Unterhaltung

Nach Staffel sechs ist Schluss "Downton Abbey" schließt seine Tore

Downton.jpg

Der Cast von Downton Abbey.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Nach Spekulationen über den Ausstieg von Serienliebling Maggie Smith gibt der Regisseur von "Downton Abbey" nun das Ende der Serie bekannt. Doch die Fans können sich auf ein fulminantes Finale freuen, verspricht Gareth Neame.

Die preisgekrönte britische TV-Serie "Downton Abbey" geht in die letzte Runde. Die sechste Staffel soll auch gleichzeitig die letzte sein, wie der offiziellen Webseite des britischen Sendernetzwerks "itv" zu entnehmen ist. "Wir versprechen eine finale Staffel vollgepackt mit Drama und Intrigen, gepaart mit dem zusätzlichen Nervenkitzel wie und wo wohl alles enden wird", wird der ausführende "Downton Abbey"-Produzent Gareth Neame zitiert.

Kürzlich tauchten bereits erste Gerüchte über ein baldiges Aus der Serie auf. So berichtete etwa "tvline.com", dass die Verträge von Schauspielerin Michelle Dockery alias Lady Mary Crawley und weiteren liebgewonnenen Stars nach der sechsten Staffel auslaufen würden. Die 80 Jahre alte Schauspielerin Maggie Smith, die in der Serie die Countess of Grantham und Familienmatriarchin spielt, hatte bereits im Vorfeld bekannt gegeben, dass die sechste Staffel ihre letzte sei.

328CD8008AF16DD2.jpg6415442884468984519.jpg

Royal trifft Grafschaft: Herzogin Kate besuchte kürzlich das Set von Downton Abbey und plauderte in der Küche mit "Daisy" und "Mrs. Patmore".

(Foto: AP)

Neame nennt dagegen andere Gründe für das Ende: "Früher oder später kommt immer der Zeitpunkt, an dem eine Serie enden sollte und 'Downton' ist da keine Ausnahme. Wir wollten die Türen zu 'Downton Abbey' schließen, wenn es sich richtig anfühlt, die Handlungsstränge auf natürliche Weise zusammenlaufen und Fans noch immer Spaß an der Serie haben." Im Heimatland Großbritannien soll die letzte Folge der Erfolgsserie am ersten Weihnachtstag 2015 über die Bildschirme flimmern.

Ideen für Kinofilm

Das Historiendrama "Downton Abbey" erzählt die Geschichte der Aristokratenfamilie Crawley und ihrer Angestellten Anfang des 20. Jahrhunderts. Besonderer Fanliebling ist Maggie Smith. Sie heimste bereits zahlreiche Preise für ihre Darstellung der Violet Crawley ein. Im Vordergrund stehen nicht nur technische Erfindungen und politische Umbrüche der Zeit, sondern auch die persönlichen Schicksale der Protagonisten. Die von Drehbuchautor und Oscargewinner Julian Fellowes entwickelte Kostümserie feierte 2010 Premiere und erhielt schon ein Jahr darauf einen Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde als "von Kritikern am besten bewertete Serie" des Jahres.

Hoffnung auf ein Wiedersehen mit Violet, Mary und Co. dürfen sich Fans dennoch machen. Denn im Interview mit dem "Hollywood Reporter" zeigte sich Produzent Neame einer Kinoverfilmung von "Downton Abbey" nicht abgeneigt: "Das ist etwas, über das Julian Fellowes und ich nachgedacht haben, und es wäre eine wundervolle Verlängerung. Aber man kann nicht sagen, dass es schon einen Plan gibt. Wir werden sehen - da gibt es schon alle möglichen Ideen. Ich bin nicht besorgt: Wir werden eine wundervolle Story für den 'Downton'-Film finden. Aber das ist alles noch Zukunftsmusik."

Quelle: n-tv.de, lsc/spot

Mehr zum Thema