Unterhaltung
Im Hahnenkampf-Modus: Dieter Bohlen (l.) und Joachim Llambi.
Im Hahnenkampf-Modus: Dieter Bohlen (l.) und Joachim Llambi.(Foto: Imago / Collage: n-tv.de)
Dienstag, 06. März 2018

"Abziehbild von mir": Dieter Bohlen lästert über Joachim Llambi

Der eine beurteilt die Sänger bei "Deutschland sucht den Superstar", der andere die Tänzer bei "Let's Dance". Gegenseitig bringen sich Dieter Bohlen und Joachim Llambi allerdings die Flötentöne bei. Freunde werden sie wohl nicht mehr.

Die Fehde zwischen Joachim Llambi und Dieter Bohlen hat schon eine lange Tradition. So lästerte der "Let's Dance"-Juror bereits in seinem 2014 erschienenen Buch "Das wollte ich Ihnen schon immer mal sagen: Mut zur ehrlichen Kritik" über den Kollegen von "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS): "Dieter Bohlen ist für unterhalb der Gürtellinie zuständig, ich für darüber."

Doch auch an DSDS ließ Llambi damals kein gutes Haar. Bei Castingshows stehe "in den ersten Sendungen der Auswahlprozess mit viel weniger begabten Kandidaten im Mittelpunkt", schrieb der ehemalige Profi-Tänzer. Bei diesen Kandidaten sei von vornherein klar, dass eine weitere Förderung ausbleibe. "Und so werden sie, um auch den schlechten Darbietungen einen Unterhaltungswert abzugewinnen, mit entsprechenden Urteilen verabschiedet", so Llambi weiter. "Let's Dance" dagegen würde mit Leistung überzeugen.

"Hat mich kopiert"

In einem aktuellen Interview mit dem Magazin "Closer" ist es dagegen nun mal wieder an Dieter Bohlen, gegen den Kollegen auszuteilen. "Llambi wurmt es vielleicht, dass er als das Abziehbild von mir wahrgenommen wird", erklärt der 64-Jährige in dem Gespräch.

"Herr Llambi fing damals bei RTL an und musste sich ja überlegen, was für ein Image er vermitteln will. Da ihm nichts anderes eingefallen ist, hat er mich kopiert. Ich glaube, ihn umtreibt da seit Jahren der Neid", so Bohlen weiter.

"Putzig"

Auch "Let's Dance"-Moderator Daniel Hartwig ziehe Llambi seit Jahren immer wieder damit auf, dass er gerne Dieter Bohlen wäre und auch gern wenigstens zehn Prozent seines Geldes hätte, ätzt der "Pop-Titan". Das schmerze Llambi wohl, der den Spruch mit der Gürtellinie zudem noch von Thomas Gottschalk geklaut habe.

Bohlen erinnert sich in dem Interview auch an eine Begegnung mit Llambi zurück. So habe er einmal als Gastjuror bei "Let's Dance" teilgenommen. Es sei "sehr, sehr nett" gewesen, so Bohlen nun leicht verächtlich über die Zusammenarbeit mit Llambi: "Na ja, ist ja auch irgendwie putzig, wenn man so einen Lehrling hat." Das letzte Wort bei diesem Scharmützel der beiden Entertainer dürfte wohl noch nicht gesprochen sein.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de