Technik
Die Einladung zum Unpacked-Event zeigt klar, dass der S Pen eine Hauptrolle spielen wird.
Die Einladung zum Unpacked-Event zeigt klar, dass der S Pen eine Hauptrolle spielen wird.(Foto: Samsung)
Donnerstag, 05. Juli 2018

Stark sein kann jeder: Galaxy Note 9 hat einen magischen Stift

Im August stellt Samsung das Galaxy Note 9 vor. Es wird eine bärenstarke Ausstattung mit einem fantastischen Display haben, aber besonders viel Wert legen die Südkoreaner auf einen vielseitigen Stift.

Samsung wartet nicht bis zur IFA in Berlin, sondern präsentiert das Galaxy Note 9 bereits am 9. August in New York. Weil der Termin nur noch rund einen Monat entfernt ist, sickern jetzt mehr und mehr Details zu dem neuen Produktivitäts-Monster der Südkoreaner durch. Große Überraschungen gab es dabei bisher nicht, weil sich die Gerüchte auf die Spezifikationen des Smartphones konzentriert haben. Doch wesentlich interessanter ist, was Samsung mit dem Stift des Galaxy Note 9 gemacht hat.

Wozu Bluetooth?

In diesen Farben soll das Galaxy Note 9 erscheinen.
In diesen Farben soll das Galaxy Note 9 erscheinen.(Foto: Hi-Tech-Mail.ru)

Der S Pen soll offenbar wesentlich vielseitiger werden, wofür er mit Bluetooth ausgestattet ist. Nachdem diese erstaunliche Neuerung zunächst von Ice Universe auf Twitter geleakt wurde, gibt es dafür inzwischen eine offizielle Bestätigung, da die US-Zulassungsbehörde FCC das Zubehör mit dieser Eigenschaft gelistet hat.

Die spannende Frage ist jetzt, wozu ein Bluetooth-Stylus gut sein soll. Laut Ice Universe kann er unter anderem als Fernbedienung die Musik- und Video-Wiedergabe des Galaxy Note 9 steuern oder als Fernauslöser der Kamera dienen. Das wird aber sicher nicht alles sein, was der neue S Pen drauf hat. Schließlich stellt Samsung den Stift in der Einladung zum New-York-Event und beim zugehörigen Unpacked-Video in den Vordergrund.

Stärker und bunter

Über das Galaxy Note 9 selbst weiß man schon mehr. Wahrscheinlich fährt Samsung auch bei diesem Gerät die gleiche Strategie wie beim Galaxy S9 und übernimmt das Design des Vorgängers weitgehend unverändert. Laut "PhoneArena" könnte es minimal größer und schwerer sein, um Platz für einen Akku mit 4000 Milliamperestunden zu haben - die Batterie des Note 8 hat nur eine Kapazität von 3300 Milliamperestunden. Wenn die Bilder von "Hi-Tech-Mail.ru" echt sind, wird es allerdings bei den Farben eine buntere Auswahl geben.

Wie das Innenleben aussieht, ergibt sich unter anderem aus einem Benchmark-Bericht, den ein Gerät mit der Bezeichnung SM-N960F bei Geekbench hinterlassen hat, das so auch in den FCC-Unterlagen genannt wird. Demnach wird das Note 9 wie das S9 in der europäischen Version Samsungs Chip Exynos 9810 haben, 6 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher (RAM) und 128 GB internen Speicher. Außerdem soll es Ausführungen mit 8 GB RAM und 256 oder 512 GB Flash-Speicher geben.

Der Bildschirm ist wahrscheinlich unverändert ungefähr 6,3 Zoll groß und löst mit bis zu 2960 x 1440 Pixel auf. Voraussichtlich wird er aber noch ein bisschen besser als beim Vorgänger sein und auch etwas schmälere Ränder haben.

Im Prinzip dürfte das neue Note 9 die gleiche Doppel-Kamera wie das Galaxy S9 Plus haben, die unter anderem automatisch zwischen zwei Blendengrößen wechseln kann, sehr stark bei schwachem Licht ist und Super-Zeitlupen beherrscht. Es wird allerdings erwartet, dass das Gerät mit Samsungs jüngstem Kamera-Sensor ausgestattet ist, der nochmal 15 Prozent lichtempfindlicher sein soll.

Datenschutz

Quelle: n-tv.de