Unterhaltung

Gerücht um Kandidaten-Kracher Gibt es wieder Shakesbier im Container?

5506302.jpg

Ja, eine Zeit lang gab es nach Zlatko Trpkovskis Container-Ausflug tatsächlich auch Shakesbier.

(Foto: picture-alliance / dpa)

Die Teilnehmer der diesjährigen Ausgabe von "Promi Big Brother" stehen so gut wie fest. Doch nachdem inzwischen die ersten neun Kandidaten offiziell bestätigt sind, macht ein weiteres Gerücht die Runde. Demnach könnte auch ein guter alter Bekannter in den Container ziehen.

Irgendwie wäre das schon eine kleine Sensation. Zumindest bei denen, die seinerzeit im Jahr 2000 die allererste Staffel von "Big Brother", damals noch bei RTL II, verfolgt haben, dürfte diese Nachricht für freudige Erregung sorgen: Zlatko "Sladdi" Trpkovski ist zurück. Jedenfalls berichtet dies die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf einen Produktionsmitarbeiter der diesjährigen Staffel von "Promi Big Brother", die ab Freitag über die Bildschirme flimmert.

imago50066523h.jpg

Damals waren sie dicke Freunde: Zlatko und Jürgen Milski.

"Zlatko ist als Knaller der Show eingeplant", zitiert die Zeitung ihren namentlich nicht genannten Informanten. Angeblich ist der mittlerweile 43-Jährige bereits in einem Hotel im Raum Köln abgestiegen, um demnächst in den Container umzusiedeln.

Sprüche mit Kultstatus

Als "Big Brother", damals noch mit bis dato unbekannten Teilnehmern ohne Promi-Status, 2000 erstmals ausgestrahlt wurde, war die Sendung noch höchst umstritten. Die Dauerbeobachtung der Kandidaten galt als ethisch fragwürdig. Umso mehr Aufmerksamkeit wurde dem Format zuteil. So wurden die Bewohner erst durch die Show zu kleinen Berühmtheiten.

Einer von ihnen war der damals 24-jährige Zlatko aus Baden-Württemberg. Legendär wurde nicht nur seine Freundschaft mit Container-Kumpel Jürgen Milski, der später eine Ballermann-Karriere einschlug. Auch so mancher Spruch des gelernten Kfz-Mechanikers mit einigen Bildungslücken erlangte Kultstatus. Etwa der, als er einräumte, den Dichter William Shakespeare nicht zu kennen und hinter dessen Namen stattdessen ein Getränk mit der Bezeichnung "Shakesbier" vermutete.

"Ihr Fotzköpfe!"

imago56908612h.jpg

Trpkovskis Gesangskarriere war nicht von Dauer.

(Foto: imago stock&people)

Obwohl Zlatko seinerzeit schon frühzeitig aus dem Container gewählt wurde, gehörte er zu den bekanntesten Teilnehmern der Show. Er versuchte, daraus als Sänger Kapital zu schlagen. Tatsächlich gelangen ihm mit "Ich vermiss' dich wie die Hölle" und dem Song "Großer Bruder" im Duett mit Milski zwei Nummer-1-Hits. Doch spätestens als er 2001 mit dem Lied "Einer für alle" beim deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest antrat, hatte sich der Spaß der Zuhörer an seinen doch eher bescheidenen Gesangskünsten verflüchtigt.

Zlatko wurde in der Sendung vom Publikum ausgepfiffen. Dafür bedankte er sich mit unflätigen Worten: "Vielen herzlichen Dank, ihr Fotzköpfe!" Seine Medienkarriere schien damit auf einen Schlag beendet. Zlatko versank wieder in der Bedeutungslosigkeit und zog sich in sein altes Privatleben als Kfz-Mechaniker zurück.

Bei "Promi Big Brother" könnte er nun also nach vielen Jahren abseits des Rampenlichts ein spektakuläres Comeback feiern. Dort träfe er nach aktuellem Stand der Dinge unter anderem auf die "Germany's Next Topmodel"-Kandidatin Theresia Behrend-Fischer, TV-Detektiv Jürgen Trovato, Ex-Dschungelkönig Joey Heindle, die frühere "Köln 50667"-Darstellerin Janine Pink, Youtuber Christos Manazidis, "Bachelor"-Teilnehmerin Eva Benetatou, Bert Wollersheims Frau Ginger Costello, "Love Island"-Kandidat Tobi Wegener und Hellseherin Lilo von Kiesenwetter. Und auch wieder auf Jürgen? Nein, das wohl dann doch eher nicht.

Quelle: n-tv.de, vpr

Mehr zum Thema