Hannes Vogel
Hannes Vogel ist Autor und Reporter im Ressort Wirtschaft bei ntv.de in Berlin. Er schreibt über Wirtschaftskriminalität, Lobbyismus, Euro-Krise und was sonst noch passiert, wenn Staat und Firmen aufeinandertreffen.
Hannes Vogel
Artikel des Autors
2019-04-25T093342Z_670099096_RC1AAF9D3AA0_RTRMADP_3_WIRECARD-RESULTS.JPG

Aktien für 155 Millionen Euro So wild zockte der Wirecard-Chef im Crash

Erst gibt Wirecard Luftbuchungen in Milliardenhöhe zu. Nun kommt heraus: Ex-Chef Markus Braun hat im Crash massiv Aktien verkauft. Ist er ein Betrüger, der sich mit Insiderwissen finanziell sanieren wollte? Offenbar hat er sich auf Pump verzockt. Die Bafin ist alarmiert. Von Diana Dittmer und Hannes Vogel

Monatelang hat Wirecard-Chef Markus Braun beschwichtigt. Nun hat er Milliardenlöcher in der Bilanz zugegeben.

Es klafft ein 2-Milliarden-Loch Das ist der Tag der Wahrheit für Wirecard

Nach monatelangen Betrugsvorwürfen gibt der Shootingstar der Börse zu: Ein Viertel seines Geldes existiert offenbar nicht. Der Kurs implodiert, die Anleger flüchten und schon in wenigen Stunden könnten die Banken abspringen. Wirecard-Chef Markus Braun muss endlich reinen Tisch machen. Ein Kommentar von Hannes Vogel

Donald Trump und Boris Johnson sind politische Doppelgänger. Aber in Handelsfragen könnte es zwischen beiden krachen.

Donald Trump vs Boris Johnson Wer gewinnt im Handelskrieg der Populisten?

Der US-Präsident und der britische Premier versprechen ihren Wählern dasselbe: Handelsdeals, bei denen sie nationale Interessen auf Kosten ihrer Partner durchsetzen. Doch beim Freihandelsabkommen zwischen London und Washington werden sie wohl einlenken müssen - sonst wird es für beide peinlich. Von Hannes Vogel

Monatelang haben die Börsen die Pandemie ignoriert. Nun ist womöglich ein neuer Corona-Crash im Anmarsch.

"Das war ein Weckruf" Der nächste Corona-Crash rollt an

Von Tokio bis New York stürzen die Kurse ab, Anleger bekommen das große Zittern: Die Erholung der Wirtschaft in der Pandemie wird offenbar viel länger dauern als gedacht. Womöglich war der Absturz in dieser Woche der Beginn einer neuen Börsentalfahrt. Von Hannes Vogel

Ölpreis.jpg

Ende des Corona-Crashs? Warum der Ölpreis wieder steigt

Die globale Viruskrise hat den Ölmarkt pulverisiert: Erstmals in der Geschichte fallen die Preise ins Negative. Nun geht es fast genauso schnell wieder aufwärts. Bis sich der Markt von dem historischen Zusammenbruch wirklich erholt, dürfte es noch lange dauern. Von Hannes Vogel

Per Videobotschaft verkündete Boris Johnson die Heilung vom Corona-Virus. Seinen Blick auf den Brexit hat die Grenzerfahrung nicht verändert.

Brexit in Corona-Zeiten Boris Johnsons vergessene Krise

Wochenlang kämpfte Boris Johnson mit dem Corona-Virus, der EU-Austritt spielte für ihn keine Rolle mehr. Doch nach seiner Genesung drängt der Brexit mit Macht zurück auf die Agenda: Großbritannien bleibt nur eine Lösung, um den historischen Wirtschafts-Crash nicht noch zu verschlimmern. Von Hannes Vogel

Die Stilllegung der Wirtschaft muss enden, aber wie? Auch Ökonomen sind sich uneinig.

"Lässt sich nicht durchhalten" Diese Exit-Strategien empfehlen Ökonomen

Nicht nur die Politik, auch die führenden deutschen Wirtschaftsforscher streiten, wie der Ausstieg aus der Corona-Quarantäne gelingen soll. Vorschläge, welche Geschäfte und Betriebe nach den Osterferien wieder öffnen sollen, gibt es viele. Klar ist nur: Der Shutdown verursacht gewaltige Kosten. Von Hannes Vogel

Helikoptergeld.jpg

Corona-Geschenke sind fällig Werft endlich Helikoptergeld ab!

Mit milliardenschweren Hilfspaketen stemmt sich die Regierung gegen den Corona-Crash. Doch die Programme sind bürokratisch, reichen nicht aus und schaffen kein Vertrauen. Was die Wirtschaft jetzt braucht, ist Geld für alle, und zwar umsonst. Ein Kommentar von Hannes Vogel

Christian Sewing hat der Deutschen Bank den Umbruch befohlen. Womöglich kommt er zu spät.

18.000 Jobs werden rasiert Letzte Chance für die Deutsche Bank

Niemand in der Chefetage der Deutschen Bank sollte sich selbst bemitleiden: Die Top-Manager haben das Geldhaus zu Grunde gerichtet - deshalb folgt nun der radikalste Umbruch der Firmengeschichte. Doch die Notoperation kommt womöglich zu spät. Ein Kommentar von Hannes Vogel

Boris Johnson ist wohl schon bald Premierminister. Er will raus aus der EU - komme was wolle.

