Technik

Too, One Style und One Click Libratones Outdoor-Speaker mögen's schick

Libratone-10.jpg

Too, One Click und One Style: Das ist das Outdoor-Trio von Libratone.

(Foto: jwa)

Die Outdoor-Lautsprecher von Libratone machen auch in der Wohnung eine gute Figur. n-tv.de hat die flachen One-Modelle und den Sound-Zylinder Too ausprobiert und verrät, was das Outdoor-Trio besonders macht.

Dass Bluetooth-Lautsprecher nicht nur funktional, sondern auch ein echter Blickfang sein können, bewies Hersteller Libratone bereits mit seinen Zipp-Modellen, die durch guten Sound und eigenwilliges Design überzeugen konnten. Jetzt hat das dänische Unternehmen drei neue Lautsprecher für den Außeneinsatz im Angebot, die weniger extravagant daherkommen, aber ebenfalls ansprechendes Design mit Top-Verarbeitung und gutem Sound kombinieren.

Too: Minimalistischer Zylinder

Der kompakteste des neuen Dreierpacks ist der Soundzylinder "Too", der mit seiner Form ein wenig an die Boom-Reihe von Ultimate Ears erinnert. Die Lautsprecherabdeckung aus weichem Textil zieht sich an den Seiten einmal ums Gerät herum, der flache gummierte Standfuß gibt sicheren Halt. Die Oberseite ist minimalistisch gehalten, ein Power-Button und das kreisrunde Logo mit der stilisierten Nachtigall sind die einzelnen Bedien-Elemente. Eine Schlaufe aus Vollgummi dient zum Aufhängen, hinter einer Klappe sind Audio-Eingang und Micro-USB-Steckplatz zum Aufladen verborgen.

Libratone-4.jpg

Minimalistisches Design: Bei Libratone ist das Logo zugleich Bedienfläche.

(Foto: jwa)

Der Minimalismus ist Programm bei Libratone - schon bei den Zipp-Modellen waren kaum Bedienelemente sichtbar. Der Clou beim Too: Der Logo-Button dient als Steuerzentrale, hier macht man lauter und leiser, springt zwischen Stücken hin und her und stoppt die Musik oder nimmt eingehende Anrufe über die Freisprecheinrichtung entgegen. Die Steuerung über die Touch-Fläche macht Spaß und ist intuitiv - Tippen startet und stoppt die Musik, durch einen kreisenden Wisch verändert man die Lautstärke. Leicht ist der Too mit 600 Gramm nicht gerade, doch dafür hält der Akku rund 12 Stunden durch und Spritzwasser kann dem Zylinder dank IPX4-Zertifizierung nichts anhaben - untertauchen sollte man ihn aber nicht.

Voller Spaß nur mit App

Steuerzentrale ist wie bei allen Libratone-Lautsprechern die App für iOS oder Android. Von hier kann man zwei Lautsprecher miteinander verbinden, um einen Stereo-Effekt zu erzeugen oder Musik in mehreren Räumen zugleich abzuspielen. Das geht auch mit verschiedenen Libratone-Modellen. Außerdem gibt's verschiedene voreingestellte Sound-Profile und eine Akkustandsanzeige. Ein Nachteil: Um die App zu nutzen, muss man sich bei Libratone registrieren - das ist unnötig und könnte manchen Nutzer stören.

Der Klang des Too ist ordentlich, die kleine Röhre tönt recht laut und verzerrt auch bei hohen Pegeln nicht. Mitten und Höhen sind detailliert, Feinheiten werden gut wiedergegeben, Bässe kommen gut durch, klingen aber eher flach und haben wenig Körper - das ist natürlich vor allem der Baugröße geschuldet. Für rund 150 Euro bekommt man einen schicken Lautsprecher, der mit Design und ordentlichem Klang punktet. Ein Sound-Wunder sollte man aber nicht erwarten.

One Style: Flacher Design-Speaker

Libratone-8.jpg

Das Trio Seite an Seite: Hinten der One Click, mittig der Too, vorne der One Style.

(Foto: jwa)

Der One Style hat da etwas mehr zu bieten, sein Klang ist voller und wärmer, neigt aber in der neutralen Einstellung zu etwas überbetonten Höhen. Der große Bruder des Too kostet 180 Euro und folgt dessen Bedienkonzept mit einem Power-Button und der Sensor-Fläche mit Libratone-Logo. Auch die Materialmischung aus weichem Textil und Vollgummi ist identisch, nur dass hier der Rahmen aus Gummi besteht und bei Stürzen vor Macken und Kratzern schützen soll.

Beim Design hat Libratone einen anderen Ansatz gewählt. Der One Style ist flach und erinnert vom Format her an eine Damenhandtasche. Eine Schlaufe an der Ecke dient wie beim Too zum Aufhängen.

One Click: Flexible Sound-Handtasche

Spannendster der drei Outdoor-Lautsprecher ist der One Click, von Libratone als "Schweizer Taschenmesser unter den Bluetooth-Lautsprechern" beworben. Das ist zwar etwas hochgegriffen, aber trotzdem hat der One Click, der sich das Design ansonsten mit dem One Style teilt, etwas mehr zu bieten als seine Geschwister. Über Anschluss-Stellen an den Seiten und an der Oberseite können Nutzer je nach Bedarf eine Trageschlaufe oder einen Gummihaken anbringen, um den Lautsprecher zum Beispiel am Fahrradrahmen zu befestigen. So wird der One Click tatsächlich zu einer Art Sound-Handtäschchen. Und wer weder Haken noch Schlaufe braucht, macht beides einfach ab.

Die erhöhte Flexibilität lässt sich Libratone mit einem kleinen Aufpreis bezahlen: Der One Click kostet rund 200 Euro und ist damit der teuerste im Trio. Sound, Akkulaufzeit (wie beim Too rund 12 Stunden), Spitzwasserschutz und Funktionsumfang sind ansonsten identisch mit dem One Style. Pluspunkt bei allen ist der erweiterte Funktionsumfang in der App inklusive Stereo-Paarung. Welcher Lautsprecher am besten passt, hängt vom persönlichen Geschmack ab. Den Klangvorteil hat die One-Reihe, der Too ist dafür kompakter. Am schönsten ist der One Style, den Aufpreis für den Click sollte man nur zahlen, wenn man die Häng-Alternativen auch wirklich nutzt.

Quelle: ntv.de