Unterhaltung

"Attraktiver Farmer aus Namibia" Bauer Gerald ist schwer krank

1335850.jpg

Lernten sich bei "Bauer sucht Frau" kennen und lieben: Gerald und Anna.

(Foto: MG RTL D/André Kowalski)

Er ist der Star der jüngsten Staffel von "Bauer sucht Frau" - wegen seines adretten Aussehens, aber auch seiner fernen Heimat in Namibia. Als es dann auch noch mit Verehrerin Anna funkt, scheint das Glück perfekt. Doch jetzt ist Bauer Gerald schwer erkrankt.

Keine Frage: Man schaut der alljährlichen Liebesbalz auf den Höfen bei "Bauer sucht Frau" gern mit einem Schmunzeln zu. Wer findet zusammen? Wer trennt sich? Wer schmachtet sich auch nach dem Ende der Ausstrahlung an? Und wer würde sich später am liebsten mit Schweinedung bewerfen?

Doch die Nachricht, die die Fans der RTL-Kuppelshow mit Liebesfee Inka Bause nun aus dem fernen Namibia erreicht, ist ganz und gar nicht zum Lachen, sondern bitterernst. Bauer Gerald, der in der bislang jüngsten Staffel im vergangenen Herbst als "Attraktiver Bauer aus Namibia" mitwirkte, ist schwer erkrankt. Das gab er, zusammen mit seiner Freundin Anna, die er in der Sendung kennengelernt hatte, nun mittels einer von RTL verbreiteten Videobotschaft bekannt.

"Nach wie vor zusammen"

In dem Clip ergreift zunächst Anna das Wort. Es habe in jüngster Zeit einige Spekulationen gegeben, erklärt sie. Deshalb wolle sie vorneweg feststellen: "Ich bin nicht schwanger. Ich habe kein Kind verloren." Bevor es in medias res geht, hat sie zudem noch eine gute Nachricht: "Wir sind nach wie vor zusammen."

imago81012987h.jpg

Das Paar ist nach wie vor zusammen - hier beim RTL-Spendenmarathon im vergangenen November.

(Foto: imago/Horst Galuschka)

Doch ansonsten habe das Paar zuletzt einige Schicksalsschläge verkraften müssen, so die 27-Jährige. "Leider hat das Jahr schlecht für uns begonnen", sagt sie. Erst habe ein schwerer Krankheitsfall in ihrer Familie das gemeinsame Glück belastet. Dann habe sie die Nachricht ereilt, dass ihr Gerald auf der Intensivstation gelandet sei.

Diagnose "Guillain-Barré-Syndrom"

Wie es dazu gekommen ist, erläutert im Anschluss der Landwirt selbst: "Vor einiger Zeit hatte ich ein Magenvirus. Zehn Tage danach habe ich Lähmungen in meinen Beinen gespürt", so der 32-Jährige. Daraufhin sei er am nächsten Tag ins Krankenhaus eingeliefert und direkt auf die Intensivstation gebracht worden.

Bei ihm sei das sogenannte "Guillain-Barré-Syndrom", kurz GBS, diagnostiziert worden, führt Gerald weiter aus. Seine eigenen Antikörper hätten seine Nerven angegriffen, was zu den Lähmungen in seinem Körper geführt habe. "Im schlimmsten Fall, wenn es nicht behandelt wird, werden auch die Atmung und der Herzschlag beeinflusst. Das kann zum Tod führen", erläutert der Bauer die Auswirkungen der Krankheit.

"Wir werden es schaffen"

Er habe das große Glück gehabt, dass das Syndrom bei ihm gleich richtig diagnostiziert und behandelt worden sei, sagt Gerald. Nach einer Woche im Krankenhaus sei er nun wieder zu Hause und auf dem Weg der Besserung. "Ich muss wieder alles von vorne lernen: laufen, schreiben, greifen. Es ist nicht schön. Aber nichtsdestotrotz: Wir werden es schaffen. Ich werde es hinkriegen, allein meinem Schatz zuliebe", zeigt er sich zuversichtlich.

Anna fügt hinzu, das Paar wolle seine Rolle in der Öffentlichkeit nun auch dazu nutzen, um auf die Krankheit aufmerksam zu machen. Die Prognosen, dass Gerald wieder gesund werde, lägen inzwischen bei 80 Prozent. Vor einer Woche habe dies noch ganz anders ausgesehen.

Und noch eine weitere erfreuliche Nachricht hat Anna schließlich parat: "Wir werden auf jeden Fall dieses Jahr heiraten." Gegebenenfalls werde es zwar keine wilden Tänze geben. "Und er wird mich vielleicht nicht über die Türschwelle tragen können." Doch das wäre, wenn Gerald dafür wieder völlig gesund wird, ganz bestimmt nur eine klitzekleine Nebensache.

Quelle: n-tv.de, vpr

Mehr zum Thema