Unterhaltung

Verurteilung für Plagiat Katy Perry muss Millionenstrafe zahlen

imago91406660h.jpg

Ihr Plagiat wird nicht ganz billig: Katy Perry.

(Foto: imago images / ZUMA Press)

Im Urheberrechtsstreit um ihren Song "Dark Horse" werden Katy Perry und ihr Plattenlabel kräftig zur Kasse gebeten. Ein Gericht sieht es als erwiesen an, dass die Sängerin ihren Song von einem christlichen Rapper abgekupfert hat.

Dass sie sich bei ihrem Lied "Dark Horse" an der Songidee eines anderen bediente, kommt ihr teuer zu stehen: Popstar Katy Perry hat die Gerichtsverhandlung in Los Angeles gegen den Rapper Flame verloren und muss nun eine Millionenstrafe an den christlichen Musiker zahlen - stolze 2,78 Millionen US-Dollar.

Perrys Plattenfirma Capital Records soll davon 1,2 Millionen übernehmen, sie selbst 550.000 Dollar, ihr Produzent Dr. Luke und sonstige Mitwirkende den Rest. Das hat eine Jury nun laut übereinstimmenden US-Medienberichten entschieden.

Bereits am vergangenen Montag war die Jury zu dem Urteil gekommen, dass in der Tat abgekupfert worden sei. Die 34-Jährige hatte behauptet, "Joyful Noise" nicht gekannt zu haben. Doch die große Reichweite des Songs und Perrys Anfänge als Gospelsängerin setzten ihr Argument außer Kraft. Das Label verdiente an "Dark Horse" 3,1 und die Sängerin selbst rund 3,2 Millionen Dollar.

Bereits 2014 hatte Flame wegen Urheberrechtsverletzung geklagt. Sein Song stammt aus dem Jahr 2008, der Nummer-1-Hit von Perry wurde 2013 veröffentlicht. Die Strafe, die die Sängerin nun zahlen soll, ist zwar hoch - bei einem geschätzten Vermögen von 330 Million Dollar wird sie künftig jedoch nicht am Hungertuch nagen.

Quelle: n-tv.de, lri

Mehr zum Thema