Johannes Teyssen

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Johannes Teyssen

a71f77f1c3f683c9d526fec53a2523f7.jpg
23.03.2018 00:46

Nach Innogy-Übernahme Eon schließt Preiserhöhungen aus

Eon und RWE ordnen den deutschen Strommarkt neu. Im Fokus steht dabei die bisherige RWE-Tochter Innogy, die nun an Eon geht. Das kostet Jobs. Höhere Strompreise werde es nicht geben, so Eon mit Verweis auf die Konkurrenzsituation hierzulande.

36811590.jpg
13.03.2018 12:15

Verschuldung sinkt deutlich Eon verdient wieder Geld

Erst RWE - nun Eon: Die deutschen Energieriesen sind in die Gewinnzone zurückgekehrt. Das bekommen auch die Aktionäre zu spüren. Eon hat nach eigenem Bekunden im vergangenen Jahr die Lasten der Vergangenheit hinter sich gelassen.

23f4d4708e2ff29b9a2a58b869605727.jpg
01.10.2016 19:26

Geldhaus in der Krise Dax-Chefs werben für die Deutsche Bank

Seit Jahren schleppt sich die Deutsche Bank von einer Krise zur anderen. Milliardenstrafen müssen gezahlt werden, Staatshilfen sind im Gespräch. Jetzt schaltet sich die Industrie in den Existenzkampf ein und betont die Bedeutung der Bank für die deutsche Wirtschaft

Uniper würde von steigenden Rohstoffpreisen profitieren.
12.09.2016 16:15

Doppelgeburtstag bei Eon Uniper geht auf steinigem Weg

Nach knapp zwei Jahren Vorbereitung zerlegt sich der bisher größte deutsche Energiekonzern Eon in "alte" und "neue" Energie. Ein mühsamer und teurer Prozess - lohnt sich der Aufwand? Und hat Uniper überhaupt noch eine Zukunft?

16f0f34a557a30221dd4bd83304d3d8c.jpg
11.05.2016 08:35

Umgeben von Baustellen Gazprom-Deal ist Wind unter Eons Flügeln

Im Prinzip hat sich an der Gemengelage für den Versorger Eon nichts geändert: Sinkende Großhandelspreise und die Energiewende lasten auf dem Konzern. Vor wegweisenden Entscheidungen sorgt nun ein russischer Staatskonzern für eine kleine Verschnaufpause.

09.11.2016 09:20

Unternehmen Eon kündigt Sparprogramm an

Der Energiekonzern Eon plant nach der Abspaltung seines Kraftwerksgeschäfts ein Sparprogramm. "Wir brauchen noch mehr Kundennähe, müssen schlanker und schneller werden", schrieb Vorstandschef Johannes Teyssen im veröffentlichten Zwischenbericht.