Unterhaltung

Angebliche Insider packen aus War der "Megxit" ein "Haxit"?

131356154.jpg

Haben sich von den royalen Verpflichtungen verabschiedet: Prinz Harry und Herzogin Meghan.

(Foto: picture alliance/dpa)

Fakt ist: Prinz Harry und seine Frau Meghan haben sich von der vordersten Front der britischen Royals zurückgezogen. Doch auf wen geht diese Entscheidung zurück? Bisher mutmaßten viele, die Herzogin habe zu dem Schritt gedrängt. Doch jetzt erscheint die Sache in einem anderen Licht.

Prinz Harry war angeblich die treibende Kraft bei der Entscheidung, die königliche Familie zu verlassen, nicht seine Ehefrau Herzogin Meghan. Das erklärte ein namentlich nicht genannter Informant nun der britischen Zeitung "The Sun". Insofern sei "Megxit" - ein zusammengesetztes Wort aus "Meghan" und "Exit" - eine missverständliche Bezeichnung. Harry soll diese sogar "verabscheuen".

In der Biografie "Finding Freedom: Harry and Meghan and the Making of a Modern Royal Family" von den Co-Autoren Carolyn Durand und Omid Scobie, die am 11. August erscheint, soll Harry genau dazu Stellung beziehen. "Besonders das Wort 'Megxit' hat Prinz Harry immer verärgert. Es erweckt den Eindruck, dass die Entscheidung, die königliche Familie zu verlassen, von Meghan getroffen wurde", wird der Informant wörtlich zitiert.

Die Realität sei aber, "dass Harry diese Entscheidung vorangetrieben" habe. Das Buch werde dies deutlich machen und erklären, warum es geschehen musste, gibt der Insider vorab weiter preis. Harry sei schon "lange, lange Zeit unglücklich" gewesen und "Meghan unterstützte Harrys Entscheidung" dann, heißt es weiter.

Witterte Meghan eine "Verschwörung"?

Dass der 38-Jährigen der Schritt jedoch wohl auch entgegengekommen sein dürfte, wird klar, wenn man dem ebenfalls nicht namentlich genannten Informanten der "The Sunday Times" glaubt. Demnach habe sich Meghan schon kurz nach ihrem Einzug im Kensington Palast Sorgen um ihr Ansehen gemacht. Sie soll sogar an eine "Verschwörung" der königlichen Hofangestellten geglaubt haben. "Sie war davon überzeugt, dass es eine Verschwörung gegen sie gab, und so zog sie sich im Grunde genommen selbst in die Isolation zurück, als sie [und Harry] nach Frogmore zogen", sagte ein angeblicher Freund der Zeitung.

Mehr zum Thema

"Ich glaube, sie fühlte sich von Anfang an wie eine Außenseiterin. Das war nicht das Leben, an das sie gewöhnt war, und sie wollte raus", wird er weiter zitiert. Außerdem habe sie ihre Mutter und ihre Freunde in Los Angeles vermisst.

Harry und Meghan sind seit 19. Mai 2018 verheiratet. Im Frühjahr 2020 waren sie als Senior Royals zurückgetreten. Nach dem sogenannten "Megxit" wanderten sie mit ihrem gemeinsamen Sohn Archie erst nach Kanada und dann in die USA aus. Derzeit leben der Brite und die US-Amerikanerin in einer Villa in Los Angeles, die US-Schauspieler Tyler Perry gehört.

Quelle: ntv.de, vpr/spot