Unterhaltung

Reaktionen auf den Tod des Popstars Stars trauern um George Michael

Mit George Michael scheidet in diesem Jahr eine weitere Ikone der Musikwelt aus dem Leben. Bei seinen Freunden und Wegbegleitern ruft die Nachricht von Michaels Tod Bestürzung und Trauer hervor.

Mehr als 100 Millionen verkaufte Alben, zwei Grammys und zahlreiche weitere Auszeichnungen - George Michael war einer der ganz Großen im Musikgeschäft. Mit nur 53 Jahren stirbt der britische Sänger nun in seinem Haus im englischen Goring-on-Thames. Als Freunde, Kollegen und Wegbegleiter von Michaels Tod erfahren, würdigen ihn viele in den sozialen Netzwerken.

*Datenschutz

Als einer der ersten meldet sich Elton John zum Tod seines Freundes, mit dem er gemeinsam mehrmals die berühmte Coverversion seines Hits "Don't Let the Sun Go Down on Me" sang. "Ich bin zutiefst geschockt", schrieb John auf Instagram. "Ich habe einen geliebten Freund verloren – die liebenswürdigste, freizügigste Seele und ein brillanter Künstler."

Auch Robbie Williams äußerte sich bestürzt: "Oh Gott nein …Ich liebe dich George …Ruhe in Frieden", twitterte der Sänger, dessen erste Solo-Single eine Coverversion von Michaels Song "Freedom" gewesen ist.

Martin Fry von der britischen Band ABC twitterte, er sei "am Boden zerstört" und einfach nur "traurig, traurig, traurig". Ähnlich äußerte sich die britische New-Wave-Band Spandau Ballett auf Twitter: "Wir sind unglaublich traurig über das Ableben unseres lieben Freundes George Michael. Ein brillanter Künstler und ein großartiger Songwriter."

"Verlust einer weiteren talentierten Seele"

Einer, der Michaels Weg durchs Showgeschäft wohl mit am längsten begleitet hat, ist dessen Schulfreund Andrew Ridgeley. Gemeinsam gründeten sie das Duo "Wham!" und produzierten in den 80er Jahren zahlreiche Hits. "Todtraurig wegen des Verlusts meines geliebten Freundes Yog. Ich, seine Lieben, seine Freunde, die Musikwelt, die Welt insgesamt. 4ever loved", schrieb Ridgeley auf Twitter.

Sängerkollegin LeAnn Rimes twitterte: "Nein nein nein nein nein! Wir haben in diesem Jahr zu viele wunderbare Seelen verloren. Ruhe in Frieden, du wirst sehr vermisst werden." Ebenfalls Bezug auf die diesjährigen Tode mehrerer Stars – wie David Bowie, Prince oder Rick Parfitt – nahm die Rockband Duran Duran: "2016 – der Verlust einer weiteren talentierten Seele. All unsere Liebe und Sympathie geht an George Michaels Familie", twitterten die Briten zusammen mit einem Foto, das Frontmann Simon Le Bon, die Sänger Sting und Bob Geldof sowie George Michael zeigt.

"2016 kann sich einfach verpissen!"

Auch Madonna haderte mit dem gesamten Jahr und der Todesnachricht vom heutigen Tag. "Alles Gute, mein Freund. Ein weiterer großer Künstler verlässt uns", schrieb die britische Popikone auf Twitter. Über die Frage "Kann 2016 sich jetzt verpissen?" pinnte sie ein Video, in dem ihre Laudatio auf George Michael während der Verleihung der MTV Music Awards 1989 zu sehen ist. Fast genauso äußerte sich die englische Fußballikone Gary Lineker: "Nein, nicht auch noch George Michael. Ein weiterer großartiger Musiker verlässt uns dieses Jahr. 2016 kann sich einfach verpissen!", schrieb der Dauer-Twitterer.

Der Schauspieler William Shatner ("Captain Kirk" aus "Raumschiff Enterprise") twitterte: "Ist dieses Jahr schon vorbei? Zu viele Menschen sterben dahin. Ruhe in Frieden George Michael." Shatners galaktischer Schauspielkollege George Takei ("Star Trek") nahm in seinem Tweet Bezug auf große Hits des Verstorbenen: "Ruhe in Frieden mit den funkelnden Sternen, George Michael. Du hast deine Freiheit (Freedom), deinen Glauben (Faith) gefunden", schrieb der "Mr. Sulu"-Darsteller. "Es war dein letztes Weihnachtsfest (Last Christmas) und wir werden dich vermissen."

"Solch ein brillantes Talent"

Die US-amerikanische Sängerin Miley Cyrus würdigte auf Twitter Michaels Einsatz für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender: "Ich vermisse dich jetzt schon! Danke für deinen radikalen Aktivismus in der LGBTQ-Gemeinschaft! Werde dich ewig lieben!" Die lesbische US-Schauspielerin Ellen DeGeneres bezeichnete Michael auf Twitter als "solch ein brillantes Talent. Ich bin so traurig."

Der Rapper MC Hammer würdigte Michael ebenfalls als "talentierte und sanftmütige Seele". "Mögest du in Gottes Liebe und Frieden ruhen", twitterte der US-Amerikaner, der mittlerweile als Prediger arbeitet.

Wie der Schauspieler Russell Crowe konnten viele von Michaels Wegbegleitern ihre Trauer und Bestürzung kaum in Worte fassen und twitterten schlicht "RIP George Michael". Andere Künstler veröffentlichten wiederum Videos oder Fotos, auf denen sie gemeinsam mit George Michael zu sehen sind. Die britische Rockband Queen beispielsweise twitterte ein Video eines gemeinsamen Auftritts von 1992 beim "Freddie Mercury Tribute Concert" im Londoner Wembley-Stadion.

Quelle: ntv.de, cri