Wissen

Aktive Verlängerung des Paarungsaktes Fellatio bei Flughunden gefilmt

5991285.jpg

Philippinischer Flughund. Es gibt rund 170 verschiedene Arten von Flughunden.

(Foto: picture-alliance / dpa)

Die Weibchen der Indischen Kurznasen-Flughunde verlängern den Paarungsakt durch Fellatio. Je länger die Tiere (Cynopterus sphinx) den Penis leckten, umso länger währte die Kopulation. Dieses Reizen des Penis mit dem Mund sei bisher fast nur vom Vorspiel des Menschen bekannt, schreibt eine Forschergruppe um Libiao Zhang vom Guangdong Entomological Institute im chinesischen Guangzhou. Ihre Resultate sind im Journal "PLoS One" nachzulesen.

Diese Variante käme auch bei Bonobos – Zwergschimpansen (Pan paniscus) – vor, sei dort aber eher ein spielerisches Verhalten unter jungen Männchen. "Das Weibchen senkt seinen Kopf, um den Schaft des Penis zu lecken", heißt es in "PLoS" über die Fledertiere. Und: "Männchen haben ihren Penis nie weggezogen, wenn er von der Partnerin geleckt wurde."

Die Wissenschaftler fingen die Fledermäuse in einem Park und beobachteten deren Verhalten in Käfigen. Die Männchen bauen vor der Paarung aus Palmenblättern eine Art kleines Zelt. In 16 von 20 gefilmten Paarungen leckten die Weibchen den Penis – im Durchschnitt etwa 20 Sekunden. Dies entsprach 8,7 Prozent der gesamten Kopulationsdauer. Der weiteren statistischen Auswertung zufolge verlängerte eine Sekunde Fellatio den Akt um sechs Sekunden.

 

Quelle: ntv.de, dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen