TV

"Dschungelcamp" - Tag 6 Die menschliche Größe der Gisele O.

TB_Ich habe vier Sterne und du null.jpg

"Ich habe vier Sterne und du null."

ALF mag Sibylle nicht mehr, Yotta holt null Sterne und "Gisela" bringt schon wieder alle zur Weißglut. Doch dann das: Der unparteiische Wursti wird parteiisch - der ganze Seelenquark des sechsten Tages.

"Lüg nicht! Du lügst! Die ist krank." Piper, dem Nach-Innen-EIERKULATOR, der "keine Pornos guckt", weil er "was im Kopf hat", fliegt die Hutkrempe weg. Da hat die Sibylle es doch tatsächlich gewagt, den Schluffi, der während der gemeinsamen Feuerwache auf die Idee kommt, sein Bett zu machen, daran zu erinnern, dass er doch bitte zurück ans Lagerfeuer kommen mag und sie bitte auch nicht wie eine "Aussätzige" behandelt. Die ganze Zeit sitzt "Frau Rauch" abseits, der Tommi redet weder mit ihr noch beachtet er sie. Sie weint. Er regt sich auf und behandelt die Sibylle wie Gammelfleisch. Ist halt nicht mehr so knackig wie die "jungen Hühner", die "Alte".

1 Sibylle im Abseits jpg.jpg

Sibylle im Abseits.

Tag 6 im Camp ist ein Tag der leichten Verschnaufpause, obschon es zwischen Pornofilmverweigerer ALF und der zerbrechlichen "MILF" ordentlich rummst. Da kann auch Teamchef Orloff wenig zur Schlichtung beitragen. "Manchmal ist es eben nicht harmonisch", wenn die eine felsenfest behauptet, man habe sie alleine am Feuer sitzenlassen, während der andere das entschieden verneint. Aber "es ist ja alles auf Band zu sehen!"

Null Sterne und menschliche Größe

Während sich "die Betagten" wie Kinder im Buddelkasten zanken, bleiben der fokussierte Bibel-Prediger Yotta und seine Prüfungs-Trutschn Gisele "im Hier und Jetzt". Das Dreamteam wird in der "Spülhölle" willkommen geheißen, wo der Kampf um die Sterne in die nächste Runde geht. Mit den Köpfen und nur jeweils einer Hand stecken sie Guillotine ähnlich in einer Ekelrutsche fest, über die sich schwallmäßig jede Menge kotzreizfördernde Substanzen ergießen. Muss ziemlich schlimm riechen, das Kuh-EIERKULAT!

Die Sache ist die: Die Sterne kommen ausgerechnet da runter, wo nicht Yotta, sondern Giseles Patschehändchen rausguckt. Sie hat also einfach nur Glück, als ihr quasi, fast wie nebenbei, vier Sterne in die Pranke gleiten, während beim Coaching-Papst kein einziger hängenbleibt. Null Sterne! Vom Jesus zum Messdiener in zwei Minuten - manchmal ist das "life" einfach überhaupt nicht "miracle".

2 Ein Coaching-Guru in Nöten.jpg

Ein Coaching-Guru in Nöten.

Doch was'n jetzt? Statt in die gereichte Hand des armen Null-Sterne-Apostels einzuschlagen, erhebt sich der ätzende Nervkeks abwertend und will den kleinen Sieg nur für sich verbuchen: "Ich habe vier Sterne, und Bastian hat NULL!" Oh, welch frevelhafte Hinterfotzigkeit! "Schön, dass mal jemand anderes null Sterne hat!" Darauf der bedröppelt-traurige "Miracle-Man": "Ich hab mit der nix mehr zu reden, ich bin froh, wenn im Dschungel dein wahrer Charakter rauskommt. Ich habe das falsche Spiel satt, menschliche Größe wäre gewesen, zu sagen, der hat alles gegeben."

"Das war richtig Scheiße von dir grad"

Zurück im Camp werden wir Zeuge einer der haarsträubendsten gisele’schen Egonummern, während Yotta - für sie klatscht! Das ist Größe! Lieber Bibel-Basti, du smarter Pfützentaucher, am Himmelszelt wird heute Nacht ein Stern deinen Namen tragen! Doch plötzlich, alle Achtung, sehen wir vom Wursti eine Seite feinster Loyalität für seinen Erzfeind: "Das war richtig Scheiße von dir grad, dass du hier reinkommst und sagst, ich habe vier Sterne und er hat null. Egal ob ich ihn mag oder nicht, aber das ist nicht fair."

Später wird sich die Stressnulpe, die selbst Gandhi tierisch auf den Draht gegangen wäre, entschuldigen und den armen Kissen-Knuddler Yotta sogar herzen.

Doch widmen wir uns unserem liebsten Sonnenscheinchen: "Brisbraine" Burdecki wäscht mit Chris am Weiher Wäsche. Da sagt der Curry-Mann in Bezug auf sie und ihren Ex-Bumser, Knallschote Don Dumm: "Ich mag euch ja beide gerne!" Darauf Evi: "Ja, du bist voll parteiisch.", "Watt bin ich?", "Parteiisch.", "Du meinst unparteiisch.", "Ach so, ja, dann das."

Es folgt ein gewieftes Verhör. Wohnt die Evelyn nun noch bei ihren Eltern, wie sie behauptet oder nicht? Und hat die Blondine was mit "anderen Typen", wie Domenico orakelt? Vielleicht sogar etwas mit dem Ex von Natascha Ochsenknecht, Umut, besser bekannt als "Unox?" Fakt ist: "Die Ochsenknecht hasst die wie die Pest!" Aber komm, vergessen, "Stein drauf!"

Gisela, oh Gisela!

3 Huhn-Gate macht Doreen zornig.jpg

Das Huhn-Gate macht Doreen zornig.

Es könnte alles so friedlich sein, am Ende dieses sechsten Tages. Man könnte das Abendessen gemeinsam zubereiten und sich gegenseitig in Gedanken die schönsten Abmurks-Möglichkeiten für den Feind ausmalen, aber nein: Die oppermann'sche Stutenbissigkeit muss ausgelebt werden! Kann ja nicht sein, dass Doreen Dietel einfach vorhat, ein Huhn zuzubereiten, während Gisele der Kochlöffel gereicht wurde! "Ich brauche keine Unterstützung von der Alten", rülpst sie in den australischen Abendhimmel. Doch sie stößt auf Gegenwind: "Ey, warum musste denn zu ihr Alte sagen?", fragt Schlitten-Sandra, die übrigens auch noch im Camp weilt, zu der Frau, durch deren Gehirnwinde sich die Bullshit-Spirale tiefer gräbt als bei jedem Fracking.

Mit fettigen, dämonischen Pazuzu-Griffeln umklammert sie ihren Kochlöffel und spuckt Gift und Galle. Dietel reicht's, sie explodiert: "Ich bin doch nicht der Depp vom Dienst! Immer nur ich, ich, ich - Gisela du bist eine egoistische, kleine Drama-Queen!"

Das weiß zum Glück auch schon längst der Zuschauer, der Fuchs, und schickt "Gisela" erneut in die Dschungelprüfung. Im Hintergrund, irgendwo im dichten Dickicht, kann man darüber, wenn man ganz genau hinhört, den Teufel vor Freude rülpsen hören.

Nochmal die Dschungelprüfung von gestern Abend sehen? Hier entlang!

Übrigens: alle Dschungelprüfungen der aktuellen Staffel gibt’s nochmal zum Nachschauen bei RTL.de

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema