Unterhaltung

Vier Frauen, vier "kleine Filme" Pirelli packt seinen Kalender 2019 aus

pirelli 1.jpg

Eines der wenigen Nacktbilder im neuen Pirelli-Kalender: Laetitia Casta.

Pirelli / Albert Watson

Demnächst dürfte er wieder in einigen ausgewählten Stuben hängen: der Pirelli-Kalender. Wie jedes Jahr verschickt der Reifenhersteller seinen Terminplaner nur an ausgewählte Personen. Einen Blick auf die Bilder dürfen aber wir alle werfen.

Seit 1963 beglückt uns der italienische Reifenhersteller Pirelli bereits mit seinem Kalender - Jahr für Jahr, wenn auch mit ein paar Unterbrechungen in seiner Geschichte. Eine Geschichte, die durchaus als bewegt bezeichnet werden kann. Nicht nur aufgrund der zahlreichen Stars, die sich für den Hochglanz-Terminplaner schon ablichten ließen, sondern auch wegen des Wandels in der Philosophie.

pirelli 2.jpg

Auch Supermodel Gigi Hadid ist zu sehen.

(Foto: Pirelli / Albert Watson)

Viele Jahre galt der Kalender als Paradeplattform für erotische Fotografie. Doch in den vergangenen Jahren vollzogen die Macher einen Wandel. Staat nur plump nackte Haut zu zeigen, tragen sie dem modernen Frauenbild Rechnung.

Von Gigi Hadid bis Laetitia Casta

2016 etwa setzte Starfotografin Annie Leibovitz Sport- und Showbusiness-Größen wie Serena Williams, Patti Smith und Yoko Ono ästhetisch kunstvoll in Szene. 2017 lichtete der Deutsche Peter Lindbergh Schauspielerinnen wie Penelope Cruz, Nicole Kidman und Kate Winslet weitgehend angezogen ab. Und im vergangenen Jahr hüllte Fotograf Tom Walker dann ausschließlich schwarze Models in Kostüme unter dem Motto "Alice im Wunderland".

pirelli3.jpg

Misty Copeland zeigt sich in ihrem Element.

(Foto: Pirelli / Albert Watson)

Wenn nun der Pirelli-Kalender 2019 erscheint, zeichnet für ihn der Brite Albert Watson verantwortlich. Zahlreiche Promis wie Mick Jagger, Alfred Hitchcock oder Naomi Campbell hat der Fotograf, der von Geburt an auf einem Auge blind ist, schon vor seiner Linse gehabt. Für den Reifenhersteller fügt er der Liste der Stars, die sich von ihm ablichten ließen, noch einmal vier Frauen hinzu: Supermodel Gigi Hadid, Ballett-Tänzerin Misty Copeland sowie die Schauspielerinnen Laetitia Casta und Julia Garner.

"Träume" als Motiv

"Das Leitmotiv heißt 'Träume', aber die grundsätzliche Idee hinter dem ganzen Projekt ist, eine Geschichte in vier 'kleinen Filmen' zu erzählen", erläutert Watson seinen Ansatz beim Pirelli-Kalender 2019. Jede der vier Frauen habe "ihre eigene Individualität, ihre eigenen Vorsätze im Leben und ihren eigenen Stil, mit Dingen umzugehen", so der Fotograf weiter.

pirelli5+.jpg

Schauspielerin Julia Garner wird hier selbst zur Fotografin.

(Foto: Pirelli / Albert Watson)

Um seine Geschichte zu erzählen, benötigt Watson offenbar kaum nackte Haut. Auf den Bildern, die nun veröffentlicht wurden, sind die Protagonistinnen zwar zumeist in lasziven Posen zu sehen. Doch nur auf wenigen Fotos lassen sie wirklich die Hüllen fallen.

Der Popularität des Kalenders dürfte das keinen Abbruch tun. Wie jedes Jahr wird es ihn nicht zu kaufen geben. Der Reifenhersteller verschenkt ihn lediglich an ausgewählte Personen - und macht ihn damit so der so zum begehrten Sammlerstück.

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de, vpr