Unterhaltung

Cin Cin! "Tutti Frutti" kommt zurück

imago56753748h.jpg

Unvergesslich: Hugo Egon Balder und zwei Früchtchen damals bei "Tutti Frutti".

(Foto: imago stock&people)

Das wir das noch erleben dürfen. 23 Jahre nach ihrer Absetzung feiert eine unserer aller Lieblingssendungen ihr Mattscheiben-Comeback: "Tutti Frutti". Ab Dezember gibt es wieder lecker-geschälte Früchtchen im Fernsehen - und auch Hugo Egon Balder?

Seit 21. Februar 1993 ist "Tutti Frutti" bereits Fernsehgeschichte. Und doch hat uns diese Sternstunde deutscher Fernsehunterhaltung seither nie ganz losgelassen. Ja, manch einer soll sogar bis heute noch seine 3D-Brille wie einen Schatz hüten, mit der die Höhepunkte der zweiten Staffel dereinst dreidimensional erlebt werden konnten. Manch einer soll bis heute noch darüber grübeln, wie das mit den Länderpunkten seinerzeit eigentlich genau funktioniert hat. Und manch einer soll tatsächlich noch immer ein Foto von Hugo Egon Balders damaliger Assistentin Monique Sluyter in seinem Spint hängen haben.

Umso mehr freuten wir uns, dass wir in den vergangenen Jahren immer mal wieder sporadisch etwas über den Verbleib der süßen Früchtchen aus der Show erfahren durften. Die Erdbeere "düst mit dem Jeep durch Hannover", vermeldeten wir zum Beispiel vor einem Jahr stolz. Schon zwei Jahre zuvor recherchierten wir, dass die Holländerin Sluyter inzwischen als Malerin und Besitzerin einer eigenen Modelagentur unterwegs ist, während sich eine andere Ex-Assistentin Balders, die Italienerin Tiziana d'Arcangelo, mittlerweile bevorzugt mit Vögeln (den Tieren!) beschäftigt. Und wir fragten uns besorgt: "Was macht bloß die Kirsche?"

Es geht wieder los

Vielleicht bekommen wir auf einige der Fragen, die uns wie glühende Kohlen auf den Fingern brennen, ja schon bald eine Antwort. Denn es gibt eine Hammernachricht: "Tutti Frutti" kehrt ins Fernsehen zurück. Mit brandneuen Folgen, ab Dezember auf RTL Nitro. Wie die "Bild"-Zeitung herausgefunden hat, sollen die Dreharbeiten im November in Berlin beginnen - anders als damals in den 90ern, als das fruchtige "Cin Cin"-Ballett in Mailand tanzte und die Hüllen fallen ließ.

Wie sehr sich die Neuauflage am Original orientieren wird, ist noch unklar. Nach "Bild"-Informationen bleibt es dabei, dass den Zuschauern ein Obstsalat auf zwei Beinen präsentiert wird, der sich im Zuge der Show nach und nach selbst schält. Offen ist hingegen, ob Kirsche, Kiwi und Co. dabei diesmal einen Komplett-Striptease hinlegen werden - im deutschen Original blieb untenrum stets alles bedeckt. Die Spiele in der Show sollen aber in jedem Fall modernisiert werden.

Balder im Bademantel?

Auch was die personelle Besetzung angeht, sind noch viele Fragen offen. Die Models, die damals ihre Brüste in die Kameras reckten, werden dies ja heute wohl nicht mehr tun. Auch Balder erteilte im Gespräch mit der "Bild"-Zeitung einer erneuten Moderation der Show eine Absage: "Ich würd’s höchstens im Bademantel machen. Wie Playboy-Chef Hugh Hefner." Allerdings soll er in Einspielern während der Sendung Highlights aus den 90er-Jahre-Folgen kommentieren.

Doch wenigstens ein "Tutti Frutti"-Urgestein soll auch bei der Neuauflage mit von der Partie sein. Wer? Keine Geringere als Monique Sluyter. Inzwischen 49 Jahre jung, soll sie erneut in die Rolle einer Assistentin schlüpfen. Fragt sich nur noch, wer als Moderator neben ihr seinen Mann stehen darf. Vielleicht einer der Promis, die gerade bei "Adam sucht Eva" ganzkörperfrei durchs Inselparadies getrollt sind? Mit nackten Tatsachen kennen die sich ja nun zumindest schon bestens aus.

Quelle: ntv.de, vpr