Unterhaltung

"Fuck! Das war ein veershene!" Böhmermann twittert seine Handynummer

imago60830101h.jpg

Dass Jan Böhmermann wirklich aus Versehen seine Handynummer veröffentlicht hat, darf angezweifelt werden.

(Foto: imago stock&people)

Jan Böhmermann ist preisgekrönter Schalk des deutschen Fernsehens und im Internet rege unterwegs. Auf Twitter veröffentlicht der Moderator seine private Rufnummer. Fans sind sich uneinig: ehrliches Versehen oder kalkulierte Promo-Aktion?

Gut 104.000 Follower, fast 6000 Nachrichten - Komiker und Moderator Jan Böhmermann war fleißig seit seinem Twitter-Beitritt im Januar 2009. Doch jetzt ist dem 33-Jährigen etwas passiert, das man höchstens von einem weniger versierten Neuling erwartet: Böhmermann twitterte seine Handy-Nummer.

Kurz darauf war der Tweet wieder verschwunden. Angeblich eiligst von Böhmermann verfasste Folgenachrichten wie "Fuck!" und "Liebe Leute, bitte löscht die NUmmer, das war ein veershene!!! EPICFAIL!" folgten.

Genauso wie die Einsicht: "Mein Handy kann ich wohl wegschmeißen!" Böhmermann postete dann auch ein Bild von seiner Anrufliste, das teils im Minutentakt eingehende Anrufe von unbekannten Nummern zeigt. Passenderweise führte der Moderator dann gleich selbst die Hashtags #nummergate und #boehmigate ein.

"Stoned mit Jan Böhmermann telefoniert"

Auch auf Facebook kommentierte er selbst sein Malheur: "Ich muss mich kurz mal aufregen! Ich habe aus Versehen bei Twitter meine Handynummer gepostet, und ALLE rufen an! In was für einer Welt leben wir denn????!?!?!?!" Er forderte seine Fans auf, damit aufzuhören, ihn "anzurufen oder mir SMS oder PNs zu schreiben".

Dass es sich bei alledem nur um einen PR-Gag handeln könnte, das vermuten einige Fans. Für mehr Aufmerksamkeit mache er alles, heißt es da zum Beispiel im Twitter-Universum. Böhmermann gab sich wenige Stunden nach #boehmigate überraschend relaxt. Er retweetete die Nachricht einer Nutzerin, die behauptet "stoned mit Jan Böhmermann telefoniert" zu haben. Galgenhumor?

Zuletzt moderierte Böhmermann an der Seite von Katrin Bauerfeind, Palina Rojinski und Jan Köppen die RTL-Comedyshow "Was wäre wenn". Am 23. Oktober läuft die dritte Staffel seiner Grimme-Preis-gekrönten Late-Night-Show "Neo Magazin" an.

Quelle: ntv.de, ame/spot