Technik
"The Wall" ist der erste MicroLED-Fernseher der Welt.
"The Wall" ist der erste MicroLED-Fernseher der Welt.(Foto: Samsung)
Montag, 08. Januar 2018

"The Wall" soll die Zukunft sein: Samsung stellt MicroLED-Fernseher vor

Hersteller Samsung präsentiert auf der CES "The Wall". Dabei handelt es sich um den ersten Fernseher mit MicroLED-Display, das modular aufgebaut werden kann.

Aktuell vermarktet Samsung QLED-Fernseher als Alternative zu OLED-Geräten. Ihr Bildschirm ist nach wie vor ein LCD, bei dem Flüssigkristalle mit einem LED-Panel zum Leuchten gebracht werden. In einer Zwischenschicht, die für die gleichmäßige Verteilung des Lichts zuständig ist, sitzen hier aber sogenannte Quantum Dots. Sie werden von blauem Licht angestrahlt und leuchten Rot und Grün. Weil die Farben für sich besonders rein sind, ergeben sie gemischt auch ein besonders "sauberes" Weiß.

So erreicht Samsung zwar schon eine Bildqualität, die sich durchaus mit der von deutlich teureren OLEDs messen kann. Allerdings ist die QLED-Technik letztendlich nur ein Zwischenschritt zu Bildschirmen, bei denen wie bei OLED-Displays die Pixel selbstständig leuchten können. Ein solches Gerät hat Samsung jetzt in Las Vegas zu Beginn der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas vorgestellt.

Selbstleuchtend und sparsam

"The Wall" ist ein Fernseher mit einem 146 Zoll großem Display, das aus selbstleuchtenden, winzigen LEDS besteht - Samsung nennt sie MicroLEDs. Mit dieser Technik wollen die Südkoreaner nicht nur Bildschirme herstellen, die OLEDs bei Farbraum, Farbvolumen oder Schwarzwerten mindestens ebenbürtig sind. MicroLEDs sollen außerdem heller leuchten können und wesentlich haltbarer als die organische Konkurrenz sein. Auch der Energieverbrauch soll viel niedriger sein als bei aktuellen Fernsehern. Ein weiterer Vorteil von MicroLED Geräten ist laut Samsung, dass man sie modular aufbauen kann. Das Display des Fernsehers lässt sich also an die Größe einer Wand anpassen - daher wohl der Name "The Wall".

Der MicroLED-Fernseher ist allerdings nur ein Prototyp und wann Samsung damit auf den Markt geht, ist noch völlig offen. Bis es so weit ist, verbessern die Koreaner ihre QLED-Technik. So wurde auf der CES ein Gerät 8K-Gerät gezeigt, bei der Full-HD- oder 4K-Inhalte durch eine Künstliche Intelligenz (KI) angepasst werden. Dabei wird mit einem Algorithmus die Auflösung basierend auf den Bildcharakteristiken jeder einzelnen Szene anpasst. Außerdem will Samsung in diesem Jahr seinen Sprachassistenten Bixby auch bei seinen Fernsehern einsetzen. Bisher kommt er bei Smartphones wie dem Galaxy Note 8 zum Einsatz, steht allerdings immer noch nicht in Deutsch zur Verfügung.

Quelle: n-tv.de