Unterhaltung

Verschwörungstheorien um "Abbey Road" Otto schwärmt von den Beatles

DSC06140.jpg

Otto mit seinem Werk "Ebbi Rot" - exklusiv erhältlich bei n-tv art.

(Foto: n-tv / Cornelia Dienstbach)

Jeder kennt einen Witz von Otto. Aber wenige wissen, dass der Komiker einst in einer Band Beatles-Songs nachspielte. Bei n-tv art präsentiert er nun eine Hommage an ein berühmtes Cover - und spricht mit n-tv.de über Verschwörungstheorien um die Band.

Seit Jahrzehnten ist Otto Waalkes nicht mehr wegzudenken von den Bühnen und Leinwänden des Landes. Angefangen hat er aber mit einer Band: den Rustlers. Sie spielten in den 60er Jahren Beatles-Hits nach und wurden zur lokalen Größe. Kein Wunder also, dass Otto für n-tv art ein besonderes Werk in einer limitierten Edition auflegt: "Ebbi Rot" ist eine Hommage an das berühmte Cover von "Abbey Road", natürlich garniert mit seinen ganz eigenen Motiven. Aber Moment mal, gab es da nicht jede Menge Spekulationen um das berühmte Foto? Im Interview mit n-tv.de klärt Otto auf, auf nicht ganz ernst gemeinte Weise.

n-tv.de: "Abbey Road" hat Verschwörungstheoretiker auf den Plan gerufen. Sie spekulieren, ob Paul McCartney bei der Fotoaufnahme des Covers überhaupt noch gelebt hat.

Otto Waalkes: Na ja. Vielleicht wurde der Paule ja als Sid wiedergeboren. Oder umgekehrt? Da ist sicher was dran.

Ein Indiz für die Verschwörungstheorien ist, dass Paul McCartney auf dem Cover keine Schuhe trägt. Sid aus "Ice Age" trägt auf Ihrem Werk auch keine. Müssen wir uns Sorgen um ihn machen?

Ach, Sid geht’s gut. Wer die Eiszeit überlebt, überlebt auch alle Verschwörungstheorien. Außerdem trägt er doch Schuhe! Aus echt Faultierfell.

Das zweite Indiz war immer die Zigarette, die McCartney in der falschen Hand hält. Nun fehlt sie ganz - eine bewusste Entscheidung?

Sid hat mit dem Rauchen aufgehört, seit er mal mit einer brennenden Zigarette auf einer Eisscholle eingeschlafen ist.

Der Ottifant überquert die Abbey Road ganz besonders vergnügt - wie musikalisch sind die Tiere eigentlich?

Ottifanten sind wahnsinnig musikalisch! Ich habe eine ganze Reihe von Gemälden, auf denen sie Klavier spielen und Horn und Harfe …

01.jpg

Das Vorbild, das berühmte "Abbey Road"-Cover der Beatles.

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Das stelle ich mir komisch vor.

Sie machen dabei optisch eine sehr gute Figur! Nur für Tonaufnahmen hat's leider nicht gereicht.

Sind Sie eigentlich selbst einmal über den berühmten Zebrastreifen gelaufen?

Nein, ich stand nur mal daneben. Ich habe ja damals dieses Cover-Foto gemacht, wissen Sie.

Sie waren während der Beatlemania in den 60ern ein Teenager, haben mit Ihrer Band, den Rustlers, deren Songs nachgespielt. Haben Sie die Band mal live gesehen oder eine andere prägende Erinnerung an sie?

Na klar, ich habe auch einige Andenken an die Band. Eintrittskarten, Drumsticks, wilde Träume, …

DSC06152.jpg

Auch Marilyn Monroe hat es Otto angetan. "Golden Earrings" ist ebenfalls bei n-tv art erhältlich.

(Foto: n-tv / Cornelia Dienstbach)

Sie waren der Bandleader der Rustlers. Das kam sicher bei den weiblichen Fans sehr gut an, oder?

Ach, ich war ja der Kleinste! Ich glaube, die Fans haben mich gar nicht bemerkt. Deshalb stehe ich ja heute auch alleine auf der Bühne.

Bei den Beatles gab es immer das Zweigestirn Paul McCartney und John Lennon. Welcher von beiden hat Sie besonders fasziniert?

Ich fand alle vier stark! Es hätten sogar noch ein paar mehr sein dürfen, finde ich!

Eine Beatles-Frage noch: Welches ist Ihr Lieblings-Song der Band?

"Gesterntag. All mein Trübsal in der Ferne laaag …"

Mit Marilyn Monroe und dem Bild "Golden Earrings" haben Sie eine weitere Ikone der Popkultur auf der Leinwand verewigt. Worauf, glauben Sie, beruht deren Faszination?

Nun, sie hat diese ganz seltene und besondere Mischung aus Talent und blonden Haaren. Ihr früher Tod spielt da sicher auch eine Rolle. So hatte sie ihre schönen blonden Haare bis zum Schluss. Ich dagegen muss heute voll auf mein Talent setzen.

Mit Otto sprach Markus Lippold.

Die limitierten, handsignierten Drucke "Ebbi Rot" und "Golden Earrings" sind exklusiv bei n-tv art erhältlich.

Außerdem zeigt n-tv am Freitag, dem 24. Juli um 18.30 Uhr in deutscher Erstausstrahlung die Dokumentation "Otto - Kunst, Komik, Kult". Wiederholungen laufen am 25. Juli um 10.09 Uhr und am 26. Juli um 8.09 Uhr. Außerdem kann die Doku dann bei n-tv now gestreamt werden.

Im Alten Postlager Mainz ist bis Ende August eine umfangreiche Ausstellung mit Werken von Otto zu sehen.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema