Wissen
Glasaugen: Hier ändert sich sicher nichts mehr.
Glasaugen: Hier ändert sich sicher nichts mehr.(Foto: picture-alliance/ dpa)

Frage & Antwort, Nr. 147: Kann man Augenfarben ändern?

Fabian Maysenhölder

Können Menschen ihre Augenfarbe ändern? (fragt Sebastian K. aus Berlin)

Im Personalausweis steht sie als eindeutiges Merkmal. Sie gilt also als ein Faktor, um eine Person zu identifizieren: die Augenfarbe. Das setzt voraus, dass sie unveränderlich ist. Oder? Im Internet berichten zahlreiche Menschen, ihre Augenfarbe habe sich verändert. Und ebenso viele Antworten darauf sind zu finden, von "unmöglich, die Augenfarbe ist genetisch bedingt" bis hin zu "die Augenfarbe ändert sich bei manchen Menschen je nach Gemütslage". Was stimmt denn nun?

Bei der Beantwortung der Frage hilft zunächst, sich zu überlegen, was die Augenfarbe beeinflusst. "Die Augenfarbe ist durch den Pigmentgehalt des Iris-Gewebes vorgegeben", sagt Dr. Focke Ziemssen, Oberarzt am Departement für Augenheilkunde der Universität Tübingen. "Wenn im vorderen Bereich der Iris, dem sogenannten Stroma, kein Pigment vorhanden ist, entspricht das der Augenfarbe blau. Neugeborene haben meist noch kein Pigment in diesem Bereich – so erscheinen die Augen bis zum ersten Lebensjahr in den meisten Fällen blau", weiß der Facharzt. Wie sich die Augenfarbe dann entwickelt, hänge von mehreren Faktoren ab, unter anderem von den Genen.

Auch Pupille spielt eine Rolle

PD Dr. Focke Ziemssen ist Oberarzt und Dozent am Department für Augenheilkunde an der  Eberhard-Karl-Universität Tübingen.
PD Dr. Focke Ziemssen ist Oberarzt und Dozent am Department für Augenheilkunde an der Eberhard-Karl-Universität Tübingen.

Also doch: Unveränderlich nach dem Kindesalter? Nicht ganz. "Die Pigmentdichte auf der Iris kann sich durch hormonelle Einflüsse verändern", sagt Ziemssen. Deswegen ändere sich die Augenfarbe häufig auch noch vor oder rund um die Pubertät. Auch Entzündungen könnten zu einer Abnahme der Pigmentierung führen, und somit die Augen "aufhellen".

Im Internet kursieren auch kuriose Behauptungen, nach denen zum Beispiel multiple Persönlichkeiten die Augenfarbe spontan ändern. Hier winkt der Experte ab. Eine so rasche Ab- oder Zunahme der Pigmentierung sei in aller Regel nicht möglich. Doch er fügt hinzu: "Was sich kurzfristig ändern kann, ist der Pupillendurchmesser. Und der hat auch einen gewissen Einfluss darauf, wie hell oder dunkel das Auge insgesamt wirkt."

Übrigens: Es gibt Medikamente, durch die ein Mensch willentlich seine Augenfarbe ändern kann. Durch sogenannte "Prostaglandine" wird die Pigmentierung auf der Iris erhöht - das Auge wird dunkler. "Das ist jedoch mit einer Zunahme des Wimpernwachstums verbunden", sagt Ziemssen. Wirkstoffe für eine kontrollierte Abnahme der Pigmentierung existierten nicht.

Wer ganz unzufrieden mit seiner Augenfarbe ist, kann mit bedruckten Kontaktlinsen so ziemlich jede Farbe vortäuschen. Doch der Fachmann mahnt zur Vorsicht: "Neben einer eventuellen Sehverschlechterung ist hier vor allem auch das Infektionsrisiko weicher Kontaktlinsen zu berücksichtigen."

Quelle: n-tv.de

Haben auch Sie eine Frage und suchen nach der Antwort?

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Empfehlungen