Technik

Topmodelle zum Schnäppchenpreis So günstig sind jetzt die Smartphone-Stars

Huawei P20 2.jpg

2018 war das Jahr der "Notch" - viele der Top-Modelle mit Einkerbung sind inzwischen viel günstiger.

(Foto: jwa)

Android-Smartphones sinken schnell im Preis. Das gilt auch für die Top-Modelle des vergangenen Jahres. Obwohl sie kaum zwölf Monate alt sind, kosten manche nur noch die Hälfte oder sogar weniger.

Der Mobile World Congress (MWC) in Barcelona ist zum Greifen nah, Ende Februar trifft sich die Smartphone-Branche in Barcelona zu einer der wichtigsten Messen des Jahres. Viele Hersteller werden dort neue Smartphones zeigen, darunter Samsung, Sony, Nokia und LG. Wenn die neuen Flaggschiffe vom Stapel laufen, lohnt sich immer ein Blick auf die Vorjahresmodelle. Denn die sind technisch immer noch spitze und teilweise richtig günstig. Wo kann man jetzt ein Schnäppchen machen?

LG G7

Einer der größten Schnäppchen-Kandidaten ist zurzeit das LG G7. Das Flaggschiff der Koreaner ist ungefähr ein Jahr alt, kostet aber nur noch einen Bruchteil seines ursprünglichen Preises. Eine schnelle Netzrecherche zeigt: Das LG G7 bekommt man schon für rund 390 Euro. Im Sommer kostete es noch 850 Euro. Derzeitiges LG-Spitzenmodell ist das V40. Das ist aber erst so kurz auf dem Markt, dass es im Preis kaum gefallen ist. Das könnte sich nach dem MWC ändern, wenn sich kaum noch jemand für das V40 interessiert.

Samsung Galaxy S9

Das Galaxy S9 war eines der Spitzenmodelle des vergangenen Jahres. Als das LG G7 in den Handel ging, war das S9 bereits im Preis gefallen. Wer sich jetzt für Samsungs 2018-Flaggschiff entscheidet, zahlt im Online-Handel rund 500 Euro. Das ist zwar immer noch nicht günstig, für ein Top-Smartphone aus der Champions-League aber ein guter Preis und deutlich weniger als der ursprüngliche Preis von 850 Euro.

Das größere S9+ mit Dual-Kamera kostet noch rund 600 Euro, zum Marktstart war es mit 950 Euro aber auch 100 Euro teurer. Übrigens: Eines der aktuell teuersten 2018-Spitzenmodelle ist das Galaxy Note 9, das Samsung im Herbst vorgestellt hat. Wer das Gerät haben möchte, blättert aktuell noch mindestens 730 Euro hin. Zum Verkaufsstart wollte Samsung dafür aber auch immerhin 1000 Euro oder noch mehr haben.

Sony Xperia XZ2, XZ2 Compact, XZ3

Mit Sonys Herbst-Flaggschiff, dem Xperia XZ3, verhält es sich ähnlich wie mit Samsungs S9. Das Premium-Modell, das die Japaner zur IFA vorgestellt haben, ist noch gar nicht lange auf dem Markt, aber im Preis ist es schnell deutlich gefallen. Das Spitzen-Smartphone ist im Online-Handel für rund 500 Euro zu haben, bei Sony kostete es im Herbst 2018 noch 800 Euro.

Sony Xperia XZ2 und XZ2 Compact

Sonys Xperia XZ2 und XZ2 Compact sind im Preis gefallen.

(Foto: jwa)

Ähnlich gut und noch ein bisschen günstiger ist das Xperia XZ2, das jetzt ein knappes Jahr auf dem Buckel hat. Es kostet nur noch rund 440 Euro, zum Marktstart wollte Sony auch dafür 800 Euro haben. Übrigens: Wer's kompakt mag, findet vielleicht Gefallen am XZ2 Compact, dem derzeit einzigen Smartphone mit Flaggschiff-Hardware und 5-Zoll-Display. In den Verkauf ging es für 600 Euro, jetzt kostet es noch 480 Euro oder etwas mehr.

Huawei P20 und P20 Pro

Die ersten Smartphones von Huawei waren günstig - und nicht besonders gut. Doch das hat sich längst gewandelt, die Chinesen treiben mit ihren Modellen andere Hersteller vor sich her. Das Duo aus P20 und P20 Pro gehörte zu den besten Smartphones des Jahres und beide sind inzwischen viel günstiger als zum Marktstart. Das P20 kostet im Moment rund 420 Euro, zum Marktstart waren es 650 Euro. Damit ist der Preisverfall nicht ganz so stark wie bei der Konkurrenz, aber auch hier kann man getrost zugreifen. Das P20 Pro war mit rund 900 Euro deutlich teurer, im Netz zahlt man aktuell noch 570 Euro dafür.

Nokia 8 Sirocco

Seit ihrer Rückkehr auf den Smartphone-Markt konnten die Finnen von Nokia vor allem im Niedrigpreissegment punkten, ein restlos überzeugendes Flaggschiff blieb bisher aus. Das könnte sich mit dem Nokia 9 ändern. Wer einen der Vorgänger kaufen möchte, kommt aktuell sehr günstig weg: Mit rund 330 bis 350 Euro kostet etwa das Nokia 8 Sirocco kaum mehr als das neueste Mittelklasse-Smartphone von Motorola, das G7 Plus. Im Sommer kostete das Sirocco noch 750 Euro.

Honor 10

Die Smartphones der Huawei-Tochter Honor zielen traditionell ohnehin auf schmalere Geldbeutel. 2018 kamen zahlreiche Smartphones mit Honor-Branding auf den Markt, das Gerät mit dem attraktivsten Gesamtpaket und damit ein Quasi-Flaggschiff war das Honor 10. Schon zum Verkaufsstart kostete es nur 350 Euro, ein echter Preishammer. Inzwischen bekommt man es noch günstiger, der Preisverfall ist aber so gering, dass es fast nicht ins Gewicht fällt - etwas über 300 Euro muss man nach wie vor zahlen. Trotzdem ist das Honor 10 nach wie vor ein Schnäppchen-Handy.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema