Politik

Liveticker zur Kanzlerinnen-Wahl +++ 15:24 Gysi: Merkel hat Zeitpunkt für Rückzug verpasst +++

Nach Meinung des Linken-Politikers Gregor Gysi hat Merkel den richtigen Zeitpunkt für den Rückzug aus der Politik verpasst. Sie "hätte in Glanz und Gloria gehen können", sagt er in Straßburg. Dazu hätte sie allerdings schon zur Mitte der vergangenen Legislaturperiode ihr Ende als Kanzlerin für 2017 ankündigen müssen. "Hat sie aber nicht", so Gysi. Die knapp vier Jahre bis zur nächsten Bundestagswahl werde die Kanzlerin durchstehen. Von ihrer neuen Großen Koalition erwarte er sich viel Stillstand, weil CDU und SPD sich immer auf den kleinsten gemeinsamen Nenner einigen müssten.

+++ 14:58 Erste Auslandsreise führt Merkel nach Frankreich +++
Die erste Auslandsreise nach der Vereidigung führt Merkel nach Frankreich. Dort wird sie am Freitag von Präsident Emmanuel Macron empfangen. Themen des Treffens seien bilaterale, europapolitische und internationale Themen, heißt es in Berlin.

Macron hatte zuvor die neue Bundesregierung aufgefordert, mit ihm gemeinsam auf eine grundlegende Reform der Europäischen Union hinzuarbeiten. "Ich glaube nicht eine Sekunde, dass ein europäisches Projekt ohne oder gegen Deutschland Erfolg haben kann", sagte Macron der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". "Wir sind komplett voneinander abhängig", sagte er. "Wir müssen uns alles sagen und gemeinsam vorangehen."

+++ 14:40 Lindner: "Enorme Fliehkräfte in der Groko" +++
Auch andere Oppositionsparteien sehen keinen guten Auftakt für die neue Koaliton. "Die hohe Zahl von Abweichlern bei der #Kanzlerwahl von #Merkel entlarvt enorme Fliehkräfte in der Groko", schrieb FDP-Chef Christian Lindner auf Twitter.

*Datenschutz

Linken-Chefin Katja Kipping schrieb: "Nur 9 Stimmen über dem Durst. Das ist ein holpriger Start für #Merkel und die neue Regierung." Die Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht sprach von einem "schlechten Tag für D-land". "Immerhin: knapp 30 Abgeordnete von CDU/CSU & SPD den Mut gehabt nicht für #Merkel zu stimmen", twitterte sie und fügte an: "Statt #GroKo Bündnis für #SozialeWende".

Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt nannte das Ergebnis eine "Klatsche". Die große Koalition erlebe damit einen "wackligen Beginn", sagte sie n-tv.

+++ 14:29 AfD hofft auf vorzeitiges Ende der GroKo +++
Die AfD hofft, dass die Regierungskoalition nicht lange halten wird. "Man kann davon ausgehen, dass die Koalition noch vor dem Ablauf der Legislaturperiode das Zeitliche segnen wird", sagt die Fraktionsvorsitzende Alice Weidel. Die AfD werde ihrerseits alles daransetzen, so stark zu werden, "dass man nach der kommenden Wahl nicht an ihr vorbeikommen wird".

+++ 14:03 CSU-Abgeordneter fehlte bei Wahl unentschuldigt +++
692 Bundestagsabgeordnete stimmten bei der Wahl der Kanzlerin ab. Aber eigentlich sitzen 709 Politiker im Bundestag. Wo waren die anderen? Einer fehlte wegen eines anderen Termins:

Peter Aumer von der CSU fehlte unentschuldigt, als einziger Unionsabgeordneter. "Wegen eines Gesprächs mit einer Schulklasse aus meinem Wahlkreis kam es zu einer zeitlichen Verzögerung", sagt er. Er bedauere sein Versäumnis sehr, freue sich aber über die Wahl Merkels und "darüber, mit ihr gemeinsam die großen Herausforderungen in Deutschland und in meinem Wahlkreis anpacken zu können". Ein weiterer CDU-Abgeordneter fehlte bei der Wahl übrigens entschuldigt wegen einer Lungenentzündung.

+++ 13:41 Die neue Regierung ist im Amt +++
Nachdem alle Kabinettsmitglieder ihren Eid abgelegt haben, schließt Schäuble die Sitzung des Bundestags. Die neue Regierung ist nun im Amt - 171 Tage nach der Bundestagswahl.

