Unterhaltung

Tochter von Will Smith bisexuell Willow Smith möchte polyamor leben

imago91551554h.jpg

Die 18-jährige Willow Smith weiß schon genau, was sie will.

(Foto: imago images / ZUMA Press)

Willow Smith steht offen zu ihrer Bisexualität. In einer Talkshow spricht die 18-Jährige mit Mutter und Großmutter über eine polyamore Beziehung, die sie sich wünscht. Ihre Oma hält von dieser Idee allerdings überhaupt nichts.

Die Tochter von Will Smith und Jada Pinkett Smith hat ihre ganz eigenen Vorstellung von einer funktionierenden Liebesbeziehung. Wie die 18-Jährige jetzt in der Talkshow "Red Table Talk" verriet, möchte sie zukünftig in einer Dreier-Konstellation leben.

*Datenschutz

Das Thema der Sendung, in der Willow Smith gemeinsam mit ihrer Mutter und Großmutter Adrienne Banfield Jones über dies und das sprach, lautete: "Unkonventionelle Beziehungen: Kann es mit mehreren Partnern klappen?" Willow Smith ist davon überzeugt und sagte, dass sie Männer und Frauen zu gleichen Teilen liebe. Daher sei es für sie völlig logisch, zur gleichen Zeit mit einem Mann und einer Frau zusammen zu sein. "Ich kann mir vorstellen, mit diesen beiden Menschen in einer polyamoren Beziehung zu leben. Ich bin niemand, der ständig nach neuen sexuellen Erfahrungen sucht", so die 18-Jährige. Denn Polyamorie ist nicht zu verwechseln mit Polygamie, wie zu Beginn der Sendung klargestellt wird. Bei der Polygamie hat der Mensch einen festen Lebens- und wechselnde Sexualpartner. Bei der Polyamorie beschränken sich die sexuellen Kontakte auf die Menschen innerhalb des Beziehungsgeflechts.

"Das ist ein Haufen Scheiße"

Jada Pinkett Smith bestärkte ihre Tochter in ihren Ansichten. "Hör zu, du kennst mich, Willow. Was immer dich glücklich macht", so die 47-Jährige, während ihre eigene Mutter nicht ganz so locker reagierte. "Ich wäre nicht erfreut darüber," sagte die 65-jährige Jones. "Es passt nicht zu mir, ich verstehe diese emotionale Absprache nicht." Sie versuche, aufgeschlossen zu bleiben, aber ihr Bauch sage ihr, dass das "ein Haufen Scheiße" sei.

Willow aber glaubt nicht an die Monogamie und die Ehe, da dies die "Idee des Eigentums" unterstütze. Es sei wichtig, die eigenen Unsicherheitsgefühle zu überwinden. "Das Gefühl von 'Oh nein, das kannst du nicht. Wenn du das tust, würde die Welt zusammenbrechen.' Es gibt dabei einfach keine Freiheit, alles basiert auf Angst", so Willow.

Bereits im Juni hatte Jada Pinkett Smith in der Show von Jimmy Kimmel verraten, dass die Idee zu der Sendung über polyamore Beziehungen Willows Idee war. Sie folgte bei Instagram Thomas, Catherine und Nicole, die als sogenanntes "Throuple" - eine Kombination aus den Worten Three (drei) und Couple (Paar) - zusammenleben und lud sie zum "Red Table Talk" ein. "Sie wurde neugierig auf diese Polyamorie-Sache", so Pinkett Smith Anfang Juni zu Kimmel. Ob ihre Tochter das am Ende aber wirklich so leben werde, könne sie nicht sagen. "Sie ist 18. Wer zum Teufel kann jetzt schon sagen, was passiert?"

Quelle: n-tv.de, nan

Mehr zum Thema