TV

IBES Dschungelshow – Tag 1 "Echt verkackt, Alter!"

1751793.jpg

Freuen sich unheimlich auf ihre erste Dschungelprüfung: Mike, Zoe und Frank. (Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius)

Auftakt zur "Dschungelshow". Mit dabei: ein Elena-Miras-Überlebender, eine 70- prozentige Veganerin und einer, der mit dem Gerichtsvollzieher per Du ist. Geben Sie der Show eine Chance! Die beste Dschungel-Begleitung gibt’s nur hier!

Okay, wir sind jetzt hier nicht von der Quengel-Partei! Das Jahr ist noch frisch und unser RTL musste wegen Corona Australien nach Köln verlegen, wo in den kommenden 15 Tagen die komplette "Welt-Elite" - wie Hartwich die Insta-Leutchen nennt - weilen wird. Minimale Unannehmlichkeit ist nicht, dass die Meisten von denen nicht alle Lampen an haben, sondern dass man sich wirklich fragt: Wer sind die?

12 Kandidaten sollen uns den trüben Lockdown-Januar versüßen, aber leider hat der Zuschauer erstmal nur drei zu Gesicht bekommen. Diese ziehen für 72 Stunden in ein 18 Quadratmeter kleines Tiny House. Und dann kommen die nächsten drei, und immer so weiter. Frage: Warum hat unser RTL nur eins und nicht vier dieser knuffigen Schneckenhäuschen aufgebaut, sodass wir beobachten können, wer zum Stubendiktator mutiert und welchen Haustür-Zweimal-Abschließer wir in die nächste Dschungelprüfung wählen?

Die ersten drei Menschlein, die in die Mini-Butze ziehen, sind Elena Miras-Überlebender Mike Heiter, Stubentigerin Zoe Salomé Saip, vor allem weltberühmt, weil sie "in Therapie" ist und sich "zu 70 Prozent vegan ernährt" sowie der Mann mit den bekanntesten Augenschatten der Republik, Frank Fussbroich. Nur noch bekannter als so mancher, der "per Du mit dem Gerichtsvollzieher ist", ist nur er: Dr. Bob. Der ist nämlich auch da - in Köln-Hürth, jenem sagenumwobenen Örtchen in Nordrhein-Westfalen.

Alles hat so ein bisschen Wartezimmer-Atmosphäre. Aber diese okayen Wartezimmer wissen Sie, jene, in denen man der Empfangsdame dabei lauschen kann, wie sie der Freundin am Telefon lautstark von ihrem Online-Schnäppchen vorschwärmt, während man nebenbei in diesen Frauenzeitschriften blättert und tatsächlich überlegt, ob man die Parfümprobe auf Seite 22 rausreißt, weil sich das in dem Moment wie der einzige rebellische Akt anfühlt, um nicht auf der Stelle alles zusammen zu brüllen.

"Und ist deine neue Freundin auch Influencerin?"

Aber man kann sich auch einfach ein Stückchen Vitamine in die Schnute stecken, dazu ein paar Nüsse und hoffen, dass bald was Spannendes passiert. Spätestens, wenn einer mal austreten muss. Das Klo in dem Mini-Kabuff ist nämlich lediglich hinter einem Vorhang versteckt und statt einer Spüle können die Bomben nur mit Katzenstreu oder Sägespäne abgelöscht werden.

Natürlich ist die "Dschungelshow" nicht mit unserem "Dschungelcamp" vergleichbar, aber hey, lasst uns dem Ganzen eine Chance geben! Sam Dylan kommt noch. Und vielleicht gibt’s auch was zu saufen? Dann wird es gleich viel lustiger, wenn man Gesprächen lauscht, wie: "Und ist deine neue Freundin auch Influencerin?" (Frank zu Mike) "Nee, die ist Friseurin. (…) Die hat mir bei Instagram geschrieben." An dieser Stelle eine Warnung: Schreiben Sie mir bloß nicht bei Instagram! Sonst rücke ich mit der Nagelschere an.

Wichtigste Info des Abends: Der Mike ist jetzt sehr glücklich mit der Laura. Und er hat die Laura sehr sehr lieb, viel lieber als er die Elena je hatte. Sowieso, Elena, du bist böse, du hast zum Mike "Wichser" gesagt.

Zwischendurch plaudern Sonja und Daniel mit ihren Gästen. Der Auftaktshow wohnen Julian F. M. Stoeckel, die "Joan Collins von West-Berlin" bei und noch irgendeine Komische aus Malle, die auch mal die Dschungelkrone auf der Rübe hatte, sich dann "ein zweites Gesicht" machen ließ und heute nur noch ein Schatten von Melanie Müller ist.

Ein paar Rückblicke gibt es auch. Hach ja, war die achte Staffel schön! Und nein, Julian, du bist nicht fett geworden, sondern weise! Dann, fast zum Ende der Show, kommt doch noch ein bisschen echtes Dschungelgefühl auf. Die erste Prüfung mit dem Titel "Tierischer Einlauf" steht an. Zoe nervt innigst mit penetrantem Taktik-Geschwurbel: Hey, bitte, was mit Wasser, hey, wow, bitte, was mit Sport, ich bin voll gut drauf, Power yo, Alter - um kurz darauf in einem Wasserbottich so laut zu krakeelen, dass sämtliche Studio-Mitarbeiter in Hürth und bestimmt auch Günther Jauch in den nächsten Tagen Tinnitus haben.

"Oh, Gott, wie kann man so schwach sein?"

So schnell wie möglich müssen "Maiki", Zoe und Franki-Boy ein paar Schlüssel via Magnet durch ein Labyrinth lotsen, um die dazugehörigen Schlösser zu öffnen und Sterne zu ergattern. Zoes Paniklevel steigt exponentiell. "Oh, Gott, wie kann man so schwach sein?", ärgert sie sich über sich selbst und vergießt bittere Krokodilstränen.

Mehr zum Thema

"Echt, verkackt, Alter!", schimpft die 21-Jährige. Fussbroich hat nur wenig Verständnis für ihr "Rumgeheule". Zoe muss jetzt erstmal ein Raucherpäuschen machen und tritt mit ihrem "Papa" ins Zwiegespräch. Oh, Papa, mein Papa, es tut mir so leid, Papa, "verkackt ist verkackt", ach, Papa, mein Papa, der Papa … und jetzt alle weiter mit dem wunderbaren Peter Alexander-Song: "Der Papa wird’s schon richten, der Papa macht's schon gut, der Papa, der macht alles, was sonst keiner gerne tut. Der Papa wird's schon richten, wir haben ja zum Glück den guten alten Papa, unser bestes Stück …"

"Ich bin ein Star - Die große Dschungelshow" läuft täglich um 22.15 Uhr bei RTL. Das große Finale findet am 29. Januar statt. Die Sendung gibt es jederzeit auch zum Abruf bei TVNOW. Mehr Informationen zur Show finden Sie zudem bei RTL.de.

Quelle: ntv.de