Essen und Trinken

"Tafel & Schwafel International" Meltingpot in der Schüssel

netti_Bowl.jpg

Internationalität, Weltoffenheit, Kultur und Toleranz auf einem Teller. Es geht, probieren Sie es einfach!

(Foto: Tafel & Schwafel International)

Wer Bowl noch einfach mit Schüssel übersetzt, war offenbar lange nicht auf Instagram unterwegs. Dort sind Bowls schon seit Längerem das perfekte Essen: verschiedene Gemüse und Beilagen angerichtet in einer Schale, das pure Soulfood. Bei Annette Abt isst auch noch das Auge mit.

Essen ist Leben. Oder? Wir leben nicht nur, weil wir essen, sondern auch, weil wir unser Essen - im besten Fall - genießen. Besonders schön ist es, wenn man etwas Neues kennenlernt; wenn wir aus dem Urlaub kommen und Gerichte mit im Gepäck haben; wenn Freunde aus einem anderen Land uns zu traditionellen Speisen einladen, der Bayer in sein erstes Fischbrötchen beißt und der Berliner eine Frankfurter isst und der Frankfurter einen Berliner. Ganz nah am Essen sind wir, wenn wir es selbst zubereiten und nicht vorgesetzt bekommen oder es nur in der Mikrowelle erhitzen; wenn wir uns allein an eine Torte trauen und wenn andere sagen: "Das war aber lecker, kochst du neuerdings?" Heute gibt es mal wieder etwas zum Nachmachen aus dem Münchener Restaurant "Tafel & Schwafel International" - so heißt die Gaststätte von Annette Abt nämlich mit vollem Namen. Die Wirtin war schon immer weltoffen und ist, vor ihrer Selbstständigkeit, gerne und viel gereist. Sie liebt Internationalität, Weltoffenheit, andere Kulturen und vor allem Toleranz. Diese Eckpfeiler in ihrem kleinen Restaurant zu repräsentieren war ihr wichtig. Daher der Name.

Im Laufe der Jahre haben in ihrer Küche die verschiedensten Nationalitäten gearbeitet: Aus Togo, Marokko, Argentinien, Peru, Iran, Italien, Deutschland. Und im Service waren - und sind - die Nationen Spanien, Israel, Kroatien, USA und Österreich unterwegs. Diese bunte Mischung aus Hautfarbe, Sprache und Kultur hat das "Tafel & Schwafel International" immer lebendig erhalten und eine große Kreativität auf der Speisekarte erschaffen. Von der Toleranz, die in dem kleinen Raum des Restaurants den größten Platz einnimmt, ganz zu schweigen. Und deshalb bereiten wir heute eine Bowl zu - eine Schüssel, in der wir bunte Zutaten mixen, bei denen am Ende etwas besonders Leckeres herauskommt.

Bowl mit Lachsfilet, Avocado, Riso Nero, Süßkartoffel-Pommes, Rote Bete

Zubereitungszeit: 35 - 40 Minuten

Für 4 Personen

Zutaten

2 Lachsfilet
2 reife Avocado
2 mittelgrosse Süßkartoffeln
300 Gramm Riso Nero
100 Gramm Portulak (Brunnenkresse)
4 kleine Rote Beete Kugeln, ungekocht
½ Liter Gemüsebrühe
2 Limetten
Olivenöl
1 Glas Weißwein
Gerösteter weißer Sesam
2 Schalotten

Zubereitung

1. Rote Bete im Salzwasser circa 30 Minuten weich kochen, danach schälen (am besten mit Handschuhen, da sie stark färben) und in fingerdicke Scheiben schneiden

2. Schalotten andünsten, schwarzen Reis dazugeben und mit anbraten, mit Weißwein ablöschen und dann nach und nach die Gemüsebrühe  dazugeben (wie bei einem Risotto), kochen lassen, bis der Garpunkt erreicht ist. Der Reis bleibt bissfest und körnig.

3. Süßkartoffeln schälen, in fingerdicke Pommesstifte schneiden, mit Olivenöl, Salz und Pfeffer würzen und bei 180 Grad im Ofen circa 20 Minuten garen.

4. Für die Zitronenmarinade 2 Limetten, 8 Esslöffel Olivenöl, 2 Tl Honig oder braunen Zucker, Salz und Pfeffer gut verrühren.

5. Die Avocado halbieren, entkernen und Schale entfernen und vierteln.

6. Rote-Bete-Scheiben und Avocadoviertel in einem Drittel der Zitronemarinade wenden und mit Sesam bestreuen.

7. Lachsfilet in Olivenöl, Salz und Pfeffer kurz anbraten.

8. Zum Anrichten nimmt man am besten eine tiefe Schale, zum Beispiel einen schönen Pasta-Teller, und richtet die Zutaten wie Kuchenstücke nebeneinander:  2 EL schwarzer Reis, daneben 6 Süßkartoffel-Pommes, daneben 2 Stücke der Avocado, daneben Scheiben der Roten Bete und zum Schluss das Lachsfilet. Obendrauf garniert man mit einer Handvoll Portulak und verteilt die restliche Marinade darüber. Guten Appetit! Bon appétit! Prijatnogo appetita! Shahiat jayida! An guaden!

 

Quelle: n-tv.de