TV

"Dschungelcamp" - Tag 8 Abschied vom kastrierten Ich

Ein "kastriertes Ich" und Männer "ohne Ding in der Hose": Es ist ein fader Tag für die blässlichen Herren der Schöpfung. Der Erste fliegt! Und zwei Heldinnen holen neun Sterne. Auch dank ihr: Annegret Kramp-Cordalis, geborene Hemsworth.

"Entschuldigung, ich hätte sie geboren können", sagt Daniela in feister Tonalität über Toni. Denn Tonis Ton war nicht okay. Die jung’sche Rotzgöre hatte, wir erinnern uns, einfach frech ganz lieb die 41 Jahre alte Mutter gebeten, ihre "aggressive Art" ein bisschen zurückzufahren.

Doch anstatt dass Sonja, ebenfalls ein älteres Semester, Dannis in seiner Semantik so großen Satz als astreines Argument gegen die respektlose Jugend feiert, enttäuscht sie auf ganzer Linie. Schlimmer noch, die Venusfalle verbündet sich auch noch mit Toni: "Es gibt überhaupt nichts Verstaubteres, als zu denken, dass ältere Menschen immer recht haben." Falsch! Bitte niemals vergessen, lieber junger Leser: Jeder, der "hätte Sie geboren können - oder wie das heißt", hat automatisch recht! Auch, wenn er nicht recht hat.

Tag 8 - Halbzeit. Wir nehmen mit: Danni zu bitten, freundlich zu sein, ist wie Darth Vader zu bitten, Yoda zu liebkosen. Die "Zücho"-Spielchen", sie haben längst begonnen. Bester Move des Tages: Während Elena hinterm Rücken redet, bittet sie die anderen, nicht hinterm Rücken zu reden. Erwischte Hinterm-Rücken-Reder müssen sich kafkaesken Fragen stellen wie: "Was glaubst du, wer du bist?" Logo, da zittert jeder, das will natürlich keiner.

Die richtige Pflege für das kastrierte Ich

1.jpg

Muss als erster das Camp verlassen - Marco Cerullo.

(Foto: TVNOW)

Nach wie vor ist das "schwächste Glied" samt "verstorbener Mann" das Topthema, das die Gruppe umtreibt. Gefolgt von Marco, den arge Selbstzweifel plagen, so sehr, dass Sonja "eine große Traurigkeit hinter seinen Augen" sehen kann. Der Marco wisse nicht, wer er sei, weil er sein "natürliches Ich kastriere". Marco: Bitte nimm dein armes, kastriertes Ich und deine Sensibilität "fest in den Arm und pflege sie"! Marcos Berufung, analysiert Sonja, sei es nicht, Model oder Reality-TV-Schnucki zu sein, nein, der Marco ist zu Höherem auserkoren. Nämlich dazu, an Tag 8 als erster Kandidat aus dem Camp zu fliegen!

Tag 8 ist aber auch der Tag, an dem Danni und Elena zum höchstwahrscheinlich letzten Mal gemeinsam zur Prüfung "Großes Genöle" antreten, die sie - wer hätte das nach all der Zeit für möglich gehalten - hervorragend meistern. "Das Muttertier" auf ein Drehrad gebunden, die Rübe alle drei Sekunden durch Schlotze gezogen, Elena an der Ölpumpe zwischen Gedärmen und Gegammel. Es folgen schier unbeantwortbar schwere Fragen zu "GZSZ", Susi und Strolch oder der aktuellen deutschen Verteidigungsministerin. Wie heißt die doch gleich? Richtig: Annegret Kramp-Cordalis, geborene Hemsworth. Satte Ausbeute: neun Sterne und der Beweis: "Im Fragen beantworten" ist Danni "richtig gut". Dafür kann Elena sehr schön die Antwort-Schildchen hochhalten, die ihr vorgesagt wurden.

"Männer ohne Ding in der Hose"

DAS WAR TAG 8 IM "DSCHUNGELCAMP"

Heldinnen des Tages: Elena und Danni - die Sternenjägerinnen

Erkenntnis des Tages 1: Kastriere bitte nicht dein Ich!

Erkenntnis des Tages 2: Die Männer im Camp haben "nichts in der Hose".

Zitat des Tages: "Ich hätte sie geboren können." (Danni über Toni)

Schurke des Tages: Elenas Jugendamt-Anschwärzer

Das Camp verlassen muss: Marco.

Ansonsten fängt so mancher an, amtlich "am Gashahn zu drehen". Aber es gibt auch Leute wie Sonja, die sich freimachen von allem. Auch, weil sie "so aussehen", wie sie sich "fühlen". Sonjas kurzes Haar trägt viel zu diesem Gefühl bei, hach ja, war das damals eine schlimme Zeit, in der sie sich nicht traute, die Langhaarmähne zu stutzen, aus Angst man würde sie dafür von Filmsets eliminieren! Ist schon 'ne Gute - die Kirchberger. Zumindest so lange, wie sie nicht ihre dreckige Wäsche im Weiher wäscht. Weiher-Wäsche ist strengstens verboten, klar!?

Ja, die Camper verändern sich langsam. Als Zuschauer hat man viele Fragen, unter anderem, was eigentlich aus der großen Wendler-Bombe geworden ist, von der Elena tagelang angekündigt hatte, sie demnächst platzen zu lassen. Und was ist bloß mit dem starken Geschlecht dieses Jahr los? Sagt nix, traut sich nix. "Was sind das nur für Männer?" Diese Frage treibt auch Elena um, die sich als Einzige traut, ihre "Schnauze aufzumachen". Toni liegt während des Miras-Exkurses in der Hängematte, die Lauscher auf Durchzug. Aber die Frage muss dennoch erlaubt sein: "Sind das Männer ohne Ding in der Hose?"

Was sonst noch geschah:

Irgendwo da draußen gibt es einen Zuschauer, der Elena beim Jugendamt angeschwärzt hat, weil die Frau mit dem spanischen Temperament im "Sommerhaus" immer so niedliche Sachen wie "Verpiss dich, du behinderter Wixer!" gesagt hat. Seitdem hat das Jugendamt sie auf dem Kieker, schlägt bei ihr zu Hause auf und prüft die Muttertauglichkeit der Miras. Das nimmt sie sehr sehr mit, denn ihre Tochter, so weint sie bittere Tränen, sei ihr Leben.

Irgendein Bescheid vom Amt sei noch offen und mache ihr große Sorgen. Und weil sie mit ihrem Mike nicht so viel redet und "Vieles ausblendet", erzählt sie es genau dort, wo es auch hingehört: im Fernsehen. Der Mike hat ebenfalls tierische Angst vor "Maßnahmen" und zittert jeden Tag im Gym des Hotel Versace. Elena, wir, deine Fans aber wissen: Der "Zuschauer", der dich angeschwärzt hat, weiß definitiv nicht, was "er glaubt, wer er ist". Deswegen hier jetzt "amtlich": "ein Hurensohn" - selbstverständlich mit einem von Sonja ausgestellten "Armutszeugnis".

Ein letzter Gruß geht heute an Marco raus. Marco, jeder Tag, an dem du dein "Ich kastrierst", ist ein verlorener Tag. Bitte bleib hilti! Bis bald, bei "Promi Big Brother".

*Datenschutz

"Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" läuft bis 25. Januar täglich bei RTL und ist jederzeit bei TVNOW abrufbar. Weitere Informationen zur Sendung und zur Spendenaktion gibt es auch bei RTL.de.

Quelle: ntv.de