Leben

Farbe des Jahres 2020 wird die Welt Classic Blue

imago94453087h.jpg

Blau steht für eine strukturierte und klare Denkweise.

(Foto: imago images/Westend61)

In einer unruhigen Zeit soll die Farbe für das kommende Jahr Verlässlichkeit und Konstanz ausstrahlen. Farbhersteller Pantone kürt Classic Blue zur Trendfarbe 2020. Ein deutscher Farbexperte hält die Wahl allerdings für wenig zukunftsorientiert. Er sagt: Grün ist das neue Blau.

Zeitlos, von schlichter Eleganz, beruhigend, Verlässlichkeit und Sicherheit ausstrahlend - so soll sie sein, die Farbe des kommenden Jahres. Kurz vor Jahresende verkündet Farbenhersteller Pantone, welche Farbe in Kleiderschränke oder Wohnzimmer einziehen soll. Das neue Jahrzehnt beginnt demnach in Classic Blue, das für "die endlose Weite des Abendhimmels" steht.

"Die heutige Zeit verlangt Vertrauen und Hoffnung. Der klassische Blauton Classic Blue, ganz geprägt von Konstanz und Verlässlichkeit, strahlt genau diese Zuversicht aus", schreibt Pantone-Geschäftsführerin Leatrice Eiseman zur Begründung. Blau fördert demnach eine konzentrierte und klare Denkweise, die es ermöglicht, Gedanken besser einordnen und strukturieren zu können. Gleichzeitig soll es an eine vergangene Zeit erinnern, in der alles einfacher und simpler war.

Werden wir im kommenden Jahr also in abendhimmelblauen Kleidchen auf einem abendhimmelblauen Fahrrad durch die Stadt fahren, bevor wir uns zu Hause auf unser abendhimmelblaues Sofa fallen lassen? Nein, prognostiziert Farbenexperte Axel Venn. Der Professor für Farbgestaltung an der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst in Hildesheim hält Classic Blue als Farbe des Jahres für "wenig zukunftsorientiert" und schlicht die falsche Wahl. "Passender wäre ein satter Grünton gewesen", sagt er n-tv.de. Denn: "Grün ist das neue Blau."

Blau wirkt kühl, Grün empathisch

*Datenschutz

Wer Blau trage, werde zwar immer noch als intelligenter, kognitiver Mensch mit Durchblick wahrgenommen - nicht umsonst tragen Piloten oder Polizisten eine blaue Uniform, sagt Venn. Aber: Blau wirke auch wenig empathisch und kollegial. Ganz im Gegensatz zu Grün. Wer seine Wand grün streiche, einen grünen Pullover trage, ja sogar - auch das prognostiziert Venn für die Zukunft - einen grünen SUV fahre, wirke wie ein angenehmer, empathischer Mensch, der sich um seine Mitmenschen kümmere.

Das hat nicht zuletzt eine "sanfte politische Komponente", sagt Venn  - Grün steht schließlich für wachsendes Umweltbewusstsein, bewusstes Handeln, einen Trend hin zu Vegetarismus und Veganismus. Und weil es damit in den kommenden Jahren nicht gleich wieder vorbei sein dürfte, prognostiziert der Farbenexperte eine wortwörtlich grüne Zukunft: begrünte Hochhausfassaden,  grüne Küchenmaschinen, grüne Mode und Accessoires. "Man wird ganz anders wahrgenommen, wenn man grüne Kleidung trägt", sagt Venn.

Kein politisches Signal

Dass Pantone sich fürs kommende Jahr dennoch für einen Blauton entschieden hat, bringt Venn mit dem Sitz des Unternehmens in den USA in Verbindung; Trends bräuchten mitunter länger dorthin. Und mit der Tatsache, dass das Classic Blue dort durchaus eine patriotische Farbe ist, die nicht nur in der Landesflagge auftaucht, sondern auch die favorisierte Anzugfarbe des US-Präsidenten ist.

Der entspricht mit seiner unvorhersehbaren und wankelmütigen Art aber so gar nicht dem, was die Farbe des Jahres propagiert - nämlich Stabilität und Besonnenheit. Darüber hinaus steht Blau traditionell für die Demokratische Partei in den USA. Pantone versicherte bei der offiziellen Vorstellung der Farbe des Jahres deshalb gleich, dass es sich bei der Wahl nicht um ein politisches Statement handelt. "Wir betrachten Farbe nicht durch eine politische Linse. Wir sehen unser Leben durch eine bunte Linse", sagte Laurie Pressman der Nachrichtenagentur AP.   

Die Farbe des Jahres kürt Pantone übrigens bereits seit mehr als 20 Jahren. Dazu analysiert das Unternehmen Farbtrends in Filmen, Kunstwerken, Designobjekten, auf den Laufstegen und an beliebten Reisezielen. Nach eigenen Aussagen hat die Farbe des Jahres dann im folgenden Jahr maßgeblich Einfluss auf die Produktentwicklung einerseits und auf die Kaufentscheidungen von Kunden andererseits.

In diesem Jahr hieß diese Farbe Living Coral: Ein "fröhliches, lebensbejahendes Korallenrot mit goldenen Untertönen", das die Wärme von Korallenriffen widerspiegelt. Energie soll das Korallenrot spenden und beleben und in Zeiten der Digitalisierung die Sehnsucht der Menschen nach Authentizität und echten Erfahrungen ausdrücken. Damit hatte das Unternehmen offenbar den richtigen Riecher: Stars wie Heidi Klum jedenfalls ließen sich auf dem roten Teppich in der Trendfarbe ablichten. Ob sie im kommenden Jahr in das beruhigend klassisch blaue Kleid schlüpfen oder möglicherweise ihrer Zeit voraus sind und sich für das empathische Grün entscheiden - wir werden es sehen.

Quelle: ntv.de