Leben

Podcast "Ditt & Datt & Dittrich" Lockdown: Auf und nieder, immer wieder

236068117.jpg

Nach dem Lockdown ist vor dem Lockdown.

(Foto: picture alliance / SvenSimon)

Shutdown, Lockerungen, Lockdown light. Fernreisen: ja. Inlandsreisen: nein. Die deutsche Pandemie-Politik wird immer verwirrender. Nähert sich unsere Republik dem Schildbürgertum an?

Nach wie vor heben Flieger regelmäßig Richtung Mallorca ab, wo bereits die brasilianische Mutante P1 nachgewiesen worden ist, deren immense Gefahr in einer schnelleren Ansteckung und einer Teil-Resistenz gegen vorhandene Impfstoffe besteht. In Deutschland hingegen wird nach kurzfristigen Lockerungen eine Verlängerung des Lockdowns bis Mitte April beschlossen. Wie kann es sein, dass viele wegen der Kontaktbeschränkungen ihre Familien über Ostern nicht besuchen dürfen, während man munter fröhlich weiter in den Urlaub fliegen kann?

Schon lange versteht man den Corona-Fahrplan der Bundesregierung nicht mehr. Aber warum ist das Ringen um einen gemeinsamen Kurs scheinbar so kompliziert? Und wie oft müssen wir in dieser für viele Menschen so belastenden Situation noch davon lesen, dass sich wieder ein Politiker durch ein Maskengeschäft an der Krise bereichert hat? All die kürzlich bekannt gewordenen Deals können definitiv nicht mehr als Einzelfälle verkauft werden und scheinen trotz der sogenannten "Ehrenerklärung" nur die sprichwörtliche Spitze eines korrupten Eisbergs zu sein.

Bankrott-Erklärung an eine solidarische Gesellschaft

Die Kanzlerin jedenfalls ist von Monat zu Monat unzufriedener mit den Ministerpräsidenten. Dem Volk geht's ähnlich. Vor allem "in einer Zeit, in der Millionen Menschen um ihre Zukunft bangen und wo Lebensträume zerplatzen, weil Corona wie eine riesige Glocke über der ganzen Welt liegt, (…) muss man sich fragen: Was ist das überhaupt noch für ein gesellschaftliches Miteinander?" Die ntv-Podcaster Verena Dittrich und Ronny Rüsch finden: "Sich an dieser Krise durch dubiose Maskendeals zu bereichern, ist die absolute Bankrott-Erklärung an alles, was eine solidarische Gesellschaft ausmacht."

Die Akteure auf dem politischen Parkett wirken fast durch die Bank planlos. Wenn es aber darum geht, Posten zu ergattern, Gelder abzuzwacken und dubiose Deals an Land zu ziehen, funktioniert alles punktgenau. Doch die Corona-Krise auch nur im Ansatz in den Griff zu bekommen, scheint sich als unlösbare Aufgabe herauszustellen.

Corona-Pandemie, Bundestagsabgeordnete, die die Hand aufhalten und Lobbyismus, der die Gesellschaft unterwandert: Über diese und andere Themen reden Verena Dittrich und Ronny Rüsch in der neuen Folge des ntv-Podcasts "Ditt & Datt & Dittrich".

"Ditt & Datt & Dittrich" - das ist der Podcast von ntv Kolumnistin Verena Maria Dittrich und ihrem Hausmeister Ronny direkt aus Berlin-Pankow. Jede Woche sprechen die beiden über ein neues spannendes Thema aus der Unterhaltung, Politik oder dem Leben. Mal humorvoll und mit Gästen, mal über Dinge, die schmerzen - doch immer aus dem Herzen.

Alle Folgen finden Sie in der ntv-App, bei Audio Now, Apple Podcasts und Spotify. Für alle anderen Podcast-Apps können Sie den RSS-Feed verwenden. Kopieren Sie die Feed-URL und fügen Sie "Ditt & Datt & Dittrich" einfach zu Ihren Podcast-Abos hinzu.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.