TV

"Promi Big Brother" - Tag 13 Wie heißt "die Hauptstadt von Madrid"?

Titelbild Werner_Emmy.jpg

Werner versteht nicht, warum Emmy Single ist.

(Foto: Sat.1)

Ikke gewährt private Einblicke, Katy Bähm erzählt von ihrer patriarchalischen Familie und Werner philosophiert über das Leben. Marlenchen sagt, Tag 13 ist "spannend". Doch was macht denn der Neue da? Der gähnt ja wohl nicht etwa!

"Ich habe eine Freundschaft gewonnen", freut sich Herzensmensch Werner und ergänzt: "Ist das nicht was Schönes in dieser Zeit?" Ikke und Werner weilen alleine im Schloss und im Grunde bräuchte man zu den "Waldis" auch gar nicht mehr rüber schalten. Während dort die Oberflächlichkeit in alle Ritzen gekrochen ist und Neuzugang Aaron palavert, er studiere zwar noch Germanistik, wolle aber "eigentlich ins TV", sieht der Zuschauer, wie viel Tiefe eine wahre Männerfreundschaft haben kann. Werner erzählt Ikke unter Tränen von seiner Frau, die er wegen der Spielsucht verlor. Und Ikke wünscht sich für seinen Freund, er möge, wenn es irgendwann so weit ist, diese Welt "ohne Sorgen und ohne Schulden verlassen."

Doch auch Werner entlockt seinem neuen Kumpel ein wenig Privates. Der Ikke, den man zuerst als Ballermann-Proleten auf dem Schirm hat, ist ein ganz Sanfter, der ebenfalls an der Trennung von seiner Lebensgefährtin schwer zu knabbern hat. Immer volle Pulle im Job, immer auf der Überholspur: Das verkrafte eine Beziehung auf Dauer nicht. Die Frau seines Herzens sei gegangen, die Liebe aber geblieben - und mit ihr die Hoffnung, dass sie da sein wird, wenn er aus dem Märchenland kommt.

"Auch die schönsten Busen werden mal schlaff"

Indes drehen sich die Gespräche im Märchenwald um Emmys Kindheit und den "bösen Vater". Alles nicht so rosig: Sorgerechtsstreit, kein Kontakt, Traurigkeit. Wenn doch wenigstens ein junger schöner Mann am Tümpel liegen würde! Sie mäkelt, weil stattdessen Aaron auf der Matte steht, der aber durch vornehmes Verhalten glänzt. Beim Gähnen die Hand vor den Mund halten? Braucht man nicht, wenn man ein so schönes Gaumenzäpfchen hat.

Irgendwann an diesem Tage spielen alle "Ranking the Stars". Wer ist der Schlauste, wer hat den Grips eines Toasters? Während Adela betont, sie spreche fünf Sprachen fließend, gibt Sascha freimütig zu, nicht mal "die Hauptstadt von Madrid" zu kennen. Doch nach wie vor steht meist Emmy im Fokus. Werner findet es traurig, dass sie sich selbst so auf "ihre Körperlichkeit reduziert. (...) Wenn die jetzt schon auf dieser Schiene ist: Welchen Menschen von Format in dieser Branche kann sie damit heute noch imponieren? (…) Irgendwann werden auch die schönsten Busen mal schlaff."

Schuld sind immer die anderen

Apropos schlaff: Was ist denn mit unserem lustigen Udo los? Der sensationelle "Satiriker", der sich in seinen großartigen Knaller-Clips bei YouTube darüber auslässt, ob "Frauen so breitbeinig scheißen, wie sie sitzen", schlurft wie ein Geist durchs Unterholz. Udo, du bist doch der große Vulva-Erklärer! Übrigens: Simone hätte auch gern eine Erklärung - und zwar von Katy wegen des Streits vor ein paar Tagen, bei dem sie angeblich über Emmy gehetzt habe. Darauf die eigentliche Hetzerin: "Ich war die entspannteste Person überhaupt! (…) Jetzt beruhigen wir uns erstmal." Keine Einsicht, Schuld an dem verbalen Gemetzel haben zu können. Nein, schuld sind immer die anderen.

Doch wir sollten auch mal hinterfragen, warum die Drag-Queen so aufbrausend ist und es augenscheinlich nur schwer ertragen kann, mal keine zwei Minuten der Nabel der Welt zu sein. Katy, die/der im wahren Leben Burak heißt, stammt aus einer patriarchalischen, türkischen Familie, die lieber "ein totes Familienmitglied" möchte als ein homosexuelles. Vom Vater verstoßen habe er erst wieder zu ihm Kontakt gehabt, als er seiner Mutter "ein Auto gekauft" hat. Durch die Hölle sei er gegangen, als man ihm gesagt habe, er sei für seinen Vater gestorben, weil sein Sohn für diesen eine "Missgeburt" sei.

Was sonst noch geschah:

Emmy muss schon wieder zu Penny und darf für einen kurzen Augenblick bei den "Schlossis" verweilen. Leider hat sie aus der Vergangenheit nix gelernt, denn statt sich schnell eine fette Wurstsemmel ins aufgespritzte Schnütchen zu stopfen und vielleicht auch mal duschen zu gehen, trödelt sie. Schade, man hatte so sehr gehofft, mal jemand anderen bei Penny zu sehen. Was von diesem Tage übrigbleibt, ist die Frage: Arbeiten in der Chefzentrale von Penny "Menschen von Format" oder ergattert die Frau, die sich selbst "auf ihre Körperlichkeit reduziert" den Werbedeal, um den sie förmlich bettelt? Größter Wunsch nach Tag 13 geht aber direkt an Sat.1: Liebes Sat.1, bekommt unser mega-lustiger YouTube-Udo eine eigene Satire-Show in eurer Primetime? Biiiiitte!

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen