Unterhaltung

Wegen "wegen" weg Klugscheißer-Lehrer scheitert an Grammatik

1291743.jpg

Moderator Günther Jauch, Kandidat Lasse Paetzold: Es ist vorbei ...

Lasse Paetzold stand so kurz vor einem neuen "500"-Rekord. Gleich drei Widersacher hat der Deutschlehrer schon besiegt. Das Verderben kommt ausgerechnet in Form einer glühenden Minions-Liebhaberin und der deutschen Grammatik.

"Jetzt macht er mal mit seiner Klugscheißerei ein bisschen Kohle", hatte sich Lasse Paetzolds schwangere Ehefrau in der vergangenen Sendung noch gefreut. 80.000 Euro (73.000 Euro davon sicher) standen für den Lehrer zu Beginn der neunten Ausgabe von "500 – Die Quiz-Arena" auf der Wand. Günther Jauch gab vorsichtshalber den Hinweis, dass RTL nach allen gespielten 500 Fragen einen Bonus von zwei Millionen Euro drauflegt. Das war zwar komplett unrealistisch. Aber der werdende Vater hatte am vergangenen Montag immerhin gleich drei Gegenspieler rausgeworfen. Und die mit zwei X vorbelastete Herausforderin Tanja Steinbach schien ein eher leichtes Opfer zu sein. Dann aber schlugen die Minions-Liebhaberin und vor allem die deutsche Grammatik gnadenlos zu.

Paetzold stieg mit Frage 139 ein und setzte seinen Lauf zunächst souverän fort. Die finale Buzzer-Runde hätte er überstehen müssen und dann das bis dahin erspielte Geld sicher gehabt. Plötzlich aber schaltete Steinbach auf Angriff. Die Marketingmanagerin aus Hannover war bei den ersten beiden Fragen die Schnellste am Knopf und wusste stets die korrekte Antwort. Schon stand der Lehrer für Deutsch und Französisch mit dem gefürchteten Doppel-X da. Nach der Werbepause kam dann das Debakel.

Dauerstudent schlägt Lehrer

In der dritten Buzzer-Runde, insgesamt die 170. Frage, wollte Jauch wissen: Zu welcher Wortart gehören die Begriffe "wegen"... ? Paetzold ließ den Moderator nicht ausreden, stutzte kurz und antwortete "Konjunktion". Richtig wäre aber "Präposition" gewesen. Damit blieb es für den Kandidaten aus Herrenberg beim Endgewinn von 73.000 Euro. Die Familienkutsche lässt sich damit locker finanzieren, für den Traum vom Olivenhain in der Provence hingegen reicht es nicht. Auch Dauerstudent Michael Marjis "500"-Rekord mit 196 überstandenen Fragen aus dem vergangenen Jahr bleibt unangetastet. "Sie waren bisher der großartigste Kandidat, den wir in dieser Staffel hatten", lobte Jauch den Lehrer akkurat.

Steinbach stieg also zur Kandidatin auf, startete aber ziemlich schwach. Bereits die Debütfrage endete im X. Vier weitere folgten in den ersten 15 Fragen. Zum Glück für Steinbach war ihr Herausforderer Hauke Reitz noch wackeliger unterwegs. Der Gebietsdirektor einer Bausparkasse aus Sehestedt bei Kiel schied bereits nach 16 Fragen aus, was der Kandidatin die bis dato erspielten 9000 Euro sicherte. Das war leider auch der Endstand für die 31-Jährige, die ihrerseits bei der nächsten Buzzer-Runde ausschied. Zuvor hatte sie allerdings Jauch noch zur Erkenntnis verholfen, dass alle Verkäufer bei Fielmann eine Brille tragen müssen – auch, wenn sie gar keine brauchen. Der RTL-Moderator war entgeistert: "Das ist ja wie bei 'Stern TV'. Aufgedeckt." Schiedsrichter Ralf Schnoor warf noch schnell ausgleichend in die Runde: "Ich glaube, das passiert bei Apollo aber auch."

Ob Kandidat Marcus Flegel aus Berlin im "500"-Finale am nächsten Montag noch den großen Reibach macht? Es wird eng für den Mitarbeiter eines Online-Karnevalshandels. Zum Schluss der Sendung stand er nach elf Fragen schon mit zwei X da. Allerdings hatte Flegel auch wirklich Pech, denn er erwischte nacheinander zwei für "500"-Verhältnisse ungewöhnlich schwere Fragen. Welcher US-Bundesstaat wird "The Mount Rushmore State" genannt? Antwort: South Dakota. Welcher Schmetterling produziert ein Frostschutzmittel, um unbeschadet den Winter zu überstehen? Antwort: Zitronenfalter. "Das ist eine sehr schwierige Frage", räumte Schnoor am Schluss ein. "Aber es geht auch um viel Geld." Wie gut, dass uns die Besserwisser nie ausgehen.

Quelle: n-tv.de