Wissen

Neuling in der Lemuren-Familie Rote "Waldgeister" entdeckt

Die Wälder Madagaskars sind unerforscht und geheimnisvoll - Forscher entdeckten auf einer Expedition eine Unterart des Riesenmausmakis, zu dem Biologen bisher nur zwei Arten gezählt hatten.

2q545912.jpg6127290038169381328.jpg

Die Aufnahme zeigt einen Vertreter der bislang unbekannten Halbaffenart.

(Foto: dpa)

Forscher haben auf Madagaskar eine bislang unbekannte Halbaffenart entdeckt. Das Tier gehöre zur Familie der Lemuren und unterscheide sich von seinen Verwandten durch rote Flecken auf dem Rücken und einen auffallend roten Schwanz, teilte die Umweltstiftung World Wide Fund for Nature (WWF) in Frankfurt mit. Bei einer Expedition im Südwesten der Insel sei das Säugetier den Forschern in der Region Ranobe aufgefallen.

Es handele sich um eine Unterart des Riesenmausmakis, zu dem Biologen bisher nur zwei Arten gezählt hatten. "Die Entdeckung des neuen Riesenmausmakis zeigt, wie unerforscht und geheimnisvoll die Wälder Madagaskars noch immer sind, obwohl sie schon großflächig zerstört wurden", sagte Dorothea August, Madagaskar-Expertin des WWF.

Lemuren haben in der Regel ein braun-graues Fell und kommen ausschließlich auf Madagaskar vor. Die Einheimischen nennen sie auch "Waldgeister". Bislang sind rund 100 Arten bekannt, 30 von ihnen gelten als bedroht.

Quelle: n-tv.de, dpa