Derweil schreibt Christian Rothenberg auf, wie er die Wahl Merkels im Bundestag erlebt hat.

+++ 13:35 Ministerinnen und Minister werden vereidigt +++
Pünktlich ruft Parlamentspräsident Schäuble im Bundestag Tagesordnungspunkt 4 auf: Die soeben vom Bundespräsidenten ernannten Ministerinnen und Minister werden vereidigt. Das geht recht schnell, weil alle nur sagen: "Ich schwöre es." Als erster tritt Finanzminister Scholz an - er verzichtet auf die Gottesformel, im Gegensatz zum neuen Innenminister Seehofer.

+++ 13:24 AfD-Mitglied fliegt wegen Transparent aus Bundestag +++
Auf der Tribüne des Bundestags gab es einen Zwischenfall. Ein AfD-Mitglied wurde während Merkels Vereidigung als Störer von der Besuchertribüne verwiesen. Matthias Vogler, der bei der bayerischen Landtagswahl kandidieren will, hatte ein Transparent mit der Aufschrift "Merkel muss weg" entrollt. Vogler soll im Büro des bayerischen AfD-Bundestagsabgeordneten Martin Sichert arbeiten. Das Zeigen von Plakaten im Bundestag ist ein Verstoß gegen die Hausordnung und kann als Ordnungswidrigkeit gewertet werden.

+++ 13:11 Putin gratuliert Merkel +++
Russlands Präsident Wladimir Putin gratuliert Merkel zu ihrer Wiederwahl. Er hoffe auf eine gute Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern, teilt der Kreml mit. Putin wünschte demnach in einem Schreiben Merkel und der gesamten Bundesregierung Gesundheit, Wohlergehen und Erfolg. Ohne den Konflikt in der Ostukraine direkt zu nennen, betont der Kreml auch, dass Moskau und Berlin bei aktuellen internationalen Fragen konstruktiv zusammenarbeiten müssten.

Am Sonntag steht Putin selbst zur Wahl - es wird aber erwartet, dass er sicher als Präsident wiedergewählt wird.

+++ 12:58 Alle Kabinettsmitglieder sind ernannt +++
Nach Steinmeiers Rede erhalten die 15 Ressortchefs ihre Ernennungsurkunden, zuerst Finanzminister Olaf Scholz von der SPD, der inoffiziell auch Vizekanzler ist. Dann kommen etwa CSU-Chef Horst Seehofer als Innen- und Heiko Maas als Außenminister dran.

Nach der Ernennung aller Kabinettsmitglieder geht es zurück zum Bundestag zur Vereidigung.

cdd0262142ee906ac8d720bfad81aba5.jpg

Die Ministerinnen und Minister sind ernannt.

(Foto: REUTERS)

+++ 12:52 Steinmeier fordert "offene und ehrliche Debatten" +++
Noch ein paar Auszüge aus Steinmeiers nachdenklicher und mahnender Rede:

Eine abermalige Große Koalition sei "keine Selbstverständlichkeit", sagt der Bundespräsident. "Es stimmt ja, die Parteien, die jetzt miteinander regieren werden, haben in der letzten Bundestagswahl Stimmen verloren. Schon deshalb gilt: Um verlorenes Vertrauen zurückzugewinnen, wird ein schlichter Neuaufguss des Alten nicht genügen." Diese Regierung müsse sich "neu und anders" bewähren.

"Bewähren nicht nur an der Größe der Aufgaben, sondern auch im Umgang mit Parlament und Öffentlichkeit - ganz besonders im direkten Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern - gerade mit denen, die Vertrauen verloren haben", mahnt das Staatsoberhaupt. Die Regierung sei gut beraten, gerade bei den alltäglichen Konflikten im Land "genau hinzuhören und hinzuschauen". Dabei gehe es etwa um "Gerechtigkeitsfragen, Flüchtlingspolitik und Migration, Integration und Heimat", so Steinmeier. "Über all das brauchen wir offene und ehrliche Debatten."

Das legitime Debattenspektrum ende "nicht an den Außengrenzen der Regierungsmeinung". Grenzen ziehe "das Grundgesetz, ziehen menschlicher Anstand und Respekt", stellte der Bundespräsident klar. "Wo sie missachtet, sogar verachtet werden - durch Bedrohung, Hass und Gewalt, auch in der Sprache - da müssen Demokraten wachsam und bereit sein, sich zu zeigen und Demokratie zu schützen."

