Technik

Warentest mit klarem Sieger Wer hat das beste Mobilfunknetz?

Das beste Mobilfunknetz.jpg

In Städten merken Nutzer die Unterschiede zwischen den Mobilfunknetzen weniger als auf dem Land.

(Foto: HTC)

Stiftung Warentest ermittelt, welches deutsche Mobilfunknetz seinen Kunden den besten Empfang bietet. In der Stadt sind die Unterschiede relativ gering, auf dem Land zeigt eines der Netze aber deutlich mehr Löcher als die beiden anderen.

Egal, mit welchem Unternehmen ein deutscher Nutzer einen Mobilfunkvertrag abschließt, er hat letztendlich immer nur die Wahl zwischen den Netzen von Telekom, Vodafone oder O2. Deshalb ist es auch für Kunden eines Billig-Anbieters interessant zu wissen, bei welchem der großen drei er die besten Internet- und Telefonverbindungen erhält. Stiftung Warentest hat dies für die Juni-Ausgabe der Zeitschrift "test" ermittelt. Die Prüfer fuhren mit ihrem Messsystem knapp 3700 Kilometer über Autobahnen, Landstraßen und durch Innenstädte. Außerdem legten sie rund 2400 Kilometer auf der Schiene zurück, um die Qualität der Telefonnetze bei Zugfahrten zu testen.

Telekom in allen Bereichen schneller

Das Ergebnis ist eindeutig: Die Deutsche Telekom habe den ersten Platz aus dem Jahr 2015 nicht nur verteidigt, sondern den Abstand zum Zweitplatzierten sogar etwas ausbauen können, schreibt Stiftung Warentest. "Webseiten und Daten laden schneller als bei der Konkurrenz, Youtube-Videos laufen häufiger in hoher Auflösung, Anrufe bauen sich schneller auf und bieten bessere Sprachqualität." Insgesamt reicht dies für die Gesamtnote 1,9.

Mit dem Qualitätsurteil 2,2 folgt Vodafone wie schon beim Test vor zwei Jahren mit ungefähr gleich gebliebenem Abstand auf dem zweiten Platz. Dessen Sprach- und Datenverbindungen sind zwar schneller und besser geworden, die Telekom hat ihr Netz aber auch weiter verbessert. Im Zug telefoniert es sich im Vodafone-Netz allerdings fast genauso gut wie im Netz des Testsiegers.

Deutliches Stadt-Land-Gefälle bei O2

O2 hat nach der Übernahme von E-Plus jetzt zwar deutschlandweit die meisten Nutzer, aber mit der Gesamtnote 2,6 ist das Netz des Marktführers nur "befriedigend". Das Problem ist vor allem ein deutlicher Rückstand beim LTE-Ausbau. Konkurrenzfähig sei O2 allein in Städten, schreibt Stiftung Warentest. "Auf dem Land besteht Nachholbedarf, und auch beim Telefonieren in Zügen schneidet das Netz eindeutig am schlechtesten ab."

Wie groß die Unterschiede zwischen den drei Anbietern sind, zeigen ein paar praktische Beispiele: Bei der Telekom luden die Tester eine 20 Megabyte große Datei in rund 8 Sekunden herunter. Bei Vodafone dauerte dies 13, im O2-Netz fast 22 Sekunden. Youtube-Videos empfingen die Prüfer mit einer Telekom-SIM-Karte zu 90 Prozent in HD-Auflösung, im Vodafone-Netz waren es noch fast 80 Prozent. Via O2 spielten nur 56 Prozent der Videos in hoher Qualität ab. Außerhalb von Städten scheiterte im O2-Netz bei mehr als 10 von 100 Versuchen das Laden einer Webseite, Telekom-Kunden dürfen sich dagegen über eine Fehlerrate von weniger als 1 Prozent freuen.

Quelle: n-tv.de, kwe

Mehr zum Thema