TV

"Bachelor in Paradise" Aus hart mach zart

1656017.jpg

Überrascht mit seinem Outing: Rafi.

(Foto: TVNOW)

Aurelio verabschiedet sich, Filip haut auf den Ich-will-kein-Arsch-mehr-sein-Buzzer und Rafi grüßt vom anderen Ufer: Im Balzparadies fahren die Emotionen Achterbahn.

Dicke Muckis, Steinzeit-Attitüden und Tattoos aus dem Glückskeks-Sprüche-Archiv: Die Standard-Version des gängigen Trash-TV-Kandidaten hat in puncto tiefgründiger Emotionalität in etwa genauso viel zu bieten wie eine Kiste Bier. Gefühle haben und zeigen nur die anderen. Und fällt doch mal einer aus dem Rahmen, wird er vom prollenden Rudel als "Pussy" gebrandmarkt und mit Haut und Haaren gefressen.

Tellergroße Herzen

Geht es auch anders? Bis heute war sich die Trash-TV-Community eigentlich einig: No way! Aber nun das! Knapp zwanzig Jahre nach der Sieger-der-Herzen-Krönung des ersten Trash-TV-Königs Zlatko "Sladdi" Trpkovski, legen drei Branchen-Exemplare die Hanteln beiseite und formen mit ihren Wurstfingern tellergroße Herzen.

1656008.jpg

Auch er hat Gefühle: Aurelio.

(Foto: TVNOW)

Der erste, der sich im thailändischen Paradies das imaginäre Shirt mit der Aufschrift "Auch ich habe Gefühle!" überstreift, ist Haus- und Hof-Silberrücken Aurelio. Das ergraute "Alphatier" kann und will nicht mehr. Gepeinigt vom Drama-Schmerz und in puncto Beziehungsbereitschaft mittlerweile in etwa so offen wie ein Klostermönch, zieht der Bulle von Ko Samui einen dicken Schlussstrich unter das Kapitel "Bachelor in Paradise". Heimlich, still und leise bringt Aurelio in Honig getränkte Abschiedszeilen zu Papier, die Stunden später, von Samantha vorgetragen, literweise Rotz und Wasser vom Himmel regnen lassen.

Filip zieht die Macho-Reißleine

Aurelios plötzlicher Abschied ist aber erst der Anfang. Scheinbar inspiriert vom unerwarteten Wandel des Camp-Mentors zieht auch Quasselstrippe Filip plötzlich die Macho-Reißleine. Mit der schluchzenden Jade im Arm säuselt sich der Poldi-Klon in den Schmuse-Olymp.

Nach Tagen des Hinhaltens ist Filip bereit für den Beichtstuhl: "Ich kann dir nicht geben, was du brauchst", flüstert er der völlig aufgelösten Plaste-Schönheit ins Ohr. Aber nicht nur Jade, auch die anderen Paradisianer sind hin weg und außer sich. Filips Spontan-Metamorphose lässt niemanden kalt, nicht einmal Neuzugang Rafi Rachek.

1656015.jpg

Legt eine Spontan-Metamorphose hin: Filip.

(Foto: TVNOW)

Filips einstiger Intimfeind spendet sogar mit am lautesten Beifall. Nur allzu gut kann der inoffizielle Polarisierungsweltmeister nachvollziehen, wie sehr es in einem brodelt, wenn sich unter stahlharten Bilderbuch-Muskeln auf einmal butterweiche Gefühlsschwankungen ausbreiten. In Rafis Kopf prallen nämlich gerade Emotionswelten aufeinander, die nicht wirklich miteinander können.

"Will mich nicht mehr länger belügen"

Kurz vor der Nacht der Rosen schwappt es dann aus Rafi heraus: "Ich will die Menschen um mich herum nicht mehr belügen. Und vor allem will ich mich nicht mehr länger belügen", schluchzt der gebürtige Syrer.

Wenige Sekunden später steht die Paradieswelt für einen Moment komplett still. Rafi outet sich. Ein männerliebender Schönling im Hetero-Paradies: Gibt's jetzt von allen Seiten Saures? Nix da, ganz im Gegenteil. Nach einem kurzen Moment der Schockstarre breiten alle Anwesenden die Arme aus. Rafi wird gedrückt, geherzt und betuddelt wie einst Mario Götze auf dem heiligen Rasen des Maracana-Stadions. Und das ist auch gut so.

"Bachelor in Paradise" ist jederzeit auch bei TVNOW abrufbar

Weitere Informationen zur Sendung gibt es auch bei RTL.de

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema