Unterhaltung

Alles nur Fake? Joko und Klaas wieder unter Beschuss

imago83351164h.jpg

Halten Klaas Heufer-Umlauf und Joko Winterscheidt ihre Zuschauer wirklich zum Narren?

(Foto: imago images/Chris Emil Janßen)

Realistisch oder kompletter Fake? Der NDR will viele Ungereimtheiten bei Einspielern in Joko-und-Klaas-Shows ausgemacht haben. Sind die Filmbeiträge komplett gestellt?

Im Dezember kamen erste Gerüchte auf, wonach ein Beitrag in der ProSieben-Show "Das Duell um die Welt" mit den beiden Moderatoren Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf in der Realität völlig anders ablief, als ein Einspieler mit Sophia Thomalla suggerieren wollte. Jetzt legt die Sendung "STRG_F" des NDR nach und enttarnt eigenen Angaben zufolge eine ganze Reihe an geschummelten Filmchen in zwei unterschiedlichen Sendungen der beiden Moderatoren.

Auch die Thomalla-Folge ist in der Sendung, die heute ab 17 Uhr via Youtube ausgestrahlt werden soll, erneut ein Thema. Die Redaktion habe "weitere Unstimmigkeiten nachweisen" können, heißt es in einer entsprechenden Pressemitteilung. Eine angebliche Autofahrt von Nizza nach Budapest, während der Thomalla mit verbundenen Augen ausharren musste, habe es nie gegeben: Die beiden Termine der Drehs in Frankreich und Ungarn hätten Wochen auseinander gelegen.

Einsatz von Schauspielern?

Auch ein angeblich reales Tinder-Date in einem Einspieler der Prosieben-Show "Late Night Berlin" mit Klaas als Moderator habe so nie stattgefunden. Die gezeigte Frau sei eine Schauspielerin, die den Dreh sogar in ihrer Vita angeben würde. Zeugen würden außerdem berichten, dass die Szene mehrmals gedreht wurde. Heufer-Umlauf inthronisierte den Filmbeitrag mit den Worten, er wolle einem jungen Mann helfen, "den besten ersten Eindruck zu hinterlassen in der Geschichte von Dates".

Bei einem weiteren "Late Night Berlin"-Film steht ebenfalls der Fake-Verdacht im Raum. Heufer-Umlauf und sein Team zeigten einen angeblich echten Fahrraddiebstahl, bei dem ein Mann auf frischer Tat ertappt wurde. Bei dem Dieb soll es sich aber um einen Laiendarsteller handeln. Auch diese Szene sei mindestens zwei Mal gedreht worden, was man dank Zeugenaussagen und privatem Videomaterial belegen könne.

Statement von Florida TV

In einem vierten Fall machen die NDR-Redakteure auf einen weiteren Beitrag aus "Duell um die Welt" aufmerksam. Der Schauspieler Edin Hasanovic habe dort einen Heißluftballon, nachdem seine Begleiter abgesprungen sind, alleine wieder sicher gelandet. Das suggeriert zumindest der Film: Nach Rücksprache mit dem Schweizer Bundesamt für Zivilluftfahrt habe sich Hasanovic aber zu keiner Zeit alleine an Bord befunden. Auch der Pilot habe dies gegenüber der Behörde bestätigt.

Ein Statement der beiden Moderatoren steht bislang noch aus. Die Produktionsfirma Florida TV räumte die Fakes zumindest in Ansätzen ein. Beim Fahrraddiebstahl hätte der "komödiantische Aspekt womöglich deutlicher gemacht werden müssen". Außerdem werde beim "Duell um die Welt" "keiner unserer Protagonisten bei der Erfüllung seiner Aufgabe in Lebensgefahr" gebracht. Beim Tinder-Date hätte die Frau "offensichtlich ähnlich viel Spaß daran" wie der Zuschauer und bei den Szenen von Thomalla habe man den Zuschauer nicht langweilen wollen.

Prosieben meldete sich mittlerweile ebenfalls zu Wort. In einer Presseerklärung teilt der Sender mit, dass es zum Beispiel kein Geheimnis sei, dass Laiendarsteller eingesetzt würden. Auch der Sender merkte an, dass beim Fahrraddiebstahl "der satirische Ansatz des Filmes womöglich deutlicher gemacht hätte werden müssen". Weiter sei es in den Augen des Senders normal, dass aus produktionstechnischen Gründen "sogenannte Schnittbilder" nachgedreht werden.

Quelle: ntv.de, nan/spot