay schon in der ersten Minute, Andrej Kramaric (10.) und Ermin Bicakcic (55.) hatten die Hoffenheimer der Einstellung des Vereinsrekords von fünf Siegen in Serie nahe gebracht.

VfL Wolfsburg - RB Leipzig 1:0 (0:0)

Der VfL Wolfsburg hat die Erfolgsserie von RB Leipzig und den eigenen Abwärtstrend beendet. Am Samstag besiegte das Team von Trainer Bruno Labbadia die zuvor zehn Spiele lang unbesiegten Gäste verdient mit 1:0 (0:0). Jerome Roussillon (50. Minute) schoss den VfL vor 22.832 Zuschauern zum ersten Bundesligasieg seit rund einem Monat. Wolfsburg hatte von den vorherigen neun Ligaspielen nur diese eine Ende Oktober beim Aufsteiger Fortuna Düsseldorf für sich entschieden. Die Niedersachsen haben mit 15 Punkten aus zwölf Spielen wieder deutlichen Vorsprung auf die Abstiegsränge. Leipzig bleibt bei 22 Zählern und verpasste damit den vorläufigen Sprung auf Rang zwei. Ersatzgeschwächt enttäuschte das Team von Trainer Ralf Rangnick am Samstag über weite Strecken.

Quelle: ntv.de, tno/dpa/sid