Technik

Das perfekte Gerät für Windows 10 Microsoft präsentiert Surface 3

Microsoft Surface 3.jpg

Microsoft bietet das Surface 3 auch in einer günstigeren Einsteiger-Variante an.

(Foto: Microsoft)

Bereit für Windows 10: Microsoft stellt die dritte Generation seines Surface-Tablets vor. Das Gerät kommt mit Windows 8.1, die RT-Linie gibt es nicht mehr.

Schon einige Monate vor der Veröffentlichung von Windows 10 stellt Microsoft das Surface 3 vor. Das Tablet ist noch mit Windows 8.1 ausgestattet, ist aber bereit für das kostenlose Update auf die mit Spannung erwartete neue Version des Betriebssystems. Die Vorgänger waren noch mit Windows RT ausgestattet, einer Version für Geräte mit ARM-Prozessoren, die nicht mit klassischen Windows-Programmen kompatibel ist. Sie sollten eine günstigere Alternative zu den leistungsstärkeren Pro-Geräten sein. Wegen schlechter Verkaufszahlen hat Microsoft die RT-Linie eingestellt.

Microsoft bringt das Surface 3 in zwei Versionen auf den Markt: Das Surface 3 mit 64 Gigabyte Flash-Speicher und 2 Gigabyte Arbeitsspeicher (RAM) wird zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 599 Euro angeboten. Das Modell mit 128 Gigabyte Speicher und 3 Gigabyte RAM soll 719 Euro kosten. In Deutschland werden die Geräte ab 7. Mai erhältlich sein, Vorbestellungen sollen in Kürze möglich sein. Später wird Microsoft auch ein LTE-fähiges Tablet mit Nano-SIM-Kartenslot auf den Markt bringen, Verfügbarkeit und Preise sind noch nicht bekannt.

Das Surface 3 hat ein 10,8 Zoll großes Full-HD-Display und ist mit Intels neuem Vier-Kern-Prozessor Atom x7-Z8700 ausgestattet, der mit 1,6 bis 2,4 Gigahertz rechnet. Die Akkulaufzeit gibt Microsoft mit bis zu zehn Stunden an. Optisch sieht das Tablet seinen Vorgängern sehr ähnlich, es ist mit 622 Gramm aber leichter und mit 8,7 Millimetern auch etwas dünner als das Surface 2. Insgesamt misst das Gerät 261 x 187 x 8,7 Millimeter.

Auf der Rückseite sitzt eine 8-Megapixel-Kamera, die Frontkamera liefert Bilder mit 3,5 Megapixeln. An den Seiten gibt es USB-3.0-Anschlüsse, einen Mini-Display-Port, einen microSD-Kartenleser, eine Kopfhörerbuchse und einen Micro-USB-Ladeanschluss. Außerdem hat das Surface 3 an der Unterseite einen Anschluss für die ebenfalls verbesserten Tastatur-Cover (149,99 Euro). In Kürze werden auch eine Docking-Station (229,99 Euro) und ein passender Surface Pen (49,99 Euro) im Microsoft Store vorbestellbar sein.

Die Geräte kommen jeweils mit einem für ein Jahr gültigen Abo für Office 365 Personal, inklusive den Office-Anwendungen Outlook, Word, Excel, PowerPoint und OneNote.

Quelle: n-tv.de, kwe