Wirtschaft

Streamingdienst kauft Filme Youtube rüstet zur Serien-Schlacht mit Netflix

Youtube2.jpg

Youtube rüstet sich offenbar zur Schlacht gegen Netflix und Amazon.

(Foto: picture alliance / dpa)

Youtube bringt sich offenbar für einen Großangriff auf dem milliardenschweren Online-TV-Markt in Stellung: Der Google-Ableger soll heimlich Hollywoodfilme und TV-Shows einkaufen - um den Platzhirsch Netflix zu verdrängen.

Youtube will offenbar stärker in das expandierende Streaming-Geschäft einsteigen und Netflix und Amazon Marktanteile abjagen. Youtube-Manager hätten sich in den vergangenen Monaten mit Hollywood-Studios und Filmproduzenten getroffen, um über Lizenzen für neue Inhalte zu verhandeln, berichtet das "Wall Street Journal (WSJ)" unter Berufung auf Insider.

Um welche Filme oder Serien es geht, ist bislang unklar. Die Verhandlungen sollen sich in einer frühen Phase befinden. Laut "WSJ" zielt Youtube mit den Geheimgesprächen darauf, Premium-Videos für seinen kürzlich gestarteten Bezahl-Service Red zu kaufen, mit dem Nutzer für rund zehn Dollar monatlich werbefrei Videos und Musik streamen können. Red ist momentan nur in den USA verfügbar.

Bislang finanziert sich Youtube mit Werbung, die vor den abgerufenen Videos eingespielt wird. Mit dem Verkauf von Serien und Filmen würde sich der kostenlose Streaming-Dienst stärker zum Paid-Content-Anbieter wandeln und in direkten Wettbewerb mit Amazon und Netflix treten. Dort kostet ein Abo heute 99 Dollar jährlich bzw. rund zehn Dollar monatlich. Nun will Youtube mitmischen. Bis 2020 soll sich der Online-TV-Markt laut Marktforschern auf über 50 Milliarden Dollar fast verdoppeln. Bis dahin werden Bezahldienste erstmals an werbefinanzierten Anbietern vorbeiziehen, glauben die Marktforscher.

Youtube rüstet zum Bezahldienst auf

Um Abonnenten zu gewinnen, haben Netflix und Amazon Shows und Filme wie "House of Cards", "Hand of God", "Narcos" oder "Beasts of No Nation" selbst produziert. Youtube hat bereits angekündigt nachzurüsten. Ab 2016 will Youtube mindestens zehn eigene Filme und Serien an den Start bringen, die nur exklusiv über den Bezahldienst Red zu sehen sein werden. Darin sollen unter anderem Youtube-Stars wie Felix Kjellberg, bekannt als "PewDiePie", auftreten.  

Gleichzeitig will Youtube laut "WSJ" Serien und Filme einkaufen, die noch nirgendwo erschienen sind. Die könnten dann entweder exklusiv über Red vermarktet, oder nebenher über traditionelle Kanäle wie TV-Sender, Kinos oder DVDs, sagte ein Insider der Zeitung. Amazon und Netflix hatten bisher vor allem darauf gesetzt, ältere Erfolgsserien wie "Homeland", "Vikings" und "The Walking Dead" zu zeigen, die schon anderswo gelaufen sind.

"Youtube dominiert bei werbefinanzierten Online-Videos, aber sie haben die Abo-Seite verpasst", sagte ein Investor aus der Medien- und Technologiebranche dem "WSJ". "Um die Leute zum Bezahlen zu bewegen, brauchen sie hochklassigere Inhalte." Die haben Netflix und Amazon Youtube bisher weggeschnappt und sich so einen großen Vorsprung erarbeitet. "Ich sehe Youtube als ernstzunehmende Bedrohung für Netflix und Amazon und Hulu", sagte der Investor.

Kampf um die besten Serien

Der Wettlauf um die besten Serien könnte die Preise nach oben treiben. Hulu und Amazon wollen in diesem Jahr etwa 1,5 Milliarden Dollar für Inhalte ausgeben, Netflix plant mit 3,3 Milliarden Dollar. Und auch kleinere Anbieter greifen an. Der US-Kabelgigant Comcast startete kürzlich den Streamingdienst "Watchable", der Telefon-Riese Verizon arbeitet an einem kostenlosen werbefinanzierten Angebot namens "Go90".

Die Schlacht auf dem Streaming-Markt birgt auch eine große Ironie: Youtubes Angriff wird offenbar von Ex-Netflix-Mitarbeitern geleitet. An den Geheimverhandlungen sollen laut "WSJ" Susanne Daniels, die Ex-Programmchefin von MTV, und Kelly Merryman, eine Ex-Netflix-Managerin, beteiligt gewesen sein. Daniels und Merryman berichten an Robert Kyncl, einem Netflix-Veteran, der jetzt bei Youtube die operativen Geschäfte leitet.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen