Wirtschaft

"Willkommenskultur und Integration" Bahn will gezielt Flüchtlinge ausbilden

60526791.jpg

Die Bundesagentur für Arbeit und die Deutsche Bahn arbeiten in Flüchtlingsfragen künftig zusammen..

(Foto: picture alliance / dpa)

In die Flüchtlingsdebatte schaltet sich nun auch die Deutsche Bahn AG ein. "Wir sollten und müssen uns als Wirtschaft insgesamt mehr um dieses Thema kümmern", sagte der Personalvorstand der Deutschen Bahn, Ulrich Weber, dem Berliner "Tagesspiegel". "Nicht nur, weil wir gesellschaftliche Verantwortung tragen, sondern auch aus eigenen, wenn Sie so wollen unternehmerischen Interessen."

Die Bahn plane in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit zwei regionale Ausbildungsprojekte für erwachsene und jugendliche Flüchtlinge, sagte Weber. Als Ziele dieser Maßnahme nannte er "Willkommenskultur, Qualifizierung und Integration".

Bundesinnenminister Thomas de Maizière hatte die Prognose zur Zahl der bis Jahresende in Deutschland erwarteten Flüchtlinge drastisch von 450.000 auf 800.000 angehoben. In der gegenwärtigen Debatte spielt auch die Frage eine Frage, unter welchen Voraussetzungen Flüchtlinge hierzulande arbeiten dürfen.

Quelle: ntv.de, ath/AFP