Ein "Clown" wird Premierminister Boris Johnson will den Brexit-Crash

Im Rennen um die Tory-Spitze zeichnet sich ab: Boris Johnson wird wohl neuer britischer Regierungschef - und damit zum möglichen Endgegner der EU in der Brexit-Saga. Der Krawallmacher will den EU-Austritt um jeden Preis. Brüssel werkelt schon daran, ihn kaltzustellen. Von Hannes Vogel

Erdogan, Recep11.jpg

Trotz CHP-Sieg in Istanbul Für die Türkei sieht es düster aus

Der Wahlsieg von Ekrem Imamoglu in Istanbul ist ein wichtiger Achtungserfolg der türkischen Opposition. Doch die Wirtschaftskrise am Bosporus dürfte er kaum beenden. Denn das größte Hindernis für Reformen sitzt weiter an der Staatsspitze: Präsident Recep Tayyip Erdogan. Von Hannes Vogel

Jens Weidmann hat sich erstmals zu den EZB-Anleihekäufen bekannt. Ist das Überzeugung oder Taktik?

Wer wird nächster EZB-Chef? Weidmanns wundersame Wandlung

Jens Weidmann gilt vielen als letzte Bastion gegen die Niedrigzinspolitik. Im Rennen um die Nachfolge von EZB-Chef Mario Draghi hat der Bundesbank-Chef eine bemerkenswerte Kehrtwende gemacht: Die Ära des billigen Geldes könnte deshalb noch lange weitergehen. Von Hannes Vogel

Lega-Chef Matteo Salvini liebäugelt mit einer Parallelwährung. Das könnte das Ende des Euro bedeuten.

Minibonds als Ersatzgeld? Italien probt den Währungsaufstand

Im Kampf gegen den gigantischen Schuldenberg schockt Italiens Regierung die Finanzmärkte mit einer radikalen Idee: Mini-Staatsanleihen, die zu einer Parallelwährung werden könnten. Es ist womöglich Roms erster Schritt zum Euro-Austritt. Von Hannes Vogel

Die Suche nach einem Nachfolger für EZB-Chef Mario Draghi wird kompliziert.

Machtpoker nach Europawahl Wer wird der nächste EZB-Chef?

Nach der Europawahl beginnt ein historisches Rennen um EU-Spitzenposten: Kommission, Rat und Europäische Zentralbank brauchen neue Chefs. So großes Geschacher gibt es rechnerisch nur alle 40 Jahre. Wer EZB-Chef Draghi ablöst, hängt von komplizierter Machtarithmetik ab. Von Hannes Vogel

Trotz der geplatzten Fusion dürften bei Deutsche Bank und Coba Jobs wegfallen.

Geplatzte Fusion Deutsche Bank und Coba brauchen Plan B

Die geplante Bankenehe ist gescheitert, doch die wirtschaftlichen Probleme von Deutscher Bank und Commerzbank sind damit nicht gelöst. Den Geldhäusern bleiben nur wenig attraktive Optionen. Der gefürchtete Jobabbau wird trotzdem kommen. Von Hannes Vogel

Die Schweiz stellt diejenigen vor Gericht, die fragwürdige Cum-Ex-Deals bei der Sarasin-Bank enthüllt haben.

Hexenjagd in der Schweiz? Der "Spion" und die Cum-Ex-Mafia

Eckart Seith, Anwalt von Drogerie-Milliardär Erwin Müller, brachte deutsche Fahnder auf die Spur von Cum-Ex-Deals bei der Sarasin-Bank. Nun stellt ihn die Schweiz wegen Spionage vor Gericht. Rächen sich die Drahtzieher des größten Steuerbetrugs aller Zeiten an dem Whistleblower? Von Hannes Vogel

Nach zwei Crashs ist die Boeing 737 Max 8 ins Zwielicht geraten.

TUI prüft Startverbot Wo Boeings Unglücksflieger im Einsatz sind

Nach dem zweiten Absturz eines nagelneuen Jets von Typ 737 Max 8 wachsen Zweifel an der Sicherheit des meistverkauften Flugzeugs der Welt. China, Indonesien und Äthiopien verhängen bereits Flugverbote. Auch in Europa sind bald hunderte Maschinen im Einsatz. Von Hannes Vogel

Wer die Brexit-Saga verstehen will, sollte diese Texte auf n-tv.de lesen.

Zollchaos, Backstop und Prosecco Brexit für Dummies

Sie haben keinen Plan, warum die Briten die EU verlassen wollen? Bei Backstop denken Sie an eine schummrige Bushaltestelle? Und vom Prosecco-Battle haben Sie noch nie gehört? Dann ist es Zeit, die besten Brexit-Texte von n-tv.de zu lesen. Von Hannes Vogel

"Wir werden nicht zurückgehen", droht Lega-Chef Matteo Salvini. Entzündet er die Euro-Krise erneut?

Schuldenpoker in Italien Roms Showdown mit Brüssel kommt

Nach dem offenen Streit um ihre Ausgabenwünsche ist klar: Italiens Populisten werden den Haushaltskonflikt mit der EU-Kommission weiter anheizen. Selbst die Gefahr einer neuen Euro-Krise kann sie nicht schrecken. Ein Kommentar von Hannes Vogel