Technik

Huawei macht's richtig P9 Lite ist ein Top-Handy für Sparfüchse

Huawei P9 Lite Front.jpg

Das Huawei P9 Lite hat ein sehr schönes Full-HD-Display.

(Foto: kwe)

Das Huawei P9 Lite ist ein Smartphone, das ähnlich gut wie sein Oberklasse-Vorbild ist, aber nur fast die Hälfte kostet. n-tv.de zeigt, was der China-Preisknüller kann und wo Huawei gespart hat.

Wer in der Vergangenheit nicht viel Geld für ein Smartphone bezahlen wollte, musste im Vergleich zu den teuren Top-Geräten gewöhnlich deutliche Abstriche bei Leistung, Ausstattung und Qualität machen. Das hat sich inzwischen deutlich geändert, auch für weniger als 300 Euro bekommt man heutzutage ein Smartphone, bei dem man außer etwas Luxus eigentlich nichts vermisst. Einen großen Beitrag zu dieser Entwicklung hat Huawei geliefert, das mit der Marke Honor und den Lite-Versionen seiner Flaggschiffe in der gehobenen Mittelklasse kräftig an der Preisschraube gedreht und die Konkurrenz unter Druck gesetzt hat.

Und Huawei lässt nicht locker, auch das jetzt in den Verkauf gegangene P9 Lite bietet viel für relativ wenig Geld. Wie der Name schon sagt, handelt es sich dabei um eine abgespeckte Version des Top-Smartphones P9, das mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 569 Euro im April auf den Markt gekommen ist. Für die Lite-Version möchte Huawei lediglich 299 Euro haben, weswegen man erwarten dürfte, kaum ein gleichwertiges Smartphone in den Händen zu halten. Das ist aber nicht so.

Standard-Kamera, knapper Speicher

Huawei P9 Lite Rueckseite.jpg

Kamera und Blitz sitzen unter einer Glasabdeckung.

(Foto: kwe)

Die Rückseite des P9 Lite besteht aus Kunststoff und das Display-Glas ist nicht wie beim edlen Vollmetall-Vorbild an den Rändern leicht nach unten gebogen. Außerdem ist der Prozessor ein bisschen schwächer und Huawei hat die spektakuläre Doppel-Kamera durch eine herkömmliche 13-Megapixel-Knipse ersetzt. Für Nutzer, die ein Smartphone mit starkem Preis-Leistungs-Verhältnis haben möchten, sind diese Einsparungen durchaus zu verschmerzen. Etwas ärgerlicher ist der mit 16 Gigabyte kleinere Speicher, wenn man sich für die Lite-Variante mit Dual-SIM entscheidet. Denn dann kann man keine microSD-Karten einsetzen. Der eine oder andere potenzielle Käufer könnte sich auch daran stören, dass das Gerät beim WLAN-Empfang nicht den schnellsten ac-Standard unterstützt.

Gute Ausdauer und zackiger Sensor

Trotz des Plastik-Rückens fühlt sich das Gerät wertig an, was unter anderem dem schicken Metallrahmen und der soliden Verarbeitung zu danken ist. Das Full-HD-Display ist ebenso gut wie beim edlen P9, und dass der verwendete 8-Kern-Prozessor Kirin 650 nicht ganz so kräftig ist wie der Kirin 955 des Flaggschiffs, fällt im Alltag überhaupt nicht auf. Das liegt auch daran, dass Huawei beim Arbeitsspeicher nicht gespart und auch die Lite-Version mit 3 Gigabyte bestückt hat.

Die wichtigsten Spezifikationen

  • System: Android 6.0, EMUI 4.1
  • Display: 5,2 Zoll, 1920 x 1080 Pixel, 424 ppi
  • Prozessor: Kirin 650, Octa-Core, 4 x 2,0 GHz, 4 x 1,7 GHz
  • Arbeitsspeicher: 3 GB
  • Interner Speicher: 16 GB + microSD oder Dual-SIM
  • Kamera: 13 MP, f/2.0
  • Frontkamera: 8 MP, f/2.0
  • Fingerabdruck-Sensor
  • Konnektivität: LTE, WLAN b/g/n, NFC
  • Bluetooth 4.1
  • Akku: 3000 mAh
  • Abmessungen: 72,6 x 146,8 x 7,5 mm
  • Gewicht: ca. 147 g

Die reduzierte Leistung hat sogar einen großen Vorteil: Weil der Lite-Prozessor genügsamer ist, hält der 3000 Milliamperestunden fassende Akku noch etwas länger durch. Ebenso dürfen sich Käufer des günstigeren P9 über einen zackig und zuverlässig arbeitenden Fingerabdrucksensor auf der Rückseite freuen, der auch als Kameraauslöser dienen kann und die Benachrichtigungsleiste herunterzieht.

Es wird noch günstiger

Die 13-Megapixel-Kamera kann erwartungsgemäß nicht mit der Doppel-Knipse des P9 mithalten, ist aber keine Enttäuschung. Sie ist schnell, liefert bei gutem Licht feine Fotos und kann mit Blende f/2.0 auch in der Dämmerung noch vernünftige Bilder machen. Full-HD-Videos sind ebenfalls durchaus ansehnlich und die gelungene App bietet einen Profi-Modus mit einigen manuellen Einstellungen. Weil Huawei bei seinen Smartphones Selfie-Qualitäten besonders wichtig sind, hat auch das P9 Lite eine hervorragende 8-Megapixel-Frontkamera mit Blende f/2.0.

Kurz und knapp: Das Huawei P9 Lite bietet schon zum Marktstart ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, das die Mittelklasse-Konkurrenz erstmal schlagen muss. Erfahrungsgemäß wird das Gerät aber schon bald für 250 Euro oder weniger zu haben sein. Dann ist das P9 Lite ein richtiges Schnäppchen.

Quelle: n-tv.de