Unterhaltung

Jahrzehntelange Belästigungen Weinstein feuert Weinstein

RTX26F2H.jpg

Der Rauswurf erfolgt nur wenige Tage nach Bekanntwerden der Vorwürfe.

(Foto: REUTERS)

Er ist einer der einflussreichsten Produzenten Hollywoods, doch ein Bericht in der "New York Times" bringt Harvey Weinstein zu Fall. Nun zieht die Firma, die seinen Namen trägt, Konsequenzen aus dem Drama.

Hollywood-Produzent Harvey Weinstein ist im Zusammenhang mit Vorwürfen angeblicher sexueller Belästigung von seinem Filmstudio, The Weinstein Company (TWC), entlassen worden. Das berichteten verschiedene US-Medien, darunter die "New York Times" und die "Washington Post", übereinstimmend.

In einer Erklärung der TWC-Führung, die wörtlich abgedruckt wurde, hieß es: "Im Licht neuer Informationen, die über das Fehlverhalten von Harvey Weinstein in den vergangenen Tagen bekannt wurden, haben die Direktoren der Weinstein Company - Robert Weinstein, Lance Maerov, Richard Koenigsberg und Tarak Ben Ammar - beschlossen und Harvey Weinstein entsprechend informiert, dass seine Anstellung bei der Weinstein Company mit sofortiger Wirkung beendet ist."

Die "New York Times" hatte am Donnerstag berichtet, dass der Hollywoodmogul angeblich über Jahrzehnte Schauspielerinnen und Mitarbeiterinnen seiner Firma belästigt hatte. Der Zeitung zufolge versprach er jungen Frauen, ihnen im Gegenzug für sexuelle Gefälligkeiten bei ihrer Filmkarriere zu helfen. Mindestens acht Frauen soll Weinstein im Anschluss mit Schweigegeld davon abgehalten, an die Öffentlichkeit zu gehen. Unter den mutmaßlichen Opfern sind die bekannten Schauspielerinnen Ashley Judd und Rose McGowan.

Malia Obama war Praktikantin

Der 65-Jährige entschuldigte sich nach Bekanntwerden der Vorwürfe und kündigte eine Auszeit an, um seine "Dämonen" in den Griff zu bekommen. Weinstein ist seit 2007 in zweiter Ehe mit der Modedesignerin Georgina Chapman verheiratet, mit der er zwei gemeinsame Kinder hat. Zudem hat er drei Töchter aus erster Ehe.

Weinstein gehört zu den einflussreichsten Produzenten der USA und ist sowohl im Filmgeschäft als auch in anderen Bereichen bestens vernetzt. So verbindet ihn unter anderem eine persönliche Freundschaft mit dem Ex-Präsidentenpaar Obama, deren damals 18-jährige Tochter Malia vor kurzem ein Praktikum bei ihm absolvierte.

Die Weinstein Company, gegründet von Harvey und dessen jüngeren Bruder Robert Weinstein, steht hinter zahlreichen Hollywood-Erfolgen. 2010 produzierte sie das mit einem Oscar ausgezeichnete Drama "The King's Speech". Auch der Oscar-nominierte Film "Gangs of New York" und der Oscar-gekrönte Film "Shakespeare in Love" sind Weinstein-Produktionen.

Quelle: n-tv.de, lou/dpa/AFP

Mehr zum Thema