Steinmeier sieht auf die neue Koalition "Bewährungsjahre für die Demokratie" zukommen. Die liberalen Demokratien des Westens seien Anfechtungen ausgesetzt und autoritäre Gegenmodelle träten sichtbar selbstbewusster auf. "Dieser Weg ist nicht unser Weg", sagt Steinmeier. "Viele hoffen darauf, dass wir in Deutschland zeigen, dass liberale Demokratien handlungsfähig und zukunftsfähig sind."

+++ 12:39 Steinmeier: "Gut, dass Zeit der Ungewissheit vorbei ist" +++
Die designierten Ministerinnen und Minister warten in Schloss Bellevue auf ihre Ernennung. Zuvor hält Bundespräsident Steinmeier eine kurze Rede. "Es ist gut, dass die Zeit der Ungewissheit und Verunsicherung vorbei ist", sagt er. "Es ist gut, dass drei Parteien bereit und willens sind, Regierungsverantwortung zu übernehmen."

+++ 12:32 Ministerinnen und Minister werden ernannt +++
Schloss Bellevue, die Zweite: Nach der Kanzlerin erhalten gleich auch die Ministerinnen und Minister ihre Ernennungsurkunden. Deshalb hier nochmal ein kleiner Überblick über das neue Kabinett:

*Datenschutz

+++ 12:25 Merkel sitzt auf der Regierungsbank - mit Blick auf die AfD +++
Nach ihrer Vereidigung darf Merkel auf der Regierungsbank Platz nehmen. Sie blickt dabei auf ihre schärfsten Kritiker - die AfD-Fraktionschefs Alexander Gauland und Alice Weidel.

bf507cf753f59c9ad4a32e48381adcf3.jpg

(Foto: dpa)

+++ 12:11 AfD-Abgeordneter twittert aus Wahlkabine - Strafe +++
Ein AfD-Abgeordneter wird für einen Tweet abgestraft. Petr Bystron hatte bei der Wahl im Bundestag in der Wahlkabine ein Foto seines ausgefüllten Wahlscheins gemacht - und dieses getwittert. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble verhängt deshalb ein Ordnungsgeld von 1000 Euro.

bystron.JPG

Der Tweet des Abgeordneten.

(Foto: Screenshot n-tv.de)

+++ 12:00 Schäuble vereidigt Merkel +++
Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble vereidigt nun Merkel - es ist der letzte Schritt ihrer Amtseinführung. So lautet die Eidesformel für Merkel, aber nachher auch für die Minister:

merkel 3.JPG

Merkel legt ihren Amtseid ab - mit Gottesformel.

(Foto: Screenshot n-tv)

"Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe."

Auf die Gottesformel am Ende darf verzichtet werden - Merkel sagt sie.

+++ 11:50 Mann vor Bundestag festgenommen +++
Nach ihrer Wahl im Bundestag machte sich Kanzlerin Merkel auf zum Schloss Bellevue. Doch noch vor dem Bundestag kam es zu einem Zwischenfall: Als Merkel dort in ihren Wagen stieg, nahm die Polizei einen schreienden Mann fest. Sicherheitskräfte stellten ihn ruhig und hielten ihn am Boden fest. Wer der Mann war und ob eine Gefahr bestand, ist unklar.

+++ 11:36 Oppermann: "Eine #GroKo ist es nicht" +++
Nicht alle Abgeordneten von Union und SPD haben Angela Merkel zur Kanzlerin gewählt. Auf Twitter gibt es dafür Spott. "Die #GroKo hat Angela #Merkel quasi das 'volle Vertrauen' ausgesprochen. #KanzlerinWahl", schrieb Juso-Chef Kevin Kühnert, der sich gegen eine erneute Große Koalition stark gemacht hatte. Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann schrieb: "Die Regierungsmehrheit steht, eine #GroKo ist es nicht."

*Datenschutz

*Datenschutz

+++ 11:24 Petry schenkt Merkel kritisches Buch +++
Unter den Bundestagsabgeordneten, die Angela Merkel zur Wahl gratulierten, war auch die fraktionslose Frauke Petry. Sie hatte aber noch ein Geschenk im Gepäck: das Buch "Höhenrausch - die wirklichkeitsleere Welt der Politiker". Geschrieben hat es der inzwischen gestorbene Journalist Jürgen Leinemann. Es geht darin um Politikverdrossenheit und laut dem Autor um das "katastrophale Ansehen" von Politikern.

f38609a73caa75ba55d032987ccec35f.jpg

Petry (l.) und Merkel.

(Foto: dpa)

+++ 11:13 Joachim Sauer vertreibt sich die Zeit im Bundestag +++
Das ganze heutige Prozedere hat seine Längen, etwa weil die Kanzlerin mehrfach zwischen Bundestag und dem Sitz des Bundespräsidenten wechseln muss. Schon bei der Auszählung der Stimmen der Abgeordneten vertrieb sich Merkels Ehemann Joachim Sauer die Zeit: Er nahm seinen Laptop zur Hand. Gut möglich, dass der Quantenchemiker arbeitete.

*Datenschutz

+++ 11:00 Merkel erhält Ernennungsurkunde von Steinmeier +++
Bundespräsident Steinmeier überreicht Merkel die Ernennungsurkunde zur Bundeskanzlerin. "Herzlichen Glückwunsch", sagt das Staatsoberhaupt und wünscht alles Gute. Die Zeremonie ist sehr kurz. "Demnächst mehr", sagt Steinmeier noch - denn später wird er auch noch die Minister ernennen. Für Merkel geht es jetzt zurück in den Bundestag, wo sie vereidigt wird.

936fea3adf45e7467d7feb79b67f3425.jpg

Viermal Merkel, 2005, 2009, 2013 und nun 2018.

(Foto: dpa)

+++ 10:48 Merkel kommt in Schloss Bellevue an +++
Angela Merkel erreicht Schloss Bellevue. Hier erhält sie von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ihre Ernennungsurkunde.

+++ 10:45 So lange dauerte die Regierungsbildung +++
Die Kanzlerin ist gewählt, später werden noch die Ministerinnen und Minister ernannt. Deshalb an dieser Stelle mal ein Überblick, wie lange es bei vergangenen Bundestagswahlen vom Urnengang bis zur neuen Regierung gedauert hat. Die vierte Amtszeit von Merkel beginnt also zumindest mit einem Rekord.

*Datenschutz

+++ 10:31 Schuldzuweisungen über Abweichler +++
Merkel hat nicht alle Stimmen aus den Fraktionen von Union und SPD bekommen. Nun beginnen die Schuldzuweisungen: SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles weist den Vorwurf zurück, die Abweichler kämen aus ihrer Partei. Gegenüber dem ZDF vermutet sie vielmehr, sie kämen aus den Reihen der Union. Die CDU-Politikerin und designierte Ministerin Julia Klöckner spekuliert dagegen bei n-tv, dass der ein oder andere Abweichler unter den Sozialdemokraten sitzen könnte.

*Datenschutz

+++ 10:16 Gauland bekräftigt Radikalopposition der AfD +++
Wie alle Fraktionen des Bundestags gratuliert auch die AfD Merkel zur Wiederwahl. Allerdings bekräftigt Partei- und Fraktionschef Alexander Gauland den Kurs der Radikalopposition seiner Partei. "Diese Regierung ist falsch, die Politik ist falsch", sagt er dem Fernsehsender Phoenix. Die AfD werde die Politik der erneuten großen Koalition "heftig kritisieren".

Die Partei will nach dem Scheitern ihres Kandidaten für das Amt eines Bundestagsvizepräsidenten keinen neuen Vorschlag machen. "Wir sehen uns nicht in der Lage, einen anderen vorzuschlagen", so Gauland.

dfb1a664bae5963563b3dc73de12f144.jpg

Gauland gratuliert Merkel zur Wahl.

(Foto: dpa)

+++ 10:09 Bodo Ramelow gratuliert zur Wahl +++
Nach ihrer Wahl nimmt Merkel viele Glückwünsche entgegen. Natürlich zunächst von den Fraktionen und Abgeordneten des Bundestags. Aber auch auf Twitter gibt es gute Wünsche, etwa von Thüringens Ministerpräsidenten Bodo Ramelow von der Linkspartei.

*Datenschutz

f8bb1ce8f97e9adeea85f021444b7c29.jpg

Merkel und CDU-Fraktionschef Volker Kauder.

(Foto: AP)

+++ 09:53 Merkel zur Kanzlerin gewählt +++
Im ersten Wahlgang wird Angela Merkel zur Kanzlerin gewählt. Sie erhält 364 von 688 abgegebenen, gültigen Stimmen. Es gibt allerdings mehrere Abweichler in den Reihen von Union oder SPD, die über 399 Sitze verfügen. Mit "Nein" stimmten 315 Abgeordnete, es gab 9 Enthaltungen. Insgesamt sitzen im Bundestag 709 Abgeordnete, die Kanzlerinnenmehrheit beträgt 355 Stimmen.

"Ja, Herr Präsident, ich nehme die Wahl an", sagt Merkel nach der Wahl auf eine entsprechende Frage Schäubles. Dieser wünscht ihr daraufhin "von Herzen Kraft und Erfolg und Gottes Segen bei der Bewältigung ihrer großen Aufgabe".

*Datenschutz

+++ 09:47 Altmaier wettet darauf, dass die GroKo hält +++
Der designierte Wirtschaftsminister Peter Altmaier ist sich sicher, dass die neue Regierung über die gesamte Legislaturperiode hält. "Das ist eine Prognose, dafür würde ich sogar ein saarländisches Bier wetten. Die GroKo wird halten, die ganze Zeit", sagt der CDU-Politiker im ZDF. Auch Merkel werde über die volle Wahlperiode zur Verfügung stehen, fügt er an.

+++ 09:42 Die Auszählung der Stimmen beginnt +++
Alle Abgeordneten haben nach dem namentlichen Aufruf ihre Stimme zur Wahl der Kanzlerin abgegeben. Bundestagspräsident Schäuble schließt den ersten Wahlgang. Damit beginnt die Auszählung.

+++ 09:37 Merkel und Schulz können wieder lachen +++
Man kann offenbar wieder lachen: Merkel mit dem Kanzlerkandidaten von 2017 und ehemaligen SPD-Chef Martin Schulz im Bundestag.

32352f56c46257d96eb94fa77228c983.jpg

(Foto: AP)

+++ 09:32 Lindner: "Koalition nur in einem groß - im Geld ausgeben" +++
Kritik am Wahltag kommt von der FDP: Parteichef Christian Lindner bemängelt die Höhe der geplanten Ausgaben. "Diese große Koalition, die letzte Regierung von Frau Merkel, die ist nur in einem groß - nämlich im Geld ausgeben", sagt er dem ZDF. Er kritisiert die gewachsene Zahl der Staatssekretäre und sagt, "dass über Subventionen und Sozialprogramme das Geld ausgeschüttet wird über das Land, dass aber zu wenig investiert wird in Bildung und zu wenig in die Entlastung von Betrieben und Bürgern".

+++ 09:27 Merkel gibt ihre Stimme ab +++
Auch die derzeit geschäftsführende Bundeskanzlerin hat ihre Stimme abgegeben.

d400b44e62f125172bb189daa1fb2d5e.jpg

(Foto: REUTERS)

+++ 09:20 Klingbeil: "Wir haben uns das nicht leicht gemacht" +++
"Wir haben uns das nicht leicht gemacht", sagt SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil bei n-tv, aber am Ende der innerparteilichen Debatte habe es ein klares Votum der SPD-Mitglieder gegeben. Die Wahl der Kanzlerin sei Teil der Abmachung mit der Union. Die SPD wähle die Kanzlerin "nicht euphorisch, aber es gehört dazu, dass wir das machen". Er gehe davon aus, "dass es heute ein klares Ergebnis gibt".

+++ 09:13 Kramp-Karrenbauer hofft auf "glattes Ergebnis" +++
Merkel geht heute wohl in ihre letzte Amtszeit als Bundeskanzlerin. Als mögliche Nachfolgerin wird die derzeitige CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer gehandelt. Bei n-tv sagt sie dazu: "Zuerst einmal stellt sich Angela Merkel heute zur Wahl und ich hoffe sehr, dass das im ersten Wahlgang auch ein glattes Ergebnis wird. (…) Alles Weitere wird die CDU klären, wenn es so weit ist."

*Datenschutz

+++ 09:05 Die Wahl beginnt +++
Und damit beginnt auch schon die Wahl. Die Abgeordneten werden dazu einzeln aufgerufen. Dann gehen sie in die Wahlkabinen und geben ihre Stimme ab.

+++ 09:00 Die Bundestagssitzung beginnt +++
Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble eröffnet die Sitzung des Bundestags. Er schlägt Angela Merkel zur Wahl als Bundeskanzlerin vor. Dann erläutert er den Ablauf der Wahl, die geheim stattfindet.

*Datenschutz

+++ 08:56 Nahles erwartet geschlossenes SPD-Votum +++
Stimmt die SPD geschlossen für Angela Merkel? Die Fraktionschefin und designierte Parteichefin Andrea Nahles legt sich bei n-tv fest: "Angela Merkel war bei uns gestern zu Gast (…). Es gibt keinen Grund, was anderes anzunehmen."

"Ich bin erleichtert, wir haben ja einen sehr langen Weg mit Umwegen gehabt", sagt Nahles weiter. "Heute überwiegt bei mir die Freude, dass es losgehen kann und wir wieder eine stabile Regierung bekommen."

Apropos: Martin Schulz ist auch da. Und er will Merkel wählen, wie er angekündigt hat.

*Datenschutz

+++ 08:52 Auch Merkels Ehemann kommt in den Bundestag +++
Premiere: Erstmal wird auch der Ehemann von Merkel, Joachim Sauer, an der Vereidigung im Bundestag teilnehmen. Die drei letzten Male war er ferngeblieben. Er wird auf der Ehrentribüne sitzen, zusammen mit seinem Sohn Daniel und Merkels Mutter Herlind Kasner.

cf525321050ffe229333a7f126ba18cd.jpg

Merkels Mutter Herlind Kasner (r.) mit der Büroleiterin der Kanzlerin, Beate Baumann.

(Foto: dpa)

+++ 08:45 Kauder ist sicher, dass Merkel gewählt wird +++
Um beim Thema zu bleiben: Unionsfraktionschef Volker Kauder legt sich fest. "Ich bin ganz sicher, dass Angela Merkel zur Kanzlerin gewählt wird", sagt er dem ZDF. "Über Ergebnisse spekuliere ich nicht, aber das Ergebnis wird so sein, dass wir ab heute wieder eine gewählte Bundesregierung unter Angela Merkel haben werden."

Wie die schwierige Regierungsbildung ablief, hat übrigens mein Kollege Christian Rothenberg hier noch einmal zusammengefasst.

+++ 08:25 Wie viele Stimmen erhält Merkel? +++
Um gewählt zu werden, braucht Angela Merkel mehr als die Hälfte der Stimmen aller Abgeordneten. Im Bundestag sitzen 709 Abgeordnete - Merkel braucht also 355 Stimmen. Erreicht Merkel im ersten Wahlgang nicht die erforderliche Mehrheit, folgen weitere Wahlgänge.

Eigentlich verfügen Union (246 Sitze) und SPD (153 Sitze) über genug Stimmen - sie haben zusammen 44 Stimmen mehr, als die Kanzlermehrheit erfordert. Gut möglich ist aber, dass es Abweichler gibt, die Merkel einen Denkzettel verpassen wollen.

Es wird also spannend sein, zu beobachten, wie viele Stimmen Merkel tatsächlich erhält. 2013 hatte Merkel immerhin 42 Stimmen weniger bekommen, wobei Union und SPD damals insgesamt über mehr Sitze verfügten.

+++ 08:15 So sieht der Tagesablauf aus +++
Um 9.00 Uhr beginnt die Bundestagssitzung, auf der Merkel mit den Stimmen von CDU, CSU und SPD gewählt werden soll.

  • Gegen 11.00 Uhr soll sich Merkel im Schloss Bellevue bei Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ihre Ernennungsurkunde abholen.
  • Um 12.00 Uhr soll Merkel von Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble vereidigt werden.
  • Dann geht es wieder zurück zum Bundespräsidenten: Ab 12.30 Uhr sollen in Schloss Bellevue die 15 Bundesminister offiziell ernannt werden.
  • Um 13.35 Uhr sollen die Minister im Bundestag vereidigt werden.
  • Um 17.00 Uhr beginnt dann die erste, konstituierende Sitzung der neuen Regierung.

+++ 08:00 Die neue Regierung kommt +++
Heute soll es so weit sein: Deutschland bekommt eine neue Regierung. Wird auch Zeit, werden manche Bürger denken. Allerdings darf man nicht vergessen, dass Demokratie und Kompromiss manchmal ihre Zeit brauchen.

n-tv.de begleitet Sie mit diesem Liveticker durch den Tag.

Quelle: n-tv.de, mli