Unterhaltung

Rassistische Grüße an Royals? BBC feuert Moderator nach Archie-Tweet

120120414.jpg

Streitet die Rassismusvorwürfe ab: Danny Baker.

(Foto: picture alliance/dpa)

Zur Geburt von Archie erreichen das britische Königshaus Millionen Glückwünsche aus aller Welt. Auch ein Moderator will den royalen Nachwuchs begrüßen. Sein Tweet geht jedoch nach hinten los. Statt für Lacher zu sorgen, ist der Mann nun gefeuert.

Was er sich dabei wohl gedacht hat? Ein Mitarbeiter des britischen Senders BBC wurde entlassen, weil er einen rassistischen Tweet über den royalen Nachwuchs von Prinz Harry und Herzogin Meghan veröffentlich haben soll. Zur Geburt von Archie Harrison teilte der Moderator Danny Baker ein Schwarz-Weiß-Bild, das eine Frau und einen Mann zeigt. Die Frau hält einen Anzug tragenden, kleinen Schimpansen in der Hand. "Das Royal Baby verlässt das Krankenhaus", schrieb Baker dazu. Mittlerweile wurde der Post gelöscht.

Für die BBC war das ein klar rassistischer Tweet, Baby Sussex ist schließlich das erste Mitglied des britischen Königshauses mit afroamerikanischen Wurzeln. Den Post nannte der Rundfunkdienst eine "schwere Fehleinschätzung", die den Werten widerspreche, "die wir als Sender verkörpern wollen". Baker, der nun von seiner wöchentlichen Samstagmorgen-Show gefeuert wurde, wurde zuvor von seinem Ex-Arbeitgeber als "einer der beliebtesten Radiomoderatoren seiner Generation" bezeichnet. Ob er das jetzt immer noch ist?

"Eigentlich sollte es ein Witz sein"

*Datenschutz

Bei Twitter entschuldigte sich Baker gleich mehrmals für das Bild, stritt aber jegliche Rassismusvorwürfe ab. "Ich entschuldige mich aufrichtig für das dumme und unüberlegte Gag-Foto. Eigentlich sollte es ein Witz über Royals vs. Zirkustiere in noblen Kleidern sein", schrieb der 61-Jährige zu seiner Verteidigung. "Ich hätte dieses dämliche Foto für jede andere royale Geburt oder das Kind von Boris Johnson oder sogar eines meiner eigenen Kinder benutzt", erklärte er in einem weiteren Post. Es sei nur ein lustiges Bild gewesen - jedoch nicht in diesem Kontext, räumt er ein. "Großer Fehler. Grotesk. Wie auch immer: Das geht an dich, Archie: Sorry."

Der Buckingham Palast hat sich bisher nicht zu dem Vorfall geäußert - er mischt sich selten in die Berichterstattung ein. Auf Twitter entfachte er dagegen eine rege Diskussion: Neben vielen Fans, die Baker für den rassistischen Post verurteilten und sich von ihm distanzierten, setzten sich andere User für ihn ein. Schnell entwickelte sich ein Streit mit rassistischen Äußerungen und Nazi-Vorwürfen. Auch das umstrittene Foto von Prinz Harry aus dem Jahr 2005, in dem er sich als mit einem Hakenkreuz um den Arm als Nazi verkleidet hatte, benutzten Nutzer vereinzelt für ihre Argumentation.

Quelle: ntv.de, lri