Unterhaltung

Ehe-Aus nach 31 Jahren Sarah Palins Mann reicht Scheidung ein

imago93347661h.jpg

31 Jahre Ehe und fünf gemeinsame Kinder, aber "unvereinbare Temperamente": Todd und Sarah Palin.

(Foto: imago images / MediaPunch)

Mehr als drei Jahrzehnte sind Todd und Sarah Palin verheiratet. Jetzt jedoch stellen sie auf einmal fest, sie hätten "unvereinbare Temperamente" und reichen die Scheidung ein. Und das, wo die Republikanerin Palin ansonsten doch für erzkonservative Werte einsteht.

Die frühere Kandidatin für die US-Vizepräsidentschaft, Sarah Palin, und ihr Ehemann Todd lassen sich scheiden. Todd Palin habe die Scheidung wegen "unvereinbarer Temperamente" beantragt, wie diverse US-Medien übereinstimmend berichten. Die sehr unterschiedlichen Wesenszüge machten es "unmöglich, als Ehemann und Ehefrau miteinander zu leben".

In den in Anchorage in Alaska eingereichten Unterlagen werden beide nur mit ihren Initialen genannt, Hochzeitsdatum und der Geburtstag ihres jüngsten und noch minderjährigen Kindes lassen den Berichten zufolge aber keine Zweifel über die Antragsteller zu. Todd und Sarah Palin, beide 55 Jahre alt, heirateten 1988 und haben fünf gemeinsame Kinder.

2008 ging der im vergangenen Jahr verstorbene republikanische Senator John McCain mit Palin als Kandidatin für den Vizeposten ins Rennen um die US-Präsidentschaft. Palin war damals Gouverneurin von Alaska, den Posten hatte sie von 2006 bis 2009 inne. Sie verloren gegen das demokratische Gespann aus Barack Obama und Joe Biden.

Waffennärrin und Abtreibungsgegnerin

Die populistische Ex-Gouverneurin und Waffennärrin steht eigentlich für erzkonservative Werte. Sie war Gründungsmitglied der Tea-Party-Bewegung, die populistischen Strömungen in den USA Auftrieb gab. Als Politikerin setzte sie sich gegen gleichgeschlechtliche Ehen ebenso ein wie für ein striktes Abtreibungsverbot, selbst bei Vergewaltigungsopfern.

Sarah Palin ist eine glühende Anhängerin von US-Präsident Donald Trump. Ihr Noch-Mann verdingte sich lange Zeit im Ölgeschäft in Alaska, aber auch in der Fischerei. Während der Amtszeit seiner Frau trat er beruflich kürzer, um Interessenkonflikte zu vermeiden. Nachdem seine Frau als Gouverneurin zurückgetreten war, gab er seinen Job beim Ölkonzern BP auf, um mehr Zeit für die Familie zu haben, wie es hieß.

Quelle: n-tv.de, vpr/AFP

Mehr zum Thema