Ratgeber

Gültigkeit belegen Probleme mit altem Führerschein im Ausland?

927cfd852793de6199b1ed5bf5268c09.jpg

Millionen von Autofahrern in Deutschland haben noch ihren alten Führerschein- dessen Tage aber sind gezählt. Manchmal kann es im Ausland schon jetzt Probleme geben.

(Foto: dpa)

Die alten deutschen Führerscheine sind zwar noch gültig, dennoch kann es im Ausland bei Verkehrskontrollen Probleme geben. Betroffene umgehen diese am besten mit einem Zusatzdokument.

Wer mit dem Auto ins Ausland reisen will und noch einen alten Führerschein besitzt, sollte besser einen Textauszug der EU-Führerscheinrichtline (91/439/EWG) in der entsprechenden Sprache des Reiselandes mitführen. In der EU-Richtlinie steht, dass die alten grauen oder rosafarbenen Führerscheine weiterhin gültig sind, informiert die Verbraucherorganisation Geld und Verbraucher (GVI). Es könne bei Verkehrskontrollen immer wieder mal vorkommen, dass diese an sich noch gültigen Dokumente fälschlicherweise beanstandet werden.

Solche Texte bietet die GVI im Internet in mehreren Sprachen unter der Rubrik "Gratis" an. Auch auf den Seiten der EU lassen sie sich herunterladen. Hilft das bei der Polizeikontrolle dennoch nicht weiter, kämen Autofahrer häufig nicht um ein Bußgeld herum, schreibt die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg auf ihrer Internetseite.

43 Millionen alte Führerscheine

Dann sollten Autofahrer sich den bezahlten Betrag und den Grund der Zahlung auf dem Strafzettel vermerken lassen und im Nachgang prüfen, ob sich rechtliche Schritte mithilfe eines Anwalts lohnen. Dabei ist aber die Bußgeldhöhe in Relation zu diesem Aufwand zu setzen.

Millionen von Autofahrern in Deutschland haben noch ihren alten Führerschein-"Lappen" - dessen Tage aber sind gezählt. Denn bis spätestens zum 19. Januar 2033 müssen die Dokumente gegen neue Plastikkärtchen in einheitlichem EU-Standard umgetauscht sein. Das gilt teilweise auch für die neueren Führerscheine aus Plastik. Betroffen sind insgesamt rund 43 Millionen Autofahrer in Deutschland. Die rund 15 Millionen alten Papierführerscheine, die vor dem Jahr 1999 ausgestellt worden sind, sollen ab dem Jahr 2022 gestaffelt nach Geburtsjahrgängen umgetauscht werden, heißt es in einem aktuellen Beschluss des Bundesrates. Eine neue Führerscheinprüfung ist aber nicht nötig.

Quelle: n-tv.de, awi/dpa

Mehr zum Thema