Essen und Trinken

Der Mythos lebt Ein neues Universum

"Der Weltraum - unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2200. Dies sind die Abenteuer des Raumschiffes Enterprise …"

enterprise.jpg

Die Abenteuer von Captain Kirk (William Shatner, r.), Mr. Spock (Leonard Nimoy, l.), dem Erstem Offizier Uhura (Nichelle Nichols, h.l.) und Schiffsarzt Dr. McCoy (DeForest Kelley, h.r., genannt "Pille) begeistern immer Millionen.

(Foto: picture-alliance / obsDPA)

Wer kennt sie nicht, diese Worte, die seit dem 7. September 1966, als das US-Fernsehen die Serie zum ersten Mal ausstrahlte, das Herz jedes "Trekkies" höher schlagen lässt? Seitdem haben die Abenteuer von Captain James Tiberius Kirk (William Shatner, r.), Mr. Spock (Leonard Nimoy, l.), dem Erstem Offizier Nyota Uhura (Nichelle Nichols, h.l.) und Schiffsarzt Dr. McCoy (DeForest Kelley, h.r., genannt "Pille) Millionen von Fans gefunden.

Ich lade Sie heute in ein anderes "Universum” ein, das hat auch ganz schön "unendliche Weiten” , bietet mehr als nur eine "Pille” und lässt auch die Augen von Rosamunde-Pilcher-Fans leuchten. Selbst "Wurmlöcher” dürften hier zu finden sein - auf den Kohläckern in Dithmarschen!

Der Kohl kommt … nicht von allein

ackerpille2.jpg

Unendliche Weiten ... voll mit Kohl!

Denn es ist wieder soweit: Nicht zuletzt am Wetter merkt man, dass der Herbst Einzug gehalten hat. Das heißt für die Dithmarscher Landwirte an Schleswig-Holsteins Nordseeküste, dass der Kohl von den Feldern muss. Alljährlich Mitte September wird mit den "Dithmarscher Kohltagen” die Kohlernte zwischen Hamburg und Sylt offiziell eröffnet. 2009 nun zum 23. Mal. Am vergangenen Dienstag begannen die Kohltage, die noch bis zum 20. September andauern, mit dem Kohlanschnitt durch präsidiale Hand - und zwar auf den Äckern mit der "Pille” in Friedrichsgabekoog.

Ein weicher Weißkohlkopf

ackerpille3.jpg

Rainer Carstens, der Erfinder der "Pille" vom Acker.

Hier, bei Bio-Bauer Rainer Carstens auf dem Westhof in der Dithmarscher Marsch, wächst die "Ackerpille”, sozusagen die SF-Variante (für Nicht-Trekkies: Science Fiction) des gemeinen Kohlkopfes. Der flache (deshalb "Pille”) Weichkohl (schon richtig: weich) hebt sich mit seinen zwei Pfund Gewicht deutlich von den massigen Industrie-Weißkohlköpfen aus dem größten geschlossenen Kohlanbaugebiet Europas ab.

Pille mit Kopierschutz

ackerpille4.jpg

In die weiche "Ackerpille" kann man hineinbeißen wie in einen Apfel.

Carstens ist es gelungen, den Urkohl, wie er schon im 16. Jahrhundert bekannt war, zu revitalisieren. "Dieses Kraut ist mit seinen besonderen hochwertigen Inhaltsstoffen für alle Küchen gewachsen; denn”, so der engagierte Erfinder und Namensgeber des flachen Weißkohls, "er riecht beim Kochen nicht. Der Neuling mit Tradition bläht nicht und schmeckt frisch zubereitet in jeder Variation, mit Rindfleisch, Fisch oder vegetarisch. Wer mag, kann reinbeißen wie in einen Apfel.” Dass für den Dithmarscher Urkohl ein Urheberrecht gilt, ist für Carstens selbstverständlich. Als Hybrid verfügt die gefragte "Ackerpille” vom Westhof über einen natürlichen Kopierschutz.

Direkt hinterm Deich an der Nordsee

Die "Ackerpille” schmeckt mild-würzig und hat eine lockere Struktur. Das Biolandgemüse wächst direkt hinterm Deich an der Nordsee. Eine frische Meeresbrise und saftiger Marschboden bieten ideale Wachstumsbedingungen. Weil so etwas Gutes nur frisch auf den Tisch kommen soll, gibt es den "Fitmacher des Nordens" auch nur unmittelbar nach der Erntezeit zwischen September und Dezember.

Falls Sie also irgendwo beim Gemüsehändler einen futuristisch anmutenden flachen Weißkohlkopf entdecken, zögern Sie nicht, sondern greifen Sie zu! Denn es handelt sich mitnichten um ein gelandetes UFO, sondern um Carstens’ Bio-Pille vom Westhof-Acker.

Zum Ausprobieren stellt Ihnen Rainer Carstens mit der "Vegetarischen Kohlpfanne" auch gleich noch ein Rezept zur Verfügung:

Zutaten (4 Personen):

1/2 Ackerpille
1 Bund Frühlingszwiebeln
Je 1/2 rote, gelbe und grüne Paprikaschote
250 g Pilze ( z.B. braune und weiße Champignons, Pfifferlinge)
250 g Mungabohnenkeimlinge
2 EL Rapsöl
6 EL Gemüsebrühe (Fond oder instant)
Sojasoße
Sweet & Sour Sauce
1 Becher Creme fraiche
4 Pitas (Brottaschen zum Füllen)
1 Kästchen Kresse
Curry, Salz und weißer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Vegetarisch.jpg

Die halbe Ackerpille in feine Streifen schneiden, Frühlingszwiebel putzen und in Ringe schneiden, Paprikaschoten waschen, putzen und in Streifen schneiden. Die Pilze putzen und je nach Größe vierteln oder in Scheiben schneiden.

Das Rapsöl in einer Pfanne oder einem Wok erhitzen und den Kohl, die Frühlingszwiebeln und die Paprikaschoten anbraten. Acht Minuten anschwitzen und dann mit circa 6 Esslöffeln Gemüsebrühe auffüllen.

Die Hitze reduzieren, Pilze und Keimlinge dazugeben und mit Sojasoße und den Gewürzen abschmecken.

Die Pitas aufbacken, dreiviertel aufschneiden, die Gemüsemischung hineingeben und mit etwas Creme fraiche und Kresse garnieren.

Kurz vor dem Anrichten 3 bis 4 Esslöffel Sweet & Sour-Sauce dazugeben.

Viel Spaß beim Schnippeln wünscht Ihnen Heidi Driesner. Und: Fahren Sie doch einfach mal in den Norden zu "Pille"!

Quelle: ntv.de