Technik
Der Marshall MID A.N.C. ist ein toller Bluetooth-Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung.
Der Marshall MID A.N.C. ist ein toller Bluetooth-Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung.(Foto: jwa)
Dienstag, 27. März 2018

Noise Cancelling und Bluetooth: Marshall MID A.N.C. spielt stark auf

Von Johannes Wallat

Marshalls Bluetooth-Kopfhörer können jetzt auch Active Noise Cancelling. Der MID A.N.C. ist bequem, klingt gut und sieht schick aus. Die Laufzeiten stimmen auch und Details machen ihn besonders.

Jeder, der irgendwann mal Musik gemacht hat oder bei Konzerten mit E-Gitarren vorne stand, kennt das Marshall-Logo. Die Firma ist bekannt für ihre Verstärker, doch seit einiger Zeit gibt es von Marshall unter anderem auch Kopfhörer. Das Bluetooth-Modell MID wird jetzt neu aufgelegt, Marshall geht mit der Zeit und spendiert dem On-Ear-Kopfhörer Active Noise Cancellation (ANC). Den guten Sound und den Tragekomfort übernimmt der MID A.N.C. von seinen Vorgängern, auch das clevere Bedienkonzept ist gleichgeblieben.

Gold markiert den Unterschied

Dass der neue MID mit Geräuschreduzierung mehr kann als seine Geschwister, sieht man auf den ersten Blick nur am goldfarbenen Marshall-Logo auf den charakteristisch geformten Ohrhörern. Beim Vorgänger ist der Schriftzug dezenter in Weiß gehalten. Die Bedientaste schimmert bei beiden Modellen golden. Ihre Funktionen erschließen sich nicht sofort: Man kann sie nicht nur drücken, sondern auch kippen - für die Lautstärke nach vorne und hinten, zum Wechseln zwischen den Liedern nach links und rechts. Das ist clever, manchmal vertut man sich am Anfang aber und springt zum Beispiel ein Lied vor, obwohl man nur lauter machen wollte.

Der Marshall MID A.N.C. hat ein prima Kabel und eine stylische Transportbox.
Der Marshall MID A.N.C. hat ein prima Kabel und eine stylische Transportbox.(Foto: jwa)

An der rechten Ohrmuschel ist ein zweites Bedienelement hinzugekommen: Der Schieber schaltet das Noise Cancelling an und aus. Etwas schade ist, dass sich dadurch auch der Sound des Kopfhörers hörbar verändert - kleine Unterschiede sind normal, aber die meisten guten ANC-Kopfhörern klingen nahezu gleich, egal ob mit oder ohne Geräuschreduzierung. Beim Marshall treten die Mitten und mittleren Höhen deutlich hervor, wenn ANC ausgeschaltet ist. Mit zugeschalteter Geräuschreduzierung klingt der Kopfhörer ausgewogener, weicher und wärmer. Im unteren Frequenzbereich könnte er vielleicht noch einen Hauch mehr Volumen haben, insgesamt ist sein Sound aber gut und ausgewogen. Bestimmte Frequenzbereiche hebt er nicht zu sehr hervor, Aufnahmen mit mehreren Instrumenten klingen räumlich, Stimmen sind gut zu verstehen. 

Laufzeit und Luxus

Mit eingeschaltetem Bluetooth und ANC hält der MID rund 20 Stunden durch, verzichtet man auf eins der beiden, sind mehr als 30 Stunden drin. Gut, dass man flexibel sein kann: ANC funktioniert auch ohne Bluetooth und umgekehrt. Ist der Akku leer oder Bluetooth nicht erwünscht, steckt man das hochwertige Kabel an, das mit einem Spiral-Teil und einer Mikrofon-Fernbedienung sehr nutzerfreundlich ist. Prima Extra: Über den 3,5-Millimeter-Anschluss kann man auch einen zweiten Kopfhörer per Audiokabel verbinden, so hören zwei Personen die gleiche Musik.

Luxus-Feeling strahlt die Transport-Tasche aus: Die Innenseite ist mit rötlich schimmerndem Samt ausgekleidet - das macht was her, auch wenn es sicher nicht jedermanns Geschmack ist. Solange die Box geschlossen ist, sieht man davon aber nichts. Das eckige Äußere erinnert an Marshalls klassische Gitarrenverstärker, es ist mit dem gleichen Kunstleder überzogen wie die wechselbaren Ohrmuscheln und der weich gepolsterte Kopfbügel. Pluspunkt für Träger mit wenig Haaren: Der Bügel liegt recht eng am Kopf an, wodurch der MID optisch angenehm dezent wirkt.

Im Handel gibt's den MID A.N.C. für 269 Euro (unverbindliche Preisempfehlung). Das ist nicht wenig, unter der On-Ear-Konkurrenz mit ANC ist der neue Marshall einer der teuersten. Vergleichbare Geräte wie der Libratone Q Adapt On-Ear, der AKG N60NC oder auch Sennheisers Momentum On-Ear Wireless sind inzwischen günstiger, aber auch schon länger auf dem Markt. In den Verkauf gingen sie zu ähnlichen oder höheren Preisen und wahrscheinlich gibt's auch den MID A.N.C. bald schon günstiger. So oder so: Käufer bekommen für ihr Geld einen guten Kopfhörer mit hochwertigem Zubehör, der in Sachen Stil, Funktionen und Tragekomfort den Sennheiser aussticht, beim Klang den Libratone knapp hinter sich lässt und im Betrieb etwas flexibler ist als der AKG.

Quelle: n-tv.de