Ratgeber
Berufseinsteiger mit dem höchsten Gehalt haben einen Masterabschluss und arbeiten in der Versicherungsbranche.
Berufseinsteiger mit dem höchsten Gehalt haben einen Masterabschluss und arbeiten in der Versicherungsbranche.(Foto: dpa)
Sonntag, 09. April 2017

Akademische Berufseinsteiger: Hier gibt es am meisten Anfangsgehalt

Je höher der Abschluss, desto höher das Einkommen? Stimmt zwar meistens, aber es macht auch einen Unterschied, in welcher Branche anschließend gearbeitet wird, wie eine aktuelle Untersuchung zeigt.

Wer nichts wird, wird Wirt. Doch darauf hat nicht jeder Lust, zudem erscheinen die Zukunfstperspektiven doch sehr unsicher. Also doch besser studieren. Doch was? Und welcher Abschluss sollte angestrebt werden? Bachelor- oder Masterabschluss?

Zumindest in finanzieller Hinsicht gibt eine Untersuchung des Vergleichsportals "Gehalt.de" Aufschluss. Wurden hier doch anhand von 13.006 Gehaltsdatensätzen ermittelt, in welchen Branchen für Bachelor- und Masterabsolventen beste Aussichten auf einen üppige Verdienst bestehen und in welchen Wirtschaftszweigen eher niedrige Gehälter gezahlt werden.

Quelle: Gehalt.de
Quelle: Gehalt.de

Für die Auswertung hat das Unternehmen den Median- und den Mittelwert ausgewiesen. Der Median beschreibt die Mitte aller Daten: 50 Prozent der Daten liegen über dem Wert, 50 Prozent darunter. Er ist realistischer als der Durchschnittswert und wird nicht durch Ausreißer verzerrt.

Demnach erhalten Bachelorabsolventen in den fünf Top-Branchen Einstiegsgehälter, die im Median jährlich über 45.000 Euro betragen. Das höchste Jahresgehalt mit 49.190 Euro beziehen Berufseinsteiger in der Autoindustrie. Danach folgt die Telekommunikationsbranche mit rund 47.290 Euro brutto im Jahr. Wer einen Job in der Maschinenbaubranche erhält, kann mit rund 47.076 Euro rechnen. Zu den Top-Branchen zählen außerdem Banken (45.696 Euro) und der Anlagenbau (45.305 Euro).

Deutlich weniger erhalten Berufseinsteiger mit Bachelorabschluss in der Touristik- und Freizeitindustrie. Das Jahreseinkommen beträgt hier im Median rund 30.000 Euro. Im Ranking folgen Bildungsinstitutionen mit knapp 30.350 Euro und das Hotelwesen mit 30.651 Euro.

Quelle: Gehalt.de
Quelle: Gehalt.de

Wer hingegen einen Masterabschluss anstrebt, sollte zumindest aus finanzieller Sicht darauf achten, in einer der nachfolgenden Branchen unterzukommen. Hier liegt das Jahreseinkommen in den Topbranchen mehrheitlich bei über 50.000 Euro. Das höchste Einstiegsgehalt erhalten Einsteiger im Versicherungswesen. Im Median beträgt das Jahreseinkommen hier rund 54.290 Euro brutto. In der Autoindustrie sind es immer noch 53.542 Euro. Danach folgen Banken mit 53.097 Euro, die Elektrotechnik- (51.157 Euro) und die Chemiebranche mit 49.846 Euro.

Interessanterweise macht es bei den weniger gut bezahlten Branchen kaum einen Unterschied, ob der Berufseinsteiger einen Bachelor- oder Masterabschluss vorzuweisen hat. So zum Beispiel das Hotelwesen, in dem Masterabsolventen im ersten Job ein Jahresgehalt von 32.770 Euro brutto erhalten. Danach folgen die Werbebranche mit rund 33.900 Euro und die Touristikindustrie mit 34.340 Euro. Auf den hinteren Plätzen folgen soziale Einrichtungen und die Medienbranche.

Insgesamt kommen die Experten von Gehalt.de aber zu dem Schluss, dass sich ein Masterabschluss insgesamt positiv auf Gehalt und Karriere auswirkt. Denn dieser kann sich nicht nur in einem höheren Einstiegsgehalt in bestimmten Branchen auszahlen, sondern sich auch dann lohnen, wenn Beschäftigte einen Branchenwechsel anstreben oder sich beim Bewerben um eine Stelle gegen die Konkurrenz durchsetzen müssen. 